Vevis Gesellschaft für Vermögenswerte mbH & Co. KG

Alpha Patentfonds übertreffen Zwischenziele

    Berlin, Frankfurt (ots) - Die bisherigen Umsetzungsergebnisse der Alpha Patentfonds 1 und 2 sind deutlich besser als kalkuliert. Allein der zeitliche Vorsprung beträgt mehrere Monate beim ersten Fonds und über ein Jahr beim zweiten. Bei der kurzen Laufzeit von vier Jahren sollte das einen spürbaren Einfluss auf die Rendite haben.

    Alpha Patentfonds 1 und 2 gehören zu den wenigen Möglichkeiten für Privatanleger, sich an der Verwertung von Patenten zu beteiligen. Alpha Patentfonds 1 wurde im Jahr 2007 platziert (Eigenkapital 33 Millionen Euro), der Nachfolger Alpha Patentfonds 2 (Eigenkapital 50 Millionen Euro) befindet sich in der Platzierung.

    Alpha Patentfonds 1: Patentvolumen und -bewertung 5 Monate vor     Zeitplan

    Für das Portfolio des Alpha Patentfonds 1 werden aus rund 50.000 Patenten in einem mehrstufigen Prozess zunächst 1.635 Patente/Patentfamilien und schließlich 164 Patente/Patentfamilien mit den höchsten Verwertungspotentialen selektiert.

    Von der kalkulierten Zwischenauswahl von 1.635 Patentfamilien sind 931 bereits mit LOIs angebunden und davon 636 sowohl qualitativ als auch quantitativ bewertet (Patentpotentialanalysen). Diese Menge sollte erst in fünf Monaten erreicht sein. Die frühere Anbindung und Bewertung schafft die Basis für frühere und zunehmende Vertragsabschlüsse und einen früheren Verwertungsbeginn.

    Alpha Patentfonds 1: Patentwerte höher als kalkuliert

    Bislang sind bereits deutlich früher als geplant 12 von 164 Patente/Patentfamilien unter Verwertungsverträgen, deren durchschnittliches Bewertungsergebnis das kalkulierte durchschnittliche Erlöspotential weit überschreitet.

    Für neun Patente/Patentfamilien hat die Verwertung im Markt     bereits begonnen.

    Dies gibt bereits zu Beginn von Portfolioaufbau und -verwertung eine gute Perspektive für die zu erwartende Performance des Fonds. Selbstverständlich werden Erlöse nicht am "Bewertungsschreibtisch" erzielt, sie bilden sich vielmehr im Markt. Trotzdem vermitteln die bisherigen Bewertungsergebnisse und der Projektfortschritt eine gute Indikation für die vorsichtige Renditeerwartung und für das Potential des Fonds gleichermaßen.

    Alpha Patentfonds 2: Auswahlprozess 14 Monate vor Zeitplan

    Sowohl die Ziel-Basisauswahl für diesen Fonds mit zu identifizierenden 75.000 Patenten als auch die Voranalyse mit einer Filterung auf 10.000 Patente/Patentfamilien waren zum 30. April 2008 bereits abgeschlossen, 14 Monate früher als geplant.

    Angebunden mit LOIs werden daraus 2.500 Patente/Patentfamilien, aus denen nach Durchführung von Potentialanalysen für die besten 10 Prozent (250 Stück) Verwertungsverträge abgeschlossen werden.

    Die beteiligten Partner

    Initiatorin beider Fonds ist die Alpha Patentfonds Management GmbH, Frankfurt am Main, eine Projekttochtergesellschaft der österreichischen Privatbank EURAM Bank AG, Wien. www.eurambank.com

    Der Vertrieb wird koordiniert von Vevis, Berlin. www.vevis.com

    Der gesamte Beschaffungs-, Bewertungs-, Selektions- und Verwertungsprozess stützt sich auf die Erfahrung und Expertise des Steinbeis-Transferzentrums Technologiebewertung und Innovationsberatung TIB in Mannheim und mittelbar auf den Steinbeis Verbund mit seinen mehr als 700 Unternehmen, der weltweit zu den führenden Häusern im Technologietransfer zählt. www.steinbeis-tib.de


ots Originaltext: Vevis Gesellschaft für Vermögenswerte mbH & Co. KG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Rückfragen:
H. Jürgen Schünemann,
Vevis Gesellschaft für Vermögenswerte mbH & Co. KG
Schlüterstraße 54, 10629 Berlin
Tel.: 030 - 88 77 46 0, Fax: 030 - 88 71 20 35,


Jürgen Braatz
Fondswissen Beratung
Tel.:  040 31 99 278 11
Mobil: 0172 511 34 30



Weitere Meldungen: Vevis Gesellschaft für Vermögenswerte mbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: