BusinessWeek

Amazon.com auf dem Spitzenplatz der 10. jährlichen InfoTech-100-Rangliste von BusinessWeek

New York (ots/PRNewswire) - - Zahl der US-Unternehmen auf der Liste sinkt auf 33; vor 10 Jahren waren es noch 75 NEW YORK, June 2 /PRNewswire/ -- Schon das zweite Jahr in Folge steht Amazon.com an der Spitze der jährlichen InfoTech100-Rangliste von BusinessWeek, mit der Spitzenunternehmen aus dem Technologiebereich bewertet werden. 2007 gelang Amazon.com der Sprung von Platz 23 auf Platz 1, den das Unternehmen auch dieses Jahr halten konnte, noch vor Apple (Platz 2), Nintendo (Platz 4) und Google (Platz 11). Obwohl mit Amazon.com und Apple zwei amerikanische Firmen die Spitzenplätze der diesjährigen InfoTech100 belegen, ist die Anzahl der US-Unternehmen, die in die Rangliste aufgenommen werden, insgesamt rückläufig: Nur 33 der Unternehmen auf der diesjährigen Liste stammen aus den USA; 2007 waren es noch 43. Als BusinessWeek im Jahr 1998 die erste InfoTech100-Liste veröffentlichte, waren 75 aller gelisteten Spitzenunternehmen aus den USA. Die InfoTech100 wird von BusinessWeek zunächst auf Grundlage von Kennzahlen aus der Datenbank Compustat der Ratingagentur Standard & Poor's zusammengestellt. Standard & Poor's, ein Tochterunternehmen der McGraw-Hill Companies, hat mit Compustat eine Datenbank mit Informationen zu über 28.000 börsennotierten Unternehmen entwickelt. Aus diesem riesigen Datenfundus hat sich BusinessWeek dann auf Unternehmen im Bereich Informationstechnologien konzentriert, wobei dieses Jahr auch Kabelnetzbetreiber, die zu Telekommunikationsunternehmen expandierten, berücksichtigt wurden. Um in die Liste aufgenommen werden zu können, mussten Unternehmen Umsätze in Höhe von mindestens 300 Millionen US-Dollar ausweisen. Unternehmen, deren Aktienkurs um mehr als 75 % gefallen war, deren Verkaufszahlen gesunken sind oder deren zukünftige Leistungsfähigkeit durch andere Umstände bedroht war, wurden nicht berücksichtigt. BusinessWeek schloss auch einige Telefongesellschaften aus, die aufgrund ihrer (Fast-)Monopolstellung im entsprechenden Land einen unfairen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Mitbewerbern hatten. Die verbliebenen Unternehmen wurden aufgrund von vier Kriterien bewertet: Kapitalrendite, Ertragszuwachs, Anlegerrendite (gleich gewichtet) und Gesamterlös (gewichtet). Die 10. jährliche InfoTech-100-Rangliste wird in der BusinessWeek-Ausgabe vom 2. Juni 2008 veröffentlicht werden. Ausführlichere Artikel sind unter BusinessWeek.com: http://www.businessweek.com/it100/ zu finden. ots Originaltext: BusinessWeek Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Ansprechpartner: Patti Straus: +1-212-512-2680, Heather Carpenter: +1-212-512-2854.

Das könnte Sie auch interessieren: