ArcelorMittal

Arcelor Mittal fährt die Flachstahlproduktion in Europa aufgrund voller Lagerbestände vorübergehend herunter

    Luxemburg (ots/PRNewswire) - Arcelor Mittal gab heute bekannt, dass das Unternehmen beabsichtigt, die Produktion der europäischen Walzwerke für unlegierten Flachstahl aufgrund der kurzfristigen Entwicklung auf dem Stahlmarkt vorübergehend zu drosseln. Insbesondere beabsichtigt das Unternehmen die Wiederinbetriebnahme eines der Hochöfen in Dünkirchen (Frankreich) um zwei Wochen in das vierte Quartal zu vertagen. Darüber hinaus zieht das Unternehmen bereits geplante Wartungsarbeiten an einem der Hochöfen in Avilés (Spanien) vor. Die Hochöfen werden früher als geplant, zum ersten Quartal 2007 ausser Betrieb genommen. Diese Massnahmen erfolgen in einer durch gleichbleibende Nachfrage und zunehmende Lagerbeständen geprägten Marktsituation.

    Christophe Cornier, Vice President von Arcelor Mittal Flat Carbon Steel Europe sagte: "Aufgrund des starken Angebots füllten sich in der ersten Jahreshälfte 2006 die Lagerbestände auf dem Markt. Der Aufschub der Wiederinbetriebnahme der Einheit in Dünnkirchen und die Ausserbetriebnahme des Hochofens in Avilés werden dazu beitragen, die Lagerbestände in der Stahlverarbeitungskette wieder ins Gleichgewicht zu bringen und in einem Markt, dessen grundlegende Nachfrage weiterhin gesund ist, die nachhaltige Beziehung zu unseren Kunden aufrechtzuerhalten".

    Informationen zu Arcelor Mittal

    Der Stahlkonzern Arcelor Mittal ist mit 320.000 Mitarbeitern in über 60 Ländern weltweit die Nummer eins. Der Konzern, der nach dem erfolgreichen Übernahmegebot ab 2007 als Aktiengesellschaft eingetragen sein wird, entsteht aus dem Zusammenschluss der beiden grössten Stahlkonzerne, Arcelor und Mittal Steel.

    Arcelor Mittal ist weltweit auf allen bedeutenden Märkten führend, u.a. in der Automobilindustrie, der Baubranche, der Haushaltsgeräteindustrie sowie in der Verpackungsbranche. Der Konzern nimmt in Forschung, Entwicklung und Technologie eine Spitzenposition ein und verfügt über beträchtliche, konzerneigene Rohstoffvorräte und ein hervorragendes Vertriebsnetz. Das Unternehmen ist in 27 Ländern Europas, Asiens, Afrikas und Amerikas auf allen wichtigen, sowohl aufkommenden als auch vollentwickelten Stahlmärkten präsent. Eine entsprechende Position strebt das Unternehmen jetzt auch auf den schnell wachsenden Märkten Chinas und Indiens an.

    Arcelor Mittals Proforma-Finanzeckdaten für die ersten sechs Monate des Jahres 2006 weisen einen Konzernerlös in Höhe von 43,281 Mrd. Euro bei einer überschlägigen Produktionskapazität von 130 Millionen Tonnen pro Jahr aus. Das entspricht ca. 10 Prozent der weltweiten Stahlproduktion. Das Unternehmen setzt in Bezug auf soziale Unternehmsverantwortung höchste Massstäbe an und beabsichtigt, regelmässig Leistungsberichte zur nachhaltigen Entwicklung zu veröffentlichen, um dieser Selbstverpflichtung gerecht zu werden.

ots Originaltext: Arcelor Mittal
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner für Investoren bei Arcelor Mittal: Kontinentaleuropa,
Tel.: +352-4792-2414, Grossbritannien/Asien/Afrika, Tel.:
+44-207-543-1172, Nord- Mittel- und Südamerika, Tel.:
+1-312-899-3569, Einzelhandel, Tel.: +352-4792-2434, SRI, Tel.:
+352-4792-2902. Ansprechpartner für die Presse bei Arcelor Mittal:
Nicola Davidson, Tel.: +44-207-543-1162/1172, Luc Scheer, Tel.:
+352-4792-2360. Presse in Grossbritannien: Maitland Consultancy,
Philip Gawith, Tel.: +44-207-379-5151, Lydia Pretzlik, Tel.:
+44-207-379-5151. Französische Presse: Image 7, Tiphaine
Hecketsweiler, Tel.: +33-1-5370-7470



Weitere Meldungen: ArcelorMittal

Das könnte Sie auch interessieren: