Mühlbauer Holding AG

EANS-Adhoc: Mühlbauer Holding AG & Co.KGaA /


--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel
  einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent
  verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Jahresgeschäftsbericht/Mühlbauer baut Umsatzerlöse in 2011 nochmals aus -
operatives Ergebnis durch höhere Vertriebs- und F&E-Aufwendungen belastet -
Dividendenausschüttung in Höhe von 1,00 EUR geplant

26.04.2012

Roding, 26. April 2012 - "Der Technologiekonzern Mühlbauer konnte sich im
Geschäftsjahr 2011 in einem immer rauer werdenden Marktumfeld insgesamt gut
behaupten und als vollverantwortlicher und verlässlicher Systempartner für
innovative ID-Applikationen weitere Regierungen und regierungsnahe Institutionen
überzeugen", so der Firmengründer und persönlich haftende Gesellschafter Josef
Mühlbauer.

Zwar konnte der Auftragseingang vor dem Hintergrund der im Projektgeschäft
naturgemäß auftretenden Schwankungen sowie der in der zweiten Jahreshälfte
eingesetzten Abschwächung der Nachfrage nach Halbleiter-Backend-Produkten mit
260,8 Mio. EUR sein Vorjahresniveau (301,6 Mio. EUR) nicht halten. Gestützt auf
den hohen Auftragsbestand zum Ende des Vorjahres sowie der im Berichtsjahr
akquirierten Regierungsprojekte, Maschinen- und Komponentenaufträge war
Mühlbauer jedoch in der Lage, den schon im Vorjahr um knapp 30% auf 207,5 Mio.
EUR kräftig gestiegenen Umsatz mit einem Zuwachs von 3,3% nochmals leicht zu
erhöhen und mit 214,4 Mio. EUR einen neuen Höchststand in der bisherigen
Konzerngeschichte zu markieren. Wenngleich das operative Ergebnis mit dieser
Entwicklung nicht Schritt halten konnte, wurde die Positionierung in
Wachstumsmärkten mit massiven Investitionen in Infrastruktur und Forschung und
Entwicklung weiter verstärkt und die Umstrukturierung des Konzerns zur Erhöhung
der Eigenverantwortung und Unabhängigkeit seiner Geschäftsbereiche weiter
vorangetrieben. 

Umsatzentwicklung in den Geschäftsbereichen. Die im Kerngeschäftsfeld Cards &
TECURITY® im Berichtsjahr erzielten Umsatzerlöse lagen mit 124,3 Mio. EUR um
2,0% unter dem Vergleichswert des Vorjahres (126,9 Mio. EUR). Ursächlich für
diesen leichten Rückgang waren projektbedingte Unterschiede in der
Leistungserbringung und Verumsatzung, wobei die Umsatzerlöse auch im
Berichtsjahr mehrheitlich von der fortschreitenden Umsetzung akquirierter
Regierungsprojekte, die immer häufiger die gesamte Prozesskette von der
Datenerfassung bis hin zur Personalisierung von Ausweisdokumenten beinhalten,
gespeist wurden. Der halbleiternahe Geschäftsbereich Semiconductor Related
Products setzte den Aufwärtstrend der vergangenen beiden Jahre weiter fort. Die
Umsatzerlöse konnten abermals um 6,6% auf 62,8 Mio. EUR gesteigert werden
(Vorjahr 58,9 Mio. EUR). Während die erzielten Umsatzerlöse auch im
Berichtszeitraum mehrheitlich von der hohen Nachfrage nach
Automatisationslösungen zur Herstellung von RFID-Smart Labels sowie dem bis
Mitte des Geschäftsjahres anhaltenden Interesses nach Semiconductor
Backend-Lösungen getrieben waren, konnten diese auch erstmals von einem im
Vorjahr akquirierten Auftrag aus der Solarbranche profitieren. Das Rekordjahr
des deutschen Maschinenbausektors spiegelte sich auch im Geschäftsbereich
Precision Parts & Systems wider. Die hohe Nachfrage nach hochpräzisen und
qualitativ hochwertigen Bauteilen und Baugruppen aus unterschiedlichsten
Industrien führte - nach einem bereits kräftigen Plus von 70,8% auf 21,7 Mio.
EUR im Vorjahr - zu einer weiteren Umsatzsteigerung um 25,8% auf 27,3 Mio. EUR.

Ergebnisentwicklung. Bei annähernd gleichem Bruttoergebnis vom Umsatz in Höhe
von 82,3 Mio. EUR (Vorjahr 82,4 Mio. EUR) minderten deutlich gestiegene
Vertriebs- und Forschungs- und Entwicklungskosten das Ergebnis vor Zinsen und
Steuern (EBIT) um 26,4% auf 28,1 Mio. EUR (Vorjahr 38,2 Mio. EUR). Mit einem
Finanzergebnis in Höhe von 0,3 Mio. EUR summierte sich das Vorsteuerergebnis
(EBT) auf 28,4 Mio. EUR (Vorjahr 38,6 Mio. EUR), was einer Umsatzrendite von
13,3% entspricht - nach 18,6% im Vorjahr. Unter Berücksichtigung eines
Steueraufwandes von 6,4 Mio. EUR sank der Konzernjahresüberschuss auf 22,0 Mio.
EUR (Vorjahr 30,3 Mio. EUR), was einem Ergebnis je Aktie in Höhe von 1,51 EUR
(Vorjahr 2,09 EUR) entspricht.

Cashflow. Bedingt durch den niedrigeren Jahresübschuss bei gleichzeitiger
Zunahme des Working Capitals sank der Cashflow aus Operativer Geschäftstätigkeit
um 10,9 Mio. EUR auf 37,0 Mio. EUR. Der Mittelabfluss aus der
Investitionstätigkeit lag aufgrund der anhaltend hohen Investitionstätigkeit zur
Modernisierung und Erweiterung der technologischen Basis mit 28,3 Mio. EUR um
0,4 Mio. EUR über dem Niveau des Vorjahres (27,9 Mio. EUR). Als Ergebnis dieser
Entwicklung notierte der Free Cashflow im Berichtsjahr mit minus 4,6 Mio. EUR
deutlich niedriger als im vergleichbaren Vorjahr (plus 25,9 Mio. EUR). Die
Eigenkapitalquote ging von 73,5% zum Ende des Vorjahres auf 68,1% zum Ende des
Berichtsjahres zurück. Die Nettoliquidität reduzierte sich zum gleichen
Zeitpunkt von 38,4 Mio. EUR auf 15,2 Mio. EUR.

Dividendenvorschlag. Der persönlich haftende Gesellschafter und der Aufsichtsrat
wollen ihre Kommanditaktionäre auch in diesem Jahr angemessen am
Unternehmensergebnis teilhaben lassen und werden der Hauptversammlung deshalb
vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2011 eine Dividende von 1,00 EUR (Vorjahr
1,30 EUR) je gewinnberechtigtem Anteilschein auszuschütten.

Ausblick. Die fundamental positiven Trends im Cards & TECURITY®-Markt haben nach
wie vor Bestand: Das starke Interesse, Menschen sowohl mehr Sicherheit als auch
Mobilität zu bieten, wird sich langfristig positiv auf die Nachfrage nach
modernsten Technologie- und Softwarelösungen zur Herstellung von
sicherheitsorientierten Ausweissystemen im Card- und Passportformat auswirken.
Gleiches gilt auch für RFID-basierte Applikationen. Getrieben von einer Fülle
von Anwendungsvorteilen im Einsatz von RFID-Tags gegenüber herkömmlichen
Barcode-Etiketten sowie fortlaufenden Kostenreduktionen in deren Herstellung
folgen immer mehr Unternehmen dem Beispiel des Einzelhandelsriesen Walmart, der
eine Referenzstellung im Einsatz von RFID-Tags bei der Warenkennzeichnung
einnimmt, und setzen die kontaktlose Technologie vor allem im Supply Chain
Management ein.

Das Technologieunternehmen Mühlbauer bietet in beiden Märkten als weltweit
einziger Systempartner die volle Technologie- und Marktkompetenz aus einer Hand
und sieht sich strategisch gut positioniert, von diesem Marktpotential durch die
vorausschauenden Investitionen der vergangenen Jahre überproportional zu
profitieren. Mühlbauer hält vor diesem Hintergrund an seiner langfristigen
Wachstumsstrategie fest und erwartet, auch auf Basis eines zu Jahresbeginn 2012
vorhandenen Auftragsbestands von 201,4 Mio. EUR, im laufenden Geschäftsjahr eine
Steigerung von Umsatz und Ergebnis gegenüber dem Vorjahr sowie für das Jahr 2013
weiteres Wachstum.


Rückfragehinweis:
Herr Karl Kompe
Tel.: +49 9461 952 - 1653
E-Mail: karl.kompe@muehlbauer.de

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Mühlbauer Holding AG & Co.KGaA
             Josef-Mühlbauer-Platz 1
             D-93426 Roding
Telefon:     +49(0)9461-952-1653
FAX:         +49(0)9461-952-8520
Email:    investor-relations@muehlbauer.de
WWW:      http://www.muehlbauer.de
Branche:     Maschinenbau
ISIN:        DE0006627201
Indizes:     CDAX, Prime All Share, Technology All Share
Börsen:      Freiverkehr: Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart,
             Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Das könnte Sie auch interessieren: