Henkel KGaA

Henkel macht weiteren Schritt auf dem Weg zur Akquisition von National Starch Geschäften

Einigung über Kaufpreis erzielt

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Unternehmen/Akzo Nobel

Düsseldorf (euro adhoc) - Düsseldorf, 6. August 2007 Einigung über Kaufpreis erzielt

Henkel macht weiteren Schritt auf dem Weg zur Akquisition von National Starch Geschäften

Henkel hat sich mit  Akzo  Nobel  über  den  Kaufpreis  für  eine   Back-to-Back- Transaktion  geeinigt.  Diese  sieht  vor,  dass   Henkel  die  Geschäftsbereiche Adhesives (Klebstoffe) und  Electronic Materials  von  National  Starch,  einer Tochtergesellschaft von ICI, übernimmt. Der vereinbarte  Kaufpreis  beträgt  2,7 Mrd. GBP (knapp 4 Mrd. Euro). Die Unterzeichnung des Vertrages über die Back-to- Back-Transaktion  steht  noch    unter    dem    Vorbehalt    der     Zustimmung    des Gesellschafterausschusses von Henkel. Bedingung für diese Transaktion ist,  dass es zu einer erfolgreichen Übernahme von ICI durch Akzo Nobel kommt.

"Mit  dieser  Einigung  sind  wir  dem  erfolgreichen  Abschluss  der geplanten Akquisition einen großen Schritt  näher  gekommen.  Den   vereinbarten  Kaufpreis erachten wir für  sehr  angemessen,  da  die neuen  Geschäfte  unser  Portfolio hervorragend ergänzen",  erklärt   Prof.  Dr.  Ulrich  Lehner,  Vorsitzender  der Geschäftsführung der Henkel KGaA. "Aus der  geplanten  Zusammenführung  erwarten wir   zudem  ein    signifikantes    Synergiepotenzial    sowie    eine     wesentliche Verbesserung unserer Wachstums- und Ergebnis-Perspektiven."

Düsseldorf - Die Henkel KGaA und die  Akzo  Nobel  N.V.,  Arnheim,   Niederlande, haben sich  am  6.  August  2007  über  den  Kaufpreis   für  eine  Back-to-Back- Transaktion geeinigt. Diese sieht vor, dass Henkel die beiden  Geschäftsbereiche Adhesives  (Klebstoffe)  und   Electronic  Materials  von  National  Starch    and Chemical Company in Bridgewater, N.J., USA, übernimmt. National Starch ist  eine Tochtergesellschaft der ICI plc in London,  England.  Der  Kaufpreis für  diese Geschäfte beträgt 2,7 Mrd. GBP (knapp  4  Mrd.  Euro).   Die  Unterzeichnung  des Vertrages  über  die  Back-to-Back   Transaktion    steht    noch    aus.    Es    ist beabsichtigt, den   Vertrag,  dessen  Abschluss  noch  unter  dem  Vorbehalt  der Zustimmung des Gesellschafterausschusses von Henkel steht, unmittelbar  vor  der Veröffentlichung  eines  formalen  Angebots   von    Akzo    Nobel    für    ICI    zu unterzeichnen. Bedingung für die Back-to-Back-Transaktion ist, dass  Akzo  Nobel ICI übernimmt.

Mit dieser Akquisition würde  Henkel  seine  bestehende,  führende   Position  im weltweiten Klebstoffmarkt stärken, insbesondere  im   Industriegeschäft.  Die  zu akquirierenden Geschäftsfelder von National Starch wiesen  im  Jahr  2006  einen Umsatz von etwa 1,26 Mrd. GBP (rund 1,85 Mrd. Euro) aus  und  würden  damit  den Umsatz im Unternehmensbereich Adhesives Technologies  auf  rund  7,3  Mrd.   Euro steigern. Das entspricht etwa der Hälfte des Gesamtumsatzes von Henkel.

Strategischer Fit Die zu übernehmenden Geschäfte von National Starch ergänzen  sich  hervorragend mit dem bestehenden Henkel Portfolio des Bereichs  Adhesives  Technologies.  Das gilt für die komplementären Marktsegmente sowie in technologischer Hinsicht  und in Bezug auf die regionale Präsenz der jeweiligen Geschäfte.

Signifikante Synergien Henkel  erwartet  aus  dem  Zusammenschluss   signifikante    Synergien    in    der Größenordnung von jährlich 240 bis 260 Mio. Euro. Der größte  Teil  davon  würde auf der Kostenseite entstehen. Aufgrund der  komplementären  Geschäfte  erwartet Henkel auch Synergien auf der Umsatzseite.  Henkel  geht  davon  aus,  dass die Transaktion    sich    -    vom    Abschluss    an    gerechnet    und   bereinigt    um Restrukturierungs-aufwendungen  -  bereits  im  ersten Jahr    ergebnissteigernd auswirken wird. Solide Finanzierung Zur Finanzierung der  Akquisition  prüft  Henkel  eine  Kombination  aus Fremd- und/oder Eigenkapital und/oder dem möglichen Verkauf von   Nicht-Kernaktivitäten. Es  ist  das  klare  Ziel  von  Henkel,  ein   Rating    in    der    "A"-Kategorie beizubehalten.  Durch  die   geplante  Akquisition  wird  sich  Henkels  Cashflow

@@start.t2@@verbessern, wodurch trotz der Restrukturierungskosten eine zügige Reduktion  der Schulden möglich wird.

Seit mehr als 130 Jahren ist Henkel führend mit  Marken  und  Technologien,  die das Leben der Menschen leichter, besser und schöner machen. Das Unternehmen  ist in  den  drei  Geschäftsfeldern  Wasch-  und  Reinigungsmittel,    Kosmetik    und Körperpflege sowie Adhesives Technologies  (Klebstoff  Technologien)  aktiv  und@@end@@

zählt zu den Fortune Global 500  Unternehmen.  Im  Geschäftsjahr   2006  erzielte Henkel einen Umsatz von 12,740 Mrd. Euro  und  ein   betriebliches  Ergebnis  von 1.298 Mio. Euro. Weltweit  engagieren   sich  unsere  52.000  Mitarbeiter  dafür, unser Leitmotiv "A Brand like a Friend"  umzusetzen  und  sicherzustellen,  dass Menschen in über 125 Ländern der Welt den innovativen  Marken  und  Technologien von Henkel vertrauen können.

Diese Information enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf  den   gegenwärtigen Annahmen und Einschätzungen der Unternehmensleitung   der  Henkel  KGaA  beruhen. Mit der Verwendung von Worten wie erwarten, beabsichtigen, planen,  vorhersehen, davon  ausgehen,   glauben,  schätzen    und    ähnlichen    Formulierungen    werden zukunftsgerichtete  Aussagen  gekennzeichnet.  Diese  Aussagen  sind nicht  als Garantien dafür zu verstehen, dass  sich  diese   Erwartungen  auch  als  richtig erweisen. Die zukünftige Entwicklung sowie die von der  Henkel  KGaA  und  ihren Verbundenen Unternehmen tatsächlich  erreichten  Ergebnisse  sind  abhängig  von einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten und können daher wesentlich  von  den zukunftsbezogenen  Aussagen  abweichen.  Verschiedene  dieser   Faktoren    liegen außerhalb  des  Einflussbereichs    von    Henkel     und    können    nicht    präzise vorausgeschätzt werden, wie z.B. das künftige wirtschaftliche Umfeld  sowie  das Verhalten von Wettbewerbern und anderen  Marktteilnehmern.  Eine  Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen ist weder geplant noch  übernimmt   Henkel  hierzu eine gesonderte Verpflichtung.

Under the provisions of Rule 8.3 of the Takeover Code (the "Code"), if any person is, or becomes, "interested" (directly or indirectly) in one per cent or more of any class of "relevant securities" of ICI, all "dealings" in any "relevant securities" of that company (including by means of an option in respect of, or a derivative referenced to, any such "relevant securities") must be publicly disclosed by no later than 3.30 p.m. (London time) on the London business day following the date of the relevant transaction. This requirement will continue until the date on which the offer becomes, or is declared, unconditional as to acceptances, lapses or is otherwise withdrawn or on which the "offer period" otherwise ends.   If two or more persons act together pursuant to an agreement or understanding, whether formal or informal, to acquire an "interest" in "relevant securities" of ICI, they will be deemed to be a single person for the purposes of Rule 8.3 of the Code. Under the provisions of Rule 8.1 of the Code, all "dealings" in "relevant securities" of ICI by Akzo Nobel or ICI, or by any of their respective "associates", must be disclosed by no later than 12.00 noon (London time) on the London business day following the date of the relevant transaction. A disclosure table, giving details of the companies in whose "relevant securities" "dealings" should be disclosed, and the number of such securities in issue, can be found on the Takeover Panel's website at www.thetakeoverpanel.org.uk. "Interests in securities" arise, in summary, when a person has long economic exposure, whether conditional or absolute, to changes in the price of securities.  In particular, a person will be treated as having an "interest" by virtue of the ownership or control of securities, or by virtue of any option in respect of, or derivative referenced to, securities. Terms in quotation marks are defined in the Code, which can also be found on the Takeover Panel's website. If you are in any doubt as to whether or not you are required to disclose a "dealing" under Rule 8 of the Code, you should consult the Panel.

[pic]

@@start.t3@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 06.08.2007 11:07:40
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Henkel KGaA
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Kontakt:
Henkel Unternehmenskommunikation

Ernst Primosch
Telefon: +49-211-797-3533
Telefax: +49-211-798-2484

Lars Witteck
Telefon: +49-211-797-2606
Telefax: +49-211-798-9208

Wulf Klüppelholz
Telefon: +49-211-797-1875
Telefax: +49-211-798-9208

press@henkel.com
http://henkel.de/presse

Branche: Konsumgüter
ISIN:      DE0006048408
WKN:        604840
Index:    DAX, HDAX, Prime All Share, CDAX
Börsen:  Börse Frankfurt / Amtlicher Markt/Prime Standard
              Börse Hamburg / Freiverkehr
              Börse Stuttgart / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Börse Hannover / Freiverkehr
              Börse München / Freiverkehr
              Börse Berlin / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Henkel KGaA

Das könnte Sie auch interessieren: