v.Nordeck International Holding AG

v. Nordeck erwirbt Weltmarktführer - Optimale Nachfolge bei Bindungsspezialist Fritschi

Pressekonferenz V.Nordeck Int. Holding AG V.l.n.r. Christian Fritschi, Stefan Ibach (CEO Fritschi AG) Michael Sarp (V.Nordeck), Andreas Fritschi, V.Nordeck International Holding AG übernimmt die Fritschi AG Swiss Bindings, Pressekonferenz am Dienstag, 28. Juli 2009 in Zürich Weiterer Text über ots und www.presseportal.de - Die Verwendung ...

    Reichenbach (ots) - Die Berner Oberländer Unternehmung, Fritschi AG Swiss Bindings, mit einem Anteil von über 70 Prozent absoluter Weltmarktführer bei Skibindungen mit Gehfunktion, geht mehrheitlich in den Besitz der v. Nordeck International Holding AG, Kloten (ZH) über. Darauf haben sich die beiden Inhaber Andreas und Christian Fritschi mit Michael P. Sarp, CEO der v. Nordeck Holding AG, verständigt.

    Langfristige Zukunftssicherung und maximale Kontinuität am bisherigen Firmenstandort waren die leitenden Gesichtspunkte für den Handwechsel. Andreas Fritschi behält einen Anteil von 25 Prozent am Unternehmen. Weitere 5 Prozent gehen an Stefan Ibach, seit 2004 Geschäftsführer der Fritschi AG. Die v. Nordeck Holding erwirbt 70 Prozent. Mit dieser Lösung erhält der erfolgreiche Nischenproduzent eine dauerhafte institutionelle Basis. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

    Die Fritschi AG ist ein Familienunternehmen mit rund 50 Mitarbeitenden. Es wird in der zweiten Generation von Andreas und Christian Fritschi gehalten. Seit der Gründung im Jahre 1960 entwickelt und produziert Fritschi in Reichenbach im Kandertal hochwertige Bindungssysteme. Das Unternehmen ist eng mit der Region verbunden und geniesst bei Bevölkerung und Behörden hohes Ansehen.

    Die Fritschi AG ist Weltmarktführerin mit der Marke Diamir im Bereich Skitouren- und Freeridebindungen. Mit innovativen Technologien und hohen Qualitätsstandards in der Herstellung fertigen die Kandertaler attraktive, funktionelle und zuverlässige Produkte für die extremen Bedingungen im hochalpinen Gebirge.

    Ein hohes Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Kunden zeichnet die Unternehmung aus. Die innovativen Diamir Bindungen sind einfach zu bedienen und weisen ein hohes Potential an Sicherheit sowie exzellente Abfahrtseigenschaften auf. Die Wertschöpfungskette findet praktisch vollständig in der Schweiz statt. Fritschi verfügt über ein gut funktionierendes  Distributionsnetz in 32 Ländern mit einem Exportanteil von ca. 85%.

    "Unter Berücksichtigung aller Bedürfnisse, einen kontinuierlichen Übergang und eine langfristige Sicherung der Firma mit ihren wichtigen Arbeitsplätzen in der Region zu erreichen, haben uns bewogen, das Gespräch mit v. Nordeck aufzunehmen", erklärte Andreas Fritschi: "Die Beteiligung der Geschäftsführung am investierten Kapital wird sicher helfen, der Marke eine unternehmerische Einstellung zu erhalten. Dazu gehören die Verantwortung für die Arbeitsplätze, die Produktinnovation und das Auffinden von neuen Potentialen im Skisport ebenso wie die Verbundenheit mit der Region. Wir sind wirklich froh, dass wir mit der v. Nordeck-Holding diese Lösung in aller Ruhe erarbeiten konnten. So kann ich mich auch künftig ganz auf neue Erfindungen und Patente konzentrieren."

    "In diesem Fall haben zwei Unternehmen rechtzeitig das Gespräch miteinander aufgenommen", bilanziert v. Nordeck-CEO Michael P. Sarp zufrieden: "Fritschi ist als absoluter Weltmarktführer für Skitouren- und Freeridebindungen ein phantastisches Unternehmen. Bei den Mitarbeitenden spürt man grosse Motivation und echte Leidenschaft. Sie bilden ein Team, das sich untereinander respektiert und Topleistungen erbringt. Fritschi passt wunderbar zu unserer Investitionsphilosophie. Ein erfolgreicher Nischenproduzent, inhabergeführt, in der Schweiz ansässig und an einer langfristigen Nachfolgeregelung interessiert. Dass sich Stefan Ibach als Geschäftsführer mit fünf Prozent beteiligt, freut mich ganz besonders. Damit signalisiert er seine Treue zum Haus und seinen Willen zur unternehmerischen Weiterentwicklung der Marke und der Fortsetzung der Unternehmenskultur."

    Mit der Mehrheitsbeteiligung an Fritschi nimmt die Investitionsphilosophie der v. Nordeck Holding klare Konturen an. Nach dem Erwerb des renommierten Aarburger Feinwäscheherstellers Zimmerli investierte die Holding wieder in ein innovatives Markenunternehmen, das sich mit Qualitätserzeugnissen profiliert und dank engagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit erfolgreich behauptet. Skitouren sind eine Wachstumsdisziplin im Skisport. Fritschi pflegt bewusst eine starke Kundennähe, die es erlaubt neue Bedürfnisse frühzeitig zu erkennen und entsprechend innovative Produkte zu entwickeln.

    Bildmaterial unter folgendem Link abrufbar:

    http://www.presseportal.ch/go2/nordeck

    Benutzername: press_media / Passwort: rdw374uw

ots Originaltext: v.Nordeck International Holding AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Michael P. Sarp
CEO v.Nordeck International Holding AG
Tel.:    +41/43/813'33'31
Mobile: +41/79/215'12'63
E-Mail: michael.sarp@vonnordeck-holding.com

Stefan Ibach
Geschäftsführer
Fritschi AG
Swiss Bindings
Tel.:        +41/33/672'14'00
Mobile:    +41/79/279'24'42
E-Mail:    stefan.ibach@fritschi.ch
Internet: www.diamir.com


Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: v.Nordeck International Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: