Ablation Frontiers, Inc.

Studien eines innovativen Katheterablationssystems für Vorhofflimmern zeigen ausgezeichnete Ergebnisse, Sicherheitsprofil und kurze Verfahrensdauer

Carlsbad, Kalifornien (ots/PRNewswire) - - Präsentationen auf dem Cardiostim World Congress richten die Aufmerksamkeit auf eine neue Ablationstechnologie Ablation Frontiers, Inc. gab heute bekannt, dass zwei Studien, die auf dem diesjährigen Cardiostim World Congress präsentiert wurden, positive Ergebnisse über sein neuartiges Vorhofflimmern-Katheterablationssystem melden. Der Kongress ist eine führende Tagung für Ärzte, die Herzrhythmusstörungen behandeln. Dr. Stefan Weber vom Universitätsklinikum Regensburg (Deutschland) präsentierte Ergebnisse einer Studie von 12 Patienten mit paroxysmalem Vorhofflimmern (PAF). Dr. Weber berichtete, dass mithilfe des PVAC(TM) Katheters (Lungenvenen-Ablationskatheter) und dem GENius(TM) HF-Generator 98 Prozent der Lungenvenen mit einer bemerkenswert kurzen durchschnittlichen Ablationsdauer von 84 +/- 9 Minuten erfolgreich isoliert werden konnten. Die Gesamtdauer der Abgabe von zur erfolgreichen Isolierung von Lungenvenen benötigter Hochfrequenzenergie (HF-Energie) betrug 22,4 +/- 2,9 Minuten. "Wir haben festgestellt, dass Mapping und Ablation der Lungenvenen mithilfe eines Einzelkatheters, ohne 3D-Navigation oder roboterunterstützter Steuerung, sicher und wirksam mit kurzen Verfahrensdauern durchgeführt werden kann", sagte Dr. Weber. "Dieses System kann damit für alle Zentren von hohem Interesse sein, die ihren Durchsatz für Verfahren zur Vorhofablation erhöhen möchten." Die zweite Studie, die von Dr. Christoph Scharf geleitet und von Dr. Lam Dang vom Klinik im Park Krankenhaus in Zürich (Schweiz) präsentiert wurde, verwendete die gleiche neuartige Katheterablationstechnologie bei insgesamt 45 Patienten mit persistierendem Vorhofflimmern. Diese Studie verwendete zwei zusätzliche Katheters von Ablation Frontiers, den MASC(TM) ( Multi-Array-Septalkatheter) und den MAAC(TM) (Multi-Array-Ablationskatheter), die für das Auffinden und Entfernen spezifischer Ablationsziele, den so genannten CFAEs (Komplexe fraktionierte atriale Elektrogramme), entwickelt wurden. Die Präsentation umfasste 6-Monate-Nachsorgedaten für 37 Patienten, von denen nach einer durchschnittlichen Verfahrensdauer von 162 +/- 36 Minuten 78 Prozent kein Vorhofflimmern mehr aufwiesen. Dr. Scharf wies auf die besonders niedrige Rate von 13,5 % für Wiederholungsverfahren und die Abwesenheit von linksatrialem Vorhofflattern nach dem Verfahren hin. "Diesen frühen Ergebnisse sind äusserst vielversprechend und zeigen beträchtlich reduzierte Verfahrensdauern", sagte Dr. Scharf. "Der Einsatz unipolarer:bipolarer HF-Energie bei der Ablation ist unserer Erfahrung nach sicherer und wirksamer. Dies ist ein wichtiger Aspekt dieses Systems, da Katheter mit aufsetzbarer Spitze und konventionelle HF-Generatoren mit höherer Leistung mit signifikanten Komplikationen in Zusammenhang gebracht wurden." Die innovativen, mit mehreren Elektroden versehenen Mapping- und Ablationskatheter des Unternehmens werden zusammen mit dem kurzzeitig in Betrieb gesetzten HF-Generator des Unternehmens verwendet. Die anpassungsfähige Form jedes Katheters erleichtert den Zugang zu und den guten Gewebekontakt mit den linksatrialen Regionen, die ablatiert werden müssen, um Vorhofflimmern zu behandeln. Die temperaturgeregelte, leistungsbeschränkte Energiequelle wurde speziell entwickelt, um das Risiko von Komplikationen zu reduzieren, das mit konventionellen Energiequellen höherer Leistung verbunden ist. "Während die Isolation der Lungenvenen bei der Behandlung von paroxysmalem Vorhofflimmern wirksam sein kann, erfordert persistierendes Vorhofflimmern, dass andere Regionen des linken Vorhofs spezifisch behandelt werden müssen. Konventionelle Ablationstechnologien bieten nur eine einzige Behandlungsmöglichkeit für beide Erkrankungen, die nur zu mässigem Erfolg geführt hat, relativ hohe Komplikationsraten aufweist und lange Verfahrensdauern erfordert. Die Katheterfamilie von Ablation Frontiers bietet dagegen innovative Lösungen für die Behandlung von Patienten, die sowohl an paroxysmalem als auch an persistierendem Vorhofflimmern leiden", sagte Keegan Harper, Chief Executive Officer von Ablation Frontiers. "Wir sind höchst erfreut, dass unsere Produkte in beiden Patientenpopulationen mit Vorhofflimmern mit hohen Erfolgsraten, sehr niedrigen Komplikationsraten und beträchtlich kürzerer Verfahrensdauer wirksam sind." Vorhofflimmern ist eine verbreitete und verheerende Herzrhythmusstörung, bei der die Vorhöfe des Herzens in einem extrem schnellen und chaotischen Rhythmus schlagen. Zu den Symptomen gehören Herzklopfen, Schwindel und Kurzatmigkeit. Vorhofflimmern tritt in verschiedenen Formen auf, u.a. paroxysmal, wobei der normale Rhythmus sich von allein ein- und wieder ausschaltet, bzw. permanent, wenn die Rhythmusstörung nicht von allein aufhört und auch durch die derzeit verfügbaren, medizinischen Behandlungsmethoden (Medikamente und Kardioversion) nicht gestoppt werden kann. Unbehandelt laufen Patienten mit Vorhofflimmern ein erhöhtes Schlaganfallsrisiko und können auch eine Herzinsuffizienz bzw. andere Herzkrankheiten entwickeln. Informationen zu Ablation Frontiers Ablation Frontiers ist ein junges, mit Risikokapital finanziertes, in Carlsbad im US-Bundesstaat Kalifornien ansässiges medizintechnisches Unternehmen. Das Unternehmen wurde im Jahre 2004 gegründet und widmet sich ganz der Behandlung von Menschen, die unter Vorhofflimmern bzw. anderen Herzrhythmusstörungen leiden. Ablation Frontiers arbeitet eng mit klinischen Spezialisten auf dem Gebiet der Ablation zusammen und legt das Schwergewicht auf die Entwicklung und Vermarktung innovativer Produkte, die den Ablationsvorgang sicherer und kürzer gestalten, sodass noch mehr Menschen von dieser, die Lebensqualität verbessernden Behandlungsmethode profitieren können. Gegen Ende des Jahres 2006 erhielt Ablation Frontiers die CE-Zulassung zur Vermarktung seines Portfolios anatomisch angepasster Katheter und eines Mehrkanal-HF-Generators in der Europäischen Union. Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie im Internet unter http://www.ablationfrontiers.com. Website: http://www.ablationfrontiers.com ots Originaltext: Ablation Frontiers, Inc. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Jay Kelley von Ablation Frontiers, Inc., +1-760-438-4868

Das könnte Sie auch interessieren: