Ablation Frontiers, Inc.

Mehrere Präsentationen auf dem jüngsten Kongress der Heart Rhythm Society bestätigen die Sicherheit und Wirksamkeit des Verfahrens von Ablation Frontiers bei 230 Patienten

    Carlsbad, Kalifornien (ots/PRNewswire) -

    - Das neuartige Katheterablations-System führte auch zu beachtlichen Verkürzungen der Eingriffe

    Ablation Frontiers, Inc. gab heute bekannt, dass anlässlich der Scientific Sessions 2008 der Heart Rhythm Society in vier Präsentationen übereinstimmend über erste positive Ergebnisse mit dem neuartigen Katheterablations-Systems berichtet wurde, die vorangegangene Erfahrungen in dem Bereich stützen.

    Die innovativen Mehrfachelektroden-Mapping- und Ablationskatheter des Unternehmen waren zusammen mit dem Hochfrequenzgenerator mit regelbarem Tastverhaltnis Gegenstand von vier Präsentationen (AB9-3, AB9-5, PO5-17 und PO6-32). In dreien der Berichte wurden erste Ergebnisse mit dem hochentwickelten Ablations-System bei kommerziellen Eingriffen in ganz Europa zur Behandlung von Vorhofflimmerpatienten dargestellt, die vierte Präsentation jedoch war ganz auf die Machbarkeitsphase für eine in den USA laufende, klinische Studie ausgerichtet.

    "In über 1.000 kommerziellen Fällen in Europa hat sich unser Verfahren als sehr sicher und hochwirksam erwiesen und verkürzte den Eingriff auf weit unter 2 Stunden. Unsere kommerziellen Erfahrungen werden von den vier vor der Heart Rhythm Society gehaltenen Vorträgen wissenschaftlich hervorragend untermauert", stellte Keegan Harper, CEO von Ablation Frontiers, Inc., fest. "Die vorgestellten Ergebnisse sind mit insgesamt 230 nebenwirkungsfreien Patienten, einer Wirksamkeit von ca. 80 Prozent und einer durchschnittlichen Eingriffsdauer von 85 bis 129 Minuten, auch untereinander höchst konsistent."

    Die grösste Studie umfasste 132 Patienten mit paroxysmalem Vorhofflimmern und wurde von Dr. Lam Dang von der Klinik Im Park in Zürich (Schweiz) vorgestellt. Er berichtete von einer Eingriffsdauer von 129 +/- 36 Minuten ohne auf das Gerät zurückzuführende Komplikationen. Zum Zeitpunkt der Präsentation waren 80 Prozent der Patienten nach einer 6-monatigen Beobachtungsphase vom Vorhofflimmern befreit und hatten die medikamentöse Behandlung beendet.

    Dr. Lucas Boersma vom St Antonius Krankenhaus in Nieuwegein (Niederlande) präsentierte in zwei Kurzdarstellungen die Ergebnisse von 85 Patienten mit paroxysmalem Vorhofflimmern, die mit dem System von Ablation Frontiers behandelt worden waren. Die Ergebnisse zeigten eine unmittelbare Erfolgsrate von 100 Prozent, wiesen nach 7 Tagen keinerlei Komplikationen während bzw. nach dem Eingriff auf und die Eingriffsdauer belief sich auf 85 +/- 33 Minuten. Von den nach der 6-monatigen Beobachtungzeit untersuchten Patienten waren 83 Prozent vom Vorhofflimmern befreit und nahmen keine Mittel gegen Rhythmusstörungen mehr ein.

    Eine kleinere Studie mit 20 Patienten mit permanentem Vorhofflimmern wurde von Dr. Gregory Michaud, dem Leiter des Zentrums für moderne Behandlungsmethoden des Vorhofflimmerns am Brigham and Women's Hospital in Boston, vorgestellt. Diese Daten bezogen sich auf Eingriffe, die von 12 Erstanwendern im Rahmen der Machbarkeitsphase für eine US-amerikanische, derzeit bereits Patienten aufnehmende klinische Studie mit dem Namen TTOP-AF (Tailored Treatment of Permanent AF - massgeschneiderte Behandlung des permanenten Vorhofflimmerns) durchgeführt wurden. Dr. Michaud berichtete, dass der Eingriff bei 96 Prozent der Patienten ohne irgendeine Komplikation erfolgreich war. Nach einer 6-monatigen Beobachtungsphase wiesen 75 Prozent der Patienten einen Sinusrhythmus auf und waren vom Vorhofflimmern befreit. Nachdem die FDA (Food and Drug Administration) die ersten Ergebnisse dieser Patientengruppe erhalten hatte, genehmigte sie den Beginn der zulassungsentscheidenden TTOP-AF-Studie in den USA.

    "Diese ersten Berichte sind ausgesprochen viel versprechend", sagte Dr. Boersma, "und wir sind zuversichtlich, dass die Langzeitergebnisse mit den hier vorgestellten übereinstimmen werden. Als Mediziner sind wir von der bemerkenswert gleichartigen Ausrichtung dieser Sicherheits- und Wirksamkeitsergebnisse und der stark verkürzten Eingriffsdauer sowohl bei paroxysmalem als auch permanenten Vorhofflimmern ausgesprochen angetan."

    Vorhofflimmern ist eine verbreitete und verheerende Herzrhythmusstörung, bei der die Vorhöfe des Herzens in einem extrem schnellen und chaotischen Rhythmus schlagen. Zu den Symptomen gehören Herzklopfen, Schwindel und Kurzatmigkeit. Vorhofflimmern tritt in verschiedenen Formen auf, u.a. paroxysmal, wobei der normale Rhythmus sich von allein ein- und wieder ausschaltet, bzw. permanent, wenn die Rhythmusstörung nicht von allein aufhört und auch durch die derzeit verfügbaren, medizinischen Behandlungsmethoden (Medikamente und Kardioversion) nicht gestoppt werden kann. Unbehandelt laufen Patienten mit Vorhofflimmern ein erhöhtes Schlaganfallsrisiko und können auch eine Herzinsuffizienz bzw. andere Herzkrankheiten entwickeln.

    Informationen zu Ablation Frontiers

    Ablation Frontiers ist ein junges, mit Risikokapital finanziertes, in Carlsbad (Kalifornien) ansässiges medizintechnisches Unternehmen. Es erhielt im Juni 2007 bei einer vom Novartis Venture Fund angeführten Series-C-Finanzierungsrunde 21,8 Mio. USD, um die klinische Entwicklung und Vermarktung des neuartigen Cardiac Ablation Systems des Unternehmens voranzutreiben. Ablation Frontiers wurde im Jahre 2004 gegründet und widmet sich ganz der Behandlung von Personen, die unter Vorhofflimmern bzw. anderen Herzrhythmusstörungen leiden. Das Unternehmen arbeitet eng mit klinischen Spezialisten auf dem Gebiet der Ablation zusammen und legt das Schwergewicht auf die Entwicklung und Vermarktung innovativer Produkte, die den Ablationsvorgang sicherer und kürzer gestalten, sodass noch mehr Menschen von dieser, die Lebensqualität verbessernden Behandlungsmethode profitieren können. Ende 2006 erhielt Ablation Frontiers die CE-Zulassung zur Vermarktung seines Portfolios anatomisch angepasster Katheter und Mehrkanal-HF-Generatoren in der europäischen Union. Falls Sie mehr über das Unternehmen erfahren möchten, besuchen Sie bitte die Website unter http://www.ablationfrontiers.com.

    Website: http://www.ablationfrontiers.com

ots Originaltext: Ablation Frontiers, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Jay Kelley, weltweiter Marketingmanager bei Ablation Frontiers, Inc.,
Tel.: +1-760-438-4868



Das könnte Sie auch interessieren: