Kliniken Oberallgäu gGmbH, Immenstadt

Erstmals Herzoperation live nach China übertragen

Immenstadt/Allgäu (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
  http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs - 

Erstmals in Deutschland wurde jetzt eine Herzoperation live nach China übertragen. Im süddeutschen Herz- und Gefäßzentrum Oberallgäu-Kempten erhielten zwei Patienten, beide über 80 Jahre alt, eine neue Herzklappe über die Beinarterie. Die Eingriffe verfolgten per Videokonferenz rund 50 Mediziner in der Tongji-Universität Shanghai, die zu den führenden Hochschulen in China zählt. Der "perkutane Aortenklappenersatz" ist in China bisher erst zwei Mal in Peking durchgeführt worden.

Die Live-Case-Übertragung fand im Rahmen des Bundeskanzlerstipendiums der Alexander-von-Humboldt-Stiftung statt, über deren Exzellenförderung Katja Schmidt informierte. Herzchirurg Dr. Kefei Li von der Tongji-Universität ist als Stipendiat der Bundeskanzlerin ein Jahr lang zu Gast am Herz- und Gefäßzentrum in Immenstadt. Er wird betreut von seinem Doktorvater Professor Dr. Jan Torzewski, Chefarzt des Zentrums, das zum Klinikverbund Kempten-Oberallgäu gehört. Torzewski führte in Kooperation mit der Sana-Herzchirurgie Stuttgart beide Operationen durch, die sich durch das schonende Verfahren besonders für ältere Patienten eignen.

Die chinesischen Mediziner hatten während der Übertragung die Möglichkeit, ihre Fragen direkt an Experten auf deutscher Seite zu richten. Das Projekt soll der Startschuss für eine enge Kooperation zwischen dem deutschen Herz- und Gefäßzentrum und der Shanghaier Universität sein, so Torzewski: "Wir können uns gut vorstellen, dass sich chinesische Patienten in Deutschland operieren lassen."

Kontakt:

Christian Wucherer, PR und Marketing, Klinikverbund Kempten-Oberallgäu gGmbH, Telefon: 08323/910-340 oder 0831/530-3328, E-Mail: christian.wucherer@kliniken-oa.de . 


Das könnte Sie auch interessieren: