Vetropack Holding AG

Semesterbericht 2011 Vetropack: Positive Entwicklung im weiterhin schwierigen wirtschaftlichen Umfeld

Bülach (ots) - Die Vetropack-Gruppe erwirtschaftete im ersten Semester einen konsolidierten Bruttoumsatz von CHF 306,7 Mio. (1. Sem. 2010: CHF 331,8 Mio.). Das konsolidierte EBIT betrug CHF 42,8 Mio. (1. Sem. 2010: CHF 42,6 Mio.), der konsolidierte Semestergewinn stieg auf CHF 25,7 Mio. (1. Sem. 2010: CHF 19,6 Mio.). Die Cash Flow-Marge erreichte gute 21,0 Prozent (1. Sem. 2010: 19,3 Prozent) des Bruttoumsatzes. Alle Werke waren voll ausgelastet.

Der starke Schweizer Franken und ein Markt ohne klare Anzeichen für ein nachhaltiges Nachfragewachstum prägten das wirtschaftliche Umfeld im ersten Semester des laufenden Geschäftsjahrs. Die Vetropack-Gruppe erwirtschaftete in diesem Umfeld einen konsolidierten Bruttoumsatz in der Höhe von CHF 306,7 Mio. (1. Sem. 2010: CHF 331,8 Mio.), 7,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Währungsbereinigt wurde jedoch eine Steigerung von 2,7 Prozent erreicht.

Die Nachfrage hat sich auf Vorjahresniveau stabilisiert und wies nur in einzelnen Ländern ein verhaltenes Wachstum aus. In der Ukraine dämpfte die neu eingeführte Alkoholbesteuerung den Konsum und somit auch die Nachfrage deutlich. Das Verkaufsvolumen der Vetropack-Gruppe betrug 2,16 Mia. Glasverpackungen (1. Sem. 2010: 2,20 Mia.). Ohne die Inlandmärkte zu vernachlässigen, wurden die strategisch wichtigen Exportmärkte weiter ausgebaut. Der Exportanteil stieg auf 41,4 Prozent (1. Sem. 2010: 39,9 Prozent). Das konsolidierte EBIT blieb trotz der weiterhin negativen Währungseffekte mit CHF 42,8 Mio. nahezu stabil (1. Sem. 2010: CHF 42,6 Mio.). Dank der notwendigen Preisanpassungen und der Optimierung des Produkte-Mixes erreichte die EBIT-Marge 14,0 Prozent (1. Sem. 2010: 12,8 Prozent).

Der konsolidierte Semestergewinn stieg um 31,1 Prozent auf CHF 25,7 Mio. (1. Sem. 2010 CHF 19,6 Mio.). Die verbesserte Margenstruktur und die im Vergleich zum Vorjahr tiefer ausgefallen Kursverluste trugen zu dieser positiven Entwicklung massgebend bei. Der Cash Flow lag mit CHF 64,3 Mio. (1. Sem. 2010: CHF 64,0 Mio.) auf Vorjahresniveau. Die Cash Flow-Marge betrug weiterhin gute 21,0 Prozent (1. Sem. 2010: 19,3 Prozent) des Bruttoumsatzes.

Ausblick zweites Semester 2011

Auch für das zweite Semester 2011 zeichnet sich keine deutliche Verbesserung des wirtschaftlichen Umfelds ab. Die bereits erwähnte, neu in der Ukraine eingeführte Alkoholbesteuerung wird die Rückkehr des Landes zu einem Wachstumsmarkt kurz- und mittelfristig behindern. Zudem sind für das laufende Jahr markante Nachfragesteigerungen weder in West- noch in Zentraleuropa zu erwarten.

Die Entwicklung der Wechselkurse bleibt weiterhin schwierig abzuschätzen und damit auch deren Einfluss auf die Ergebnisse. Aufgrund der aktuellen Währungsentwicklung ist davon auszugehen, dass EBIT und Reingewinn unter den Vorjahrswerten liegen werden.

Der Semesterbericht 2011 der Vetropack-Gruppe ist auf dem Internet aufgeschaltet: www.vetropack.com/htm/publ_list_1.htm

Kontakt:

Vetropack Holding AG 
David Zak, CFO
CH-8180 Bülach
Tel.: +41/44/863'32'25
Fax: +41/44/863'31'33
Internet: www.vetropack.com


Weitere Meldungen: Vetropack Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: