Abteilung Umweltschutz der Landeshauptstadt Klagenfurt

Parkplätze, Partikelfilter, Kleber: Neueste Erkenntnisse im Kampf gegen den Feinstaub

Hochkarätige ExpertInnen beim Kongress in Klagenfurt am 29./30. März 2007

    Wien (ots) - Gemeinsam mit Graz und Südtirol testet Klagenfurt seit Juli 2004 Maßnahmen zur Reduzierung von Feinstaub im Rahmen des EU-LIFE Projektes "KAPA GS". Park & Ride-Systeme wurden eingerichtet, Buskarten vergünstigt, Straßen zeitweise gesperrt, Umweltanzeigetafeln angebracht, die Förderungen für Fernwärme und Erdgas verdoppelt, Partikelfilter für Baumaschinen eingeführt und der Straßen-Winterdienst optimiert. Als erfolgreichste Maßnahme stellte sich der Einsatz des umweltverträglichen Feinstaubklebers CMA (Calcium-Magnesium-Acetat) anstelle von Salz und Splitt heraus: Eine Testphase in Klagenfurt ergab eine Reduktion von Feinstaub um bis zu 30 Prozent der Gesamtemission.

    Daher wird CMA flächendeckend ab 23. November 2006 jeden zweiten Tage in einem rund 4 km2 großen Gebiet in der Klagenfurter Innenstadt aufgebracht. Der Großversuch wird messtechnisch von den Umweltabteilungen der Stadt Klagenfurt und des Landes Kärnten begleitet und von Technischen Universität Graz wissenschaftlich ausgewertet. Damit sollen mindestens 14 Tage an Grenzwertüberschreitungen eingespart werden, womit Klagenfurt als erster europäischen Stadt eine deutlich messbare Reduktion der Feinstaubbelastung gelungen wäre.

    Diese und weitere Maßnahmen werden beim "Fein!Staubfrei in die Zukunft"-Kongress in Klagenfurt vorgestellt: Alle EU-Projekt-Ergebnisse und Erkenntnisse sowie interessante Referate von ExpertInnen aus ganz Europa informieren über neueste Entwicklungen im Kampf gegen den Feinstaub: 29./30. März 2007, Messehalle 5, Klagenfurt, Kärnten, Austria. Weitere Infos, vorläufiges Programm und Anmeldemöglichkeit unter www.feinstaubfrei.at.

    Service für JournalistInnen:

    - Pressreise während des Kongresses zu Umweltprojekten in Kärnten - Koordination von Interviews vorab mit Kongress-ReferentInnen - Informationen, Texte nach Wunsch zum Thema Feinstaub - vorab,     währenddessen, danach

    Kontakt, Informationen:

    Brigitta Luchscheider, KommTeam Tel.: +43 (0)699 / 13 80 89 00 mailto:info@inmedias.cc oder mailto:kongress@feinstaubfrei.at

    Rückfragehinweis:     Dr. Wolfgang Hafner     Abteilung Umweltschutz der Landeshautpstadt Klagenfurt     A-9020 Klagenfurt     Tel.: +43 (0)463 / 537-4885     mailto:wolfgang.hafner@klagenfurt.at


ots Originaltext: Abteilung Umweltschutz der Landeshauptstadt Klagenfurt
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch



Weitere Meldungen: Abteilung Umweltschutz der Landeshauptstadt Klagenfurt

Das könnte Sie auch interessieren: