EHB Eidg. Hochschulinstitut für Berufsbildung

Nationale Informationstagung zu Berufsreformen am Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB am 13. November

    Zollikofen (ots) - Chancen zur Neugestaltung verschiedener Berufe aufzeigen

    Die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen in der Schweiz erfordern stete Reformen des Berufsbildungswesens. Eine wichtige Rolle bei diesen Herausforderungen spielt das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB, das im Auftrag des Bundes pädagogische Begleitungen dieser Reformprozesse in allen Sprachregionen der Schweiz durchführt und die Organisationen der Arbeitswelt bei der Umsetzung der Reformen unterstützt. Am 13. November informiert das EHB an einer Nationalen Tagung in Zollikofen über den aktuellen Stand der Entwicklungen.

    "Wir wollen die Chancen aufzeigen, die diese Reformprozesse zur Neugestaltung verschiedener Berufe bieten", betont Walter Leist, Mitorganisator der Informationstagung und Projektverantwortlicher für Bildungsangebote zu Berufsreformen am EHB Zollikofen. Die Expertinnen und Experten des Hochschulinstituts, dem Kompetenzzentrum des Bundes für Lehre und Forschung in der Berufspädagogik, der Berufsbildung und der Berufsentwicklung, können dabei auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz zurückgreifen: Bisher haben sie die Entwicklung von mehr als achtzig Berufsreformen pädagogisch begleitet und rund dreissig Umsetzungsprojekte unterstützt.

    An der Tagung vom kommenden Dienstag geht es zunächst um die Frage, wie diese Reformprozesse konkret ablaufen. Am Beispiel der zweijährigen Ausbildung zur Schreinerpraktikerin oder zum Schreinerpraktiker erläutern zuständige Personen aus der Reformkommission den Verlauf und schildern ihre Erkenntnisse aus der beruflichen Neugestaltung. Zentral ist dabei die Qualitätsförderung der Ausbildung für die Lernenden. In einem Podiumsgespräch mit Vertreterinnen und Vertretern des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT), der Kantonalen Berufsbildungsämter, dem Netzwerk der Wirtschaft für Bildungsfragen, dem Netzwerk der Arbeitnehmenden und dem EHB werden der bestehende Prozess und mögliche Entwicklungen diskutiert.

    Den rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Informationstagung bietet sich anschliessend die Gelegenheit, an einem Infomarkt und in verschiedenen Infoblöcken genaueres über verschiedene weitere Berufe im Reformprozess zu erfahren. Zur Auswahl stehen den Vertreterinnen und Vertretern aus Organisationen der Arbeitswelt (OdA), kantonalen Verwaltungen, Berufsfachschulen und weiteren Bildungsinstitutionen unter anderem die Reform der Berufe der Maschinenindustrie und die nächste Reform der kaufmännischen Berufe. Aber auch kleinere Berufsgruppen wie Musikinstrumentenbauer/in oder Bühnentänzerinnen und -tänzer stehen auf dem Programm.

ots Originaltext: Eidg. Hochschulinstitut für Berufsbildung
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Walter Leist
Projektverantwortlicher
ExpertInnenkurse und Bildungsangebote
Berufsreformen, EHB Zollikofen
Tel.:    +41/31/910'37'46
E-Mail: walter.leist@ehb-schweiz.ch



Weitere Meldungen: EHB Eidg. Hochschulinstitut für Berufsbildung

Das könnte Sie auch interessieren: