Composite Technology Corporation

CTC gibt neue Fertigungsquelle für ACCC-Leiter in Europa bekannt

Irvine, Kalifornien, November 7 (ots/PRNewswire) - - Lamifil, ein führender belgischer Hersteller, wird qualifizierte Fertigungsquelle für ACCC-Leiter Composite Technology Corporation (CTC) (OTC Bulletin Board: CPTC) gibt erfreut die Qualifizierung von Lamifil n.v. als ACCC-Leiterhersteller bekannt. Lamifil n.v. mit Sitz im belgischen Hemiksem wird der CTC-Tochter CTC Cable Corporation Dienste im Bereich Aluminiumdrahtlitzen bereitstellen, wodurch nunmehr in Europa ACCC-Leiter hergestellt und vertrieben werden können. Lamifils Leiter für die Erstqualifizierung war ein 620 Quadrat-Millimeter 'Wiener' Leiter, was in den USA der 'Cardinal-Grösse' entspricht. "Wir freuen uns über die Fähigkeiten der Lamifil-Mitarbeiter und über die Qualität ihrer Produkte - wir sind sehr beeindruckt. Lamifil hat die Qualifizierungstests mit fliegenden Fahnen bestanden", sagte Dave Bryant, Vizepräsident der Produktentwicklung bei CTC Cable. Durch die abgeschlossenen Qualifizierungstests konnte Lamifil damit beginnen, seinen ersten 100-km-ACCC-Auftrag fertig zu stelllen, der laut Plan im nächsten Monat ausgeliefert werden soll. "Grossflächige Ausfälle, wie der in Europa Anfang dieser Woche, zeigen die Schwere des Problems, für deren Lösung unser ACCC-Leiter entwickelt wurde", kommentierte Dominic Majendie, Vizepräsident für Internationales Marketing bei CTC Cable, auf einem Symposium im Mittleren Osten. Weiter erklärte er: "Elektrische Netze und Übertragungssysteme gehören zu den letzten Grunddiensten, die über keine erwähnenswerten Redundanzkapazitäten verfügen; unsere elektrischen Netze arbeiten oft ohne Reserven ganz eng an der Höchstkapazität. Im Gegensatz zum ACCC-Leiter haben bestehende Leitertechnologien einfach nicht die Reservekapazität, um Notfall- oder Höchstbedarfsbedingungen zu meistern." Majendie erklärte weiter, dass "die zwei grundlegenden Unterschiede zwischen herkömmlichen Leitern und dem ACCC-Leiter in der thermischen Stabilität und in der verbesserten Effizienz des ACCC-Leiters liegen. Dank der thermischen Stabilität kann der ACCC-Leiter bei hohen Betriebstemperaturen arbeiten, ohne dass die Leitung durchhängt. Seine verbesserte Effizienz verringert zudem die Leitungsverluste beträchtlich. Der am häufigsten in Europa eingesetzte Leiter ist eine homogene, vollständig aus Aluminium bestehende Konstruktion, die aus einer hochfesten Aluminiumlegierung besteht, welche eine geringere Leitfähigkeit als die von Lamifil in unserem ACCC-Leiter verwendeten, vollständig geglühten Aluminiumlitzen aufweist. Die herkömmliche Aluminium-Vollkonstruktion ist auf eine Betriebstemperatur von 90 Grad Celsius beschränkt, während unser ACCC-Leiter kontinuierlich bei 180 Grad Celsius arbeiten kann, da er sich für seine Stärke auf einen Kohlenstofffaser-Verbundkern verlässt und mehr Energie pro Gewichtseinheit liefern kann." Über CTC: Composite Technology Corporation mit Sitz im kalifornischen Irvine (USA) entwickelt, produziert und vertreibt über seine Töchter (siehe unten) Produkte zur elektrischen Hochleistungsübertragung und zur Erzeugung erneuerbarer Energien: -- Die CTC Cable Corporation erzeugt Verbundstäbe zum Einsatz in ihrem proprietären ACCC-Aluminiumleiter-Verbundkern. ACCC-Leiter verhindern das Durchhängen von Stromleitungen infolge hoher Stromstärken und Leitungstemperaturen praktisch völlig. Sie verringern ausserdem die Elektroleitungsverluste und haben, wenn sie statt anderer Leiter eingesetzt wurden, beträchtliche Einsparungen an Kapital und Betriebsausgaben aufgezeigt. Mit ACCC-Leitern können die Netzbetreiber Ausfälle und Spannungsabfälle vermeiden und eine 'elektrische Reservekapazität' bereitstellen, da bei höheren Temperaturen gearbeitet wird. ACCC-Leiter sind eine innovative Lösung zum Neueinsatz von Leitern für Stromleitungen, für den Bau neuer Leitungen und zur Abdeckung grosser Flächen. ACCC-Verbundstäbe werden weltweit an qualifizierte Leiterhersteller zur örtlichen Produktion von ACCC-Leitern und zum Wiederverkauf in lokalen Märkten geliefert. -- EU Energy Inc. und EU Energy Ltd. produzieren, vertreiben und lizenzieren die Windenergieturbinen der DeWind-Reihe, wie das 50-Hz-D6-Modell mit einer 1,25 Megawatt-Einstufung und das 50-Hz-D8-Modell mit einer 2-MW-Einstufung, die beide für ihre Zuverlässigkeit bekannt sind. 2007 sollen laut Plan die ersten neuen 2-MW-D8.2-Turbinen an Kunden in Nordamerika aus Montagebetrieben in Deutschland und den USA ausgeliefert werden. Die D8.2-Turbine verwendet den von der Voith AG entwickelten, fortschrittlichen hydrodynamischen WinDrive(R)-Wandler mit einem Wechselstrom-Synchrongenerator, der den direkten Anschluss an das Netz ohne Elektronik zur Stromrichtung ermöglicht. Das DeWind-D8.2-Modell wird in einer 60-Hz- und in einer 50-Hz-Version lieferbar sein. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Websites: http://www.compositetechcorp.com & http://www.eunrg.com Diese Pressemitteilung kann auf die Zukunft gerichtete Aussagen (sog. forward-looking statements) enthalten, wie diese im 'Securities Reform Act' von 1995 (dem "Reform Act") festgelegt wurden. Der 'Safe Harbor' für auf die Zukunft gerichtete Erklärungen, den Firmen durch den 'Reform Act' geniessen, gilt nicht für die Composite Technology Corporation (Company). Jedoch weichen die realen Entwicklungen oder Ergebnisse u. U. im negativen oder positiven Sinne von den Erwartungen der Firma ab und unterliegen etlichen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten, wie bspw. dem Wettbewerb mit grösseren Unternehmen, der Entwicklung neuer Technologien und der Nachfrage nach selbigen, den mit Startup-Unternehmen sowie mit internationalen Transaktionen verbundenen Risiken, der Fähigkeit der Firma, aus Angeboten und Rahmenvereinbarungen bindende Aufträge werden zu lassen, den allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen, der Verfügbarkeit von Finanzen für den Kapitaleinsatz durch die Kunden, der Verfügbarkeit rechtzeitiger Finanzierungen, dem Cash-Flow, der Sicherung ausreichender Mengen an unentbehrlichen Rohmaterialien, der rechtzeitigen Lieferung durch die Zulieferer, einer erfolgreichen Integration der Akquisition von EU Energy, der Fähigkeit, die Turbinen herzustellen und deren Komponenten zu beschaffen, der Fähigkeit, zu eine Qualitätskontrolle sichern, sowie Inkasso- und Währungsrisiken infolge internationaler Transaktionen, dem erfolgreichen Abschluss von Joint-Venture-Verhandlungen oder der Fähigkeit der Firma, das Wachstum zu verwalten. Andere Risikofaktoren, die sich auf die Unternehmensführung der Firma zurückführen lassen, beeinflussen u. U. die von der Firma erzielten realen Ergebnisse. Dazu zählen die Ergebnisse in dem bei der SEC auf Formblatt 10-K für das zum 30. 9. 2005 endende Geschäftsjahr eingereichten Jahresbericht der Firma sowie in nachfolgenden Quartalsberichten auf Formblatt 10-Q sowie nachfolgende, auf Formblatt 8-K eingereichten, aktuellen Berichten, einschliesslich jener Berichte, die sich auf EU Energy beziehen und mit oder vor der Vorlage des nächsten Quartals- oder Jahresberichtes der Firma aufgenommen werden. Website: http://www.compositetechcorp.com http://www.eunrg.com ots Originaltext: Composite Technology Corporation Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Investorenbeziehungen: James Carswell für die Composite Technology Corporation, +1-949-428-8500

Das könnte Sie auch interessieren: