Amira Pharmaceuticals

Amira Pharmaceuticals erhält den Orphan Drug-Status für den neuen LPA1-Antagonisten AM152 zur Behandlung von idiopathischer pulmonaler Fibrose

San Diego (ots/PRNewswire) - Amira Pharmaceuticals, Inc. hat heute bekannt gegeben, dass AM152, der führende LPA1-Antagonist des Unternehmens, eine sogenannte Orphan Drug Designation von der US-Food and Drug Administration für die Behandlung von idiopathischer pulmonaler Fibrose erhalten hat. Diese fibrotische Krankheit, auch bekannt als IPF, beeinträchtigt die Lungen und die Atemfähigkeit der Patienten.

"Dies ist eine wichtige Entwicklung für Amira und auch für die IPF-Patienten, denn sie erlaubt es uns, die Entwicklung dieses vielversprechenden therapeutischen Kandidaten schneller voranzubringen", so Bob Baltera, Chief Executive Officer. "Wir beenden derzeit unsere Studien der Phase 1 mit AM152 und erwarten, dass wir Ende 2011 oder Anfang 2012 mit den Studien der Phase 2 beginnen können. Derzeit existieren keine FDA-zertifizierten Therapiemöglichkeiten für IPF, und wir freuen uns darauf, die potentiellen Vorteile des LPA1-Antagonisten im Bereich dieser Erkrankung besser nutzen zu können."

AM152 ist ein Rezeptor-1-Antagonist mit Lysophosphatidsäure (LPA). Duie Aktivierung des LPA1-Rezeptoren durch LPA ist an einer Reihe von Krankheitsprozessen beteiligt, darunter auch Gewebefibrose. LPA1-Rezeptor-Antagonisten haben sich in einer ganzen Reihe präklinischer Fibrose-Modelle als effizient erwiesen, darunter Lungen, Haut, Augen, Leber und Niere.

Informationen zur Orphan Drug Designation

Das "United States Orphan Drug Act of 1983"-Gesetz wurde geschaffen, um Unternehmen dazu zu bewegen, Behandlungen für Krankheiten zu entwickeln und zu vermarkten, die weniger als 200.000 Menschen in den Vereinigten Staaten betreffen. Die sogenannte Orphan Drug Designation bietet den Sponsoren sieben Jahre lang das Alleinvertriebsrecht für die jeweilige therapeutische Indikation in den Vereinigten Staaten, sobald die Therapie die Marktzulassung erhält. Die Orphan Drug Designation bietet ausserdem Zugang zu regulatorischer Unterstützung von der FDA (Food and Drug Administration), ebenso wie zu eventuellen Gebührenermässigungen der FDA und Steuerguthaben bezüglich Entwicklungskosten.

Informationen zu Amira

Amira Pharmaceuticals wurde 2005 gegründet, hat seinen Sitz in San Diego und ist ein im kleinmolekularen Bereich tätiges Pharmaunternehmen. Amira konzentriert sich auf die Entdeckung und frühe Entwicklung von Verbindungen zur Behandlung entzündlicher und fibrotischer Erkrankungen. Amira vereint die Präzision eines grossen Pharmaunternehmens mit dem Erfindungsreichtum und der Energie eines kleinen Unternehmens und schafft so das richtige Umfeld für die effiziente Entwicklung neuartiger Verbindungen ebenso wie für effektive präklinische und klinische Programmentscheidungen. Unser Team erzielt beispiellose Erkenntnisse über bioaktive Lipid-Signalwege und komplexe Signalisierungsprozesse, die zahlreiche Krankheiten wie Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verschiedene fibrotische Erkrankungen beeinflussen. Amira ist mit GlaxoSmithKline eine Partnerschaft eingegangen, um FLAP-Inhibitoren (5-Lipoxygenase-aktivierendes Protein) für Erkrankungen der Atemwege und des Herzkreislaufs zu entwickeln. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: http://www.amirapharm.com.

Kontakt:

Ian Stone von Russo Partners,
+1-619-528-2220,ian.stone@russopartnersllc.com, für Amira
Pharmaceuticals



Weitere Meldungen: Amira Pharmaceuticals

Das könnte Sie auch interessieren: