Sofaer Capital, Inc.

Sofaer Capital bestätigt ihren Gegenvorschlag zur Vorstandswahl bei der kommenden Jahresversammlung der Far East Energy Corporation

London (ots/PRNewswire) - Sofaer Capital, Inc. veröffentlichte heute den folgenden offenen Brief an Aktionäre der Far East Energy Corporation (OTC Bulletin Board: FEEC): Sofaer Capital, Inc. Craigmuir Chambers Road Town, Tortola British Virgin Islands 23. Oktober, 2006 Sehr geehrte Mitgesellschafter von East Energy, als einer der grössten Aktionäre der Far East Energy Corporation sind wir empört über die jüngsten Aktionen des Unternehmensvorstands, die unserer Meinung nach dazu dienen, sich auf Kosten der Aktionäre abzusichern. Wir schreiben Ihnen heute, um Sie zu bitten, unsere Kampagne zu unterstützen, um diese skandalösen Aktionen zu stoppen und die Rechte der Investoren der Far East Energy Corporation zu schützen. Wahrscheinlich haben Sie festgestellt, dass Far East in der letzten Woche weit über 18 Millionen Stammaktienanteile verkauft hat, die zum Grossteil von einer Gruppe ungenannter "institutioneller Investoren" erworben wurden. Far East hat ausserdem mitgeteilt, dass der Verkauf von noch mehr Aktien in den nächsten Tagen bevorsteht. Diese Verkäufe finden statt, obwohl der Aktienpreis von Far East nur geringfügig über dem historischen Tiefstand oszilliert und obwohl die Unternehmensleitung nicht erklären konnte, warum diese Geldmittel nun so dringend gebraucht werden. Tatsächlich hat die Unternehmensleitung ein Konferenzgespräch mit den Aktionären, in dem sie ihrer Aktionen hätte begründen können, unter durchsichtigen Ausflüchten um fast eine Woche verschoben, und hat die Verzögerung zur Durchführung ihrer verwässernden Aktienverkäufe genutzt. Trotz wiederholter Aufforderung hat die Unternehmensleitung alle Versuche seitens Tim Whyte, unseres Repräsentanten im Vorstand, zurückgewiesen, Informationen über diese Verkäufe zu erhalten. Herr Whyte ist als Director berechtigt, Informationen einzuholen, unter anderem über die Identität der "institutionellen Investoren", die den Grossteil der Aktien erworben haben. Wir glauben, dass die ungenannten Begünstigten dieses "Sweetheart Deals" ihre Stimmen dazu verwenden werden, um auf der bevorstehenden Jahresversammlung die Wahl zu Gunsten der Board of Directors-Kandidaten der Unternehmensleitung ungerechtfertigt zu beeinflussen. Wir sind tatsächlich der Ansicht, dass das Management diese Aktienverkäufe betreibt, weil ihm bewusst ist, dass ein grosser Teil der gegenwärtigen Aktionäre unsere Vorschläge befürworten würde. Die Aktionäre müssen jetzt handeln, um eine weitere Schädigung des Unternehmens und seiner Investitionen zu verhindern. Wir werden in Kürze unsere eigene Bevollmächtigungserklärung hinterlegen, in der wir eine Gruppe von Direktoren nominieren, die dem Nutzen für die Aktionäre und nicht der Sicherung des eigenen Arbeitsplatzes und der Vetternwirtschaft den Vorrang geben. Wir fordern Sie dringend auf, sich uns anzuschliessen und mit der GOLDENEN Proxy-Karte zu wählen, die dieser Erklärung beiliegen wird. Wir können aber nicht bis 15. Dezember warten, um das das Management wissen zu lassen, dass wir seine fortgesetzte Vernichtung des Wertes und die potenzielle Gefährdung der Aktionärsdemokratie nicht tolerieren. Diese Zustände herrschen schon viel zu lange. Ein Protokoll des Scheiterns Drei Jahre, USD 60 Mio., keine Ergebnisse Wir glauben, dass die Zahlen für sich selbst sprechen und das Leistungsversagen des Managements illustrieren. Einschliesslich der Investition von ungefähr USD 10 Mio., die wir mit einer Gruppe anderer Investoren im Dezember 2004 getätigt haben, hat das Unternehmen über USD 60 Mio. aufgebracht, seit das derzeitige Management gegen Ende 2003 angetreten ist. Investoren warten nach wie vor auf verifizierte Nachweise von wirtschaftlich nutzbarem Gas aus einer der vier Quellen des Unternehmens. Währenddessen ist der Aktienpreis ständig gefallen. Dieses schockierend schlechte Ergebnis wurde in einem Investitionsumfeld erzielt, das für Energiefirmen das Beste seit Jahrzehnten ist. Wie das eigene Leistungsdiagramm des Unternehmens in seinem jüngsten Proxy-Statement zeigt, werden andere Unternehmen in diesem Sektor durchwegs stärker. Eine Analyse der Leistung seit Antritt des gegenwärtigen Managements zeigt einen noch stärkeren Kontrast: eine Investition von USD 100 in Far East, die Ende 2003 getätigt wurde, wäre derzeit nur USD 32,32 wert; im Vergleich zu USD 129,82 für eine Investition in S&P 500-Unternehmen bzw. USD 139,78 für eine Investition im Dow Jones U.S. Exploration and Production Index. Als weiteres vielsagendes Beispiel verweisen wir auf Green Dragon Gas Ltd., ein Unternehmen, das Far East ähnlich ist (wobei es sich vielleicht auf einer noch früheren Entwicklungsstufe befindet) und seit Kurzem auf dem Alternative Investment Market der Londoner Börse notiert. Das Unternehmen wies am Freitag, 20. Oktober 2006, eine Marktkapitalisierung von nahezu USD 540 Mio. auf, im Gegensatz zu ungefähr USD 111 Mio. für Far East. Potemkinsche Steuerung Das Management schildert in der Sprache vorgefertigter Textbausteine auf vielen Seiten wie wunderbar seine Führungsmassnahmen sind. Wir glauben hingegen, dass seine Behauptungen so inhaltsleer sind, wie jene, die es bezüglich Shareholder Value macht. Im Laufe der letzten zwei Jahre haben wir wiederholt unsere Besorgnis über die Richtung des Unternehmens geäussert, und dass ständig versucht wurde, Geldmittel zu beschaffen, ohne dass ein strategischer Plan für die effektive Verwendung vorhanden war. Diese neuen Fundraising-Aktionen begannen kurz nachdem wir unsere Investitionen im Dezember 2004 getätigt hatten, führten zu Verkäufen im Sommer 2005 und 2006, und gipfelten im jüngsten Verkauf von über 18 Millionen Anteilen in der letzten Woche. Frustriert kamen wir zu dem Schluss, dass wir keine andere Wahl hatten, als uns für eine Änderung des Vorstands einzusetzen. Am 15. September nominierten wir eine Gruppe von Kandidaten, die unserer Auffassung nach das stark benötigte technische Know-how und die Kenntnis des chinesischen CBM- Marktes mitbrachten. Wir stellten ausserdem klar, dass wir gewillt waren, mit dem Management in einen Dialog darüber einzutreten, wie das Unternehmen vorwärts gebracht werden sollte. Die Reaktion des Managements war, sich einzubunkern. In typischer Manier wurde die Entscheidung über unsere Vorschläge in einem Kommittee begraben, das diese Vorschläge pauschal abwies, ohne vorher versucht zu haben mit uns zu sprechen. Diese Reaktion kam nicht überraschend, da das Management fast keine eigenen Mittel im Unternehmen investiert hat und deshalb nicht motiviert ist, seine Interessen mit denen der Aktionäre abzustimmen. Michael McElwrath, der CEO des Unternehmens, besitzt beispielweise laut des eigenen Proxy Statements des Unternehmens lediglich 100 Stammaktien. Unsere Zukunftssttrategie für Shareholder Valu Bis zur Abstimmung am 15. Dezember können wir sehr viel gemeinsam unternehmen. Wir werden Ihnen in den kommenden Wochen unsere Pläne zur Verbesserung des Wertes für Aktionäre und zur Reformierung der Unternehmensführung übermitteln. Wir beabsichtigen, einen detaillierten Reformplan vorzulegen, der unter anderem folgende Punkte umfasst: - Stärkung des Vorstands mit äusserst notwendigem Fachwissen, um sicherzustellen, dass strategische Entscheidungen gefällt werden. - Formulierung einer integrierten Unternehmensstrategie, die Operationen, Marketing und Finanz über einen angemessenen Zeithorizont definiert. - Implementierung bester Praktiken, die die Interessen des Managements mit den Interessen der Aktionäre koordinieren. - Rücknahme von Statuten, die gegen Aktionäre gerichtet sind, um grössere Verantwortung des Vorstands und echte Aktionärsdemokratie zu gewährleisten. Um zu zeigen, wie sehr wir an dieses Unternehmen glauben, werden wir dem Management klar machen, dass wir gewillt sind, mehr Anteilskapital am Unternehmen zu erwerben und werden bei der Jahresversammlung eine Vorschlag zur Abstimmung stellen; derzeit zu einem Preis von 90 Cents pro Anteil, ohne 6% Kommission. Wir sind der Meinung, dass das Management zur Erwägung dieses Angebots verpflichtet ist, falls es irgendwelche andere Ziele, als seine eigene Selbsterhaltung hat. Wir können ausserdem allen Aktionären versichern, dass wir alle Möglichkeiten, einschliesslich eines Gerichtsverfahrens erwägen. Wir hoffen jedoch, dass das Management es vorzieht zuzuhören, bevor es noch mehr Geld andere Menschen verschwendet, um sich zu verteidigen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Stimme gehört wird In der Zwischenzeit fordern wir Sie dringend auf, Ihrer Stimme Gehör zu schaffen. Für heute um 11:00 EST ist ein Konferenzgespräch für Aktionäre angesetzt; Die Konferenzinformationen finden Sie auf der Website des Unternehmens. Nehmen Sie an diesem Konferenzgespräch teil. Verlangen Sie Antworten vom Management, warum es vorhandene Aktionäre verwässert und was es zu tun beabsichtigt, um die Zerstörung von Shareholder Value zu beenden. Und entlassen Sie das Management nach dem Gespräch nicht aus seiner Pflicht. Stellen Sie weiterhin Fragen, bis Sie die Antworten bekommen, die Ihnen zustehen. Hochachtungsvoll, Tim Whyte Investment Manager Sofaer Capital, Inc. INHABER VON WERTPAPIEREN WERDEN ANGEWIESEN, DAS PROXY STATEMENT SOWIE ANDERE DOKUMENTE IM ZUSAMMENHANG MIT DER WERBUNG UM STIMMRECHTSVOLLMACHTEN VON SOFAER CAPITAL GLOBAL HEDGE FUND UND ANDEREN POTENZIELLEN TEILNEHMERN UNTER DEN AKTIONÄREN DER FAR EAST ENERGY CORPORATION ZUR VERWENDUNG BEI SEINER JAHRESVERSAMMLUNG ZU LESEN, DA DIESE DOKUMENTE WICHTIGE INFORMATIONEN, DARUNTER INFORMATIONEN ÜBER DIE TEILNEHMER AN DIESER WERBUNG UM STIMMRECHTSVOLLMACHTEN ENTHALTEN. NACH FERTIGSTELLUNG WIRD EIN ENDGÜLTIGES PROXY STATEMENT UND EIN BEVOLLMÄCHTIGUNGSFORMULAR AN DIE AKTIONÄRE DER FAR EAST ENERGY CORPORATION VERSANDT, DAS KOSTENLOS AUF DER WEBSITE DER US- BÖRSENAUFSICHT (SECURITIES AND EXCHANGE COMMISSION) UNTER HTTP://WWW.SEC.GOV ERHÄLTLICH IST. DARÜBER HINAUS WERDEN DIE WERBUNGSTEILNEHMER AUF ANFRAGE KOSTENFREI KOPIEN DES PROXY STATEMENT BEREITSTELLEN, SOBALD DIESES HINTERLEGT WURDE. KOPIEN KÖNNEN VOM PROXY-ANWALT DER TEILNEHMER, MACKENZIE PARTNERS, INC., UNTER SEINER GEBÜHRENFREIEN RUFNUMMER +1-800-322-2885 ODER PER E-MAIL UNTER PROXY@MACKENZIEPARTNERS.COM ANGEFORDERT WERDEN. DIE ERWARTETEN TEILNEHMER AN DER WERBUNG UM STIMMRECHTSVOLLMACHTEN SIND SOFAER CAPITAL GLOBAL HEDGE FUND, SOFAER CAPITAL ASIAN HEDGE FUND, SOFAER CAPITAL, INC., SOFAER CAPITAL NATURAL RESOURCES HEDGE FUND, TIM WHYTE, ERIC WING CHEONG LEUNG, JOHN LAURIE HUNTER UND MARK ADAM PARKIN (GEMEINSAM DIE "TEILNEHMER"). INFORMATIONEN ÜBER DIE TEILNEHMER SOWIE IHRE DIREKTEN ODER INDIREKTEN INTERESSEN IST DER ÜBERSICHT 14A ZU ENTNEHMEN, DIE IM ZUGE DIESES DOKUMENTS HINTERLEGT WURDE, SOWIE DER ÜBERSICHT 13D, DIE VON SOFAER CAPITAL GLOBAL HEDGE FUND UND BESTIMMTEN ANDEREN PARTEIEN AM 3. JANUAR 2005 HINTERLEGT UND AM 4. JANUAR 2005, 13. OKTOBER 2005 UND 15. SEPTEMBER 2006 ERGÄNZT WURDE (EINSCHLIESSLICH DES DAZUGEHÖRIGEN BEWEISSTÜCKS 1), UND DIE AM 23. OKTOBER 2006 BEZÜGLICH FAR EAST ENERGY CORPORATION ERNEUT ERGÄNZT WIRD. DIE GENANNTE ÜBERSICHT 13D UND ALLE IHRE ERGÄNZUNGEN SIND AUF DER WEBSITE DER SECURITIES AND EXCHANGE COMMISSION KOSTENFREI ERHÄLTLICH. ots Originaltext: Sofaer Capital, Inc. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Steven Balet +44-207-170-4155, oder Simon Coope, +1-212-929-5500, beide von MacKenzie Partners

Das könnte Sie auch interessieren: