Raptor Pharmaceuticals Corp.

Raptor Pharmaceuticals erhält Erteilungsbescheide für zwei Patentanmeldungen für NeuroTrans(TM)

    Novato, Kalifornien (ots/PRNewswire) -

    - Patentansprüche decken Verabreichung von Therapeutika über die Blut-Gehirn-Schranke ab

    Raptor Pharmaceuticals Corp. ("Raptor" oder das "Unternehmen") (OTC Bulletin Board: RPTP) meldete heute, dass das US-amerikanische Patentamt ("United States Patent and Trademark Office", "USPTO") zwei Erteilungsbescheide für die US-Patentanmeldungen mit den Nummern 10/812,849 und 11/202,566 unter dem Titel "Methods of increasing delivery of active agents to brain comprising administering receptor-associated protein ("RAP") fragments conjugated to active agents" (Methoden zur Erhöhung der Verabreichung von Wirkstoffen an das Gehirn, bestehend aus mit Wirkstoffen konjugierten Rezeptor-assoziierten Protein-Fragmenten ("RAP"))ausgestellt hat.

    (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20071022/NYM074LOGO)

    Die neu zugelassenen Ansprüche beziehen sich auf die NeuroTrans(TM)- Plattform Raptors und decken allgemein die Nutzung seiner proprietären RAP-Peptide bei der Verabreichung diagnostischer und therapeutischer Wirkstoffe über die Blut-Gehirn-Schranke an das zentrale Nervensystem ("ZNS") ab. Die Patentansprüche umfassen weitläufig sämtliche neurologischen Fehlfunktionen wie die Alzheimersche Krankheit, Chorea Huntington, die Parkinsonsche Krankheit, multiple Sklerose und amyotrophe Lateralsklerose. Wir erwarten, dass die offiziellen Patente noch 2009 ausgestellt werden. In diesem Fall würden sie eine vorläufige Gültigkeit bis 2023 haben.

    NeuroTrans(TM) wurde entworfen, um Arzneimittel minimalinvasiv über die Blut-Gehirn-Schranke hinweg zu verabreichen, indem sie mit von Raptor erstellten RAP-Peptiden konjugiert werden. Hunderte von neurodegenerativen Erkrankungen werden nicht wirkungsvoll behandelt, da die meisten Arzneimittel nicht in der Lage sind, die Blut-Gehirn-Schranke zu überwinden und ihre therapeutische Wirkung zu entfalten. Die Entwicklung effektiver Ziel- und Verabreichungstechnologien für das Gehirn, wie es bei NeuroTrans(TM) der Fall ist, bietet das Potenzial, die Probleme bei der Behandlung dieser Erkrankungen des zentralen Nervensystems zu überwinden.

    Dr. Christopher M. Starr, Chief Executive Officer und Mitgründer von Raptor, bemerkte: "Wir freuen uns sehr darüber, dass das USPTO entscheidende Ansprüche genehmigt hat, die dem geistigen Eigentum unseres NeuroTrans(TM )-Programms einen starken Schutz bieten dürften. Die weitläufigen Ansprüche sollen die Nutzung unserer auf das ZNS abzielenden NeuroTrans(TM)-Peptide und die breite Palette potenzieller Einsatzgebiete von NeuroTrans(TM) bei der Behandlung von Erkrankungen des ZNS schützen. Wir sind davon überzeugt, dass der Schutz geistigen Eigentums, den diese Patentzulassungen bieten, unsere Fähigkeit zur Bildung starker Entwicklungspartnerschaften mit potenziellen Partnern zur Weiterentwicklung von NeuroTrans(TM) bis hin zu klinischen Studien für neurodegenerative Erkrankungen erheblich verstärken wird."

    Informationen zu NeuroTrans(TM)

    NeuroTrans(TM) ist das firmeneigene auf Rezeptor-assoziierten Proteinen (RAP) basierende Technologieprogramm Raptors, das darauf ausgelegt ist, Therapeutika über die Blut-Gehirn-Schranke hinweg zu transportieren. Hierdurch bietet sich die Möglichkeit, sicherere, weniger invasive und wirkungsvollere Therapien für diverse Gehirnerkrankungen einzusetzen. Vorklinische Studien weisen darauf hin, dass radioaktiv markiertes NeuroTrans(TM) die Blut-Gehirn-Schranke über Transzytose überwindet. Dies ist der selektive rezeptorabhängige Transport von Peptiden und grossen Proteinen über die Endothelmembran in der Blut-Gehirn-Schranke. NeuroTrans(TM) wurde ausserdem mit einer Vielzahl von Proteinwirkstoffen konjugiert, unter anderem mit Enzymen und Wachstumsfaktoren, ohne dass deren therapeutischen Funktionen beeinträchtigt wurden.

    Informationen zu Raptor Pharmaceuticals Corp.

    Raptor Pharmaceuticals Corp. ("Raptor") setzt sich dafür ein, mithilfe hoch spezialisierter, gezielter Wirkstoffplattformen und Fachkompetenzen im Bereich der Darreichung, existierende Therapeutika zu verbessern und auf diese Weise die Patientenversorgung mit neuen Behandlungsmöglichkeiten voranzutreiben. Dabei legt Raptor das Schwergewicht auf unterversorgte Patientengruppen, davon ausgehend, dass dort potenziell die grösste Wirkung erzielt werden kann. Raptor führt derzeit klinische Studien mit Medikamentenkandidaten zur Behandlung der nephropathischen Cystinose, der nicht-alkoholischen Steatohepatitis ("NASH"), Chorea Huntington und des Aldehyd-Dehydrogenase ("ALDH2")-Mangels durch.

    Raptors vorklinische Programme beruhen auf neuartigen Wirkstoffkandidaten , die mithilfe biotechnologischer Methoden entwickelt wurden, und gezielten Wirkstoff-Plattformen, die vom humanen Rezeptor-assoziierten Protein ("RAP") und verwandten Proteinen abgeleitet sind und gegen Krebs, neurodegenerative Erkrankungen und Infektionskrankheiten eingesetzt werden sollen.

    Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website www.raptorpharma.com.

    ZUKUNFTSWEISENDE AUSSAGEN

    Das vorliegende Dokument enthält zukunftsweisende Aussagen im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995. Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse, Betriebsergebnisse oder Finanzleistungen und umfassen u.a. Folgendes: dass NeuroTrans(TM) diagnostische und therapeutische Wirkstoffe über die Blut-Gehirn-Schranke hinweg in das zentrale Nervensystem transportieren kann; dass die genehmigten Patentansprüche und Patente bei Ausstellung einen starken Schutz des geistigen Eigentums unserer NeuroTrans(TM)-Programme bieten werden; dass offizielle Patente 2009 ausgestellt werden bzw. überhaupt ausgestellt werden; dass NeuroTrans(TM) Therapeutika dabei unterstützen wird, Störungen des zentralen Nervensystems zu behandeln; dass ein starker Schutz des geistigen Eigentums die Fähigkeit Raptors erhöhen wird, starke Partnerschaften für die weitere Entwicklung von NeuroTrans(TM) zu bilden; dass Raptor mit Entwicklungspartnern zusammenarbeiten wird; dass NeuroTrans(TM) zur Phase klinischer Studien mit neurodegenerativen Erkrankungen weiterentwickelt wird; dass die Ergebnisse mit NeuroTrans(TM) aus früheren vorklinischen Studien in klinischen Studien oder weiteren vorklinischen Studien wiederholt werden können; und dass klinische oder vorklinische Wirkstoffkandidaten Raptors zu genehmigten Medikamenten führen werden. Bei diesen Aussagen handelt es sich nur um Vorhersagen, die bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten sowie anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsweisenden Aussagen abweichen. Zu den Umständen, die die zukunftsweisenden Aussagen des Unternehmens wesentlich ändern oder deren Erfüllung verhindern könnten, zählen u.a., dass Raptor nicht in der Lage ist, eine hinreichende Finanzierung für die Entwicklung oder die laufende Betriebstätigkeit zu erzielen; dass das Unternehmen bei der Produktentwicklung oder dem Erwerb von Produkten erfolglos ist; dass die Verfahren des Unternehmens im Zuge der weiteren Entwicklung nicht bestätigt werden und die Methoden von der Wissenschaftsgemeinde nicht anerkannt werden; dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, wichtige Mitarbeiter, deren Wissen wesentlich für die Produktentwicklung des Unternehmens ist, zu gewinnen und zu halten; dass unvorhergesehene wissenschaftliche Schwierigkeiten hinsichtlich der Verfahren des Unternehmens auftreten; dass die Patente des Unternehmens keinen ausreichenden Schutz für wesentliche Aspekte der Technologie bieten; dass die Konkurrenz bessere Technologien entwickelt; dass die Produkte des Unternehmens weniger wirksam als erhofft oder schlimmstenfalls sogar schädlich sind. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass sich aus den Produkten des Unternehmens keine nützlichen Produkte entwickeln lassen bzw. dass sie, falls sie sich als nützlich erweisen, dennoch keine Marktzulassung erhalten. Der Leser sollte zukunftsweisenden Aussagen, die im Übrigen nur für den Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung gelten, kein übermässiges Vertrauen schenken. Einige dieser Risiken, Unwägbarkeiten und anderen Umstände werden in den regelmässig bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission - SEC) eingereichten Unterlagen des Unternehmens eingehender erläutert. Raptor empfiehlt dem Leser ausdrücklich, diese Unterlagen zur Kenntnis zu nehmen und zu berücksichtigen, einschliesslich des Antrags auf Börsenzulassung des Unternehmens auf Formular S-1 in seiner am 7. August 2008 für gültig erklärten geänderten Fassung, des bei der SEC am 30. Oktober 2008 eingereichten Jahresberichts des Unternehmens auf Formular 10-K sowie seiner am 23. Dezember 2008 und am 20. April 2009 bei der SEC eingereichten geänderten Fassung auf Formular 10-K/A und des Formulars 10-Q, das am 13. April 2009 bei der SEC eingereicht wurde. Diese Unterlagen stehen kostenlos auf der Website der SEC unter http://www.sec.gov zur Verfügung. Nachfolgende schriftliche und mündliche zukunftsweisende Aussagen des Unternehmens oder Beauftragter des Unternehmens werden ausdrücklich in ihrer Gesamtheit durch die Warnungen, die in den vom Unternehmen bei der SEC eingereichten Berichten dargelegt sind, abgedeckt. Raptor hat nicht die Absicht, zukunftsweisende Aussagen zu aktualisieren und lehnt ausdrücklich jegliche Verpflichtung hierzu ab.

      Wenden Sie sich für weitere Informationen bitte an:
      Karl Cahill, Investor Relations
      +1-858-531-6100
      kcahill@raptorpharma.com
      The Ruth Group
      Amy Glynn (Investoren) / Janine McCargo (Medien)
      +1-646-536-7023 / +1-646-536-7033
      aglynn@theruthgroup.com / jmccargo@theruthgroup.com

ots Originaltext: Raptor Pharmaceuticals Corp.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Karl Cahill, Investor Relations, für Raptor Pharmaceuticals Corp.,
+1-858-531-6100, kcahill@raptorpharma.com; oder Janine McCargo,
+1-646-536-7033, jmccargo@theruthgroup.com, Investoren, Amy Glynn,
+1-646-536-7023, aglynn@theruthgroup.com, beide von The Ruth Group,
for Raptor Pharmaceuticals Corp. / FOTO:
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20071022/NYM074LOGO



Weitere Meldungen: Raptor Pharmaceuticals Corp.

Das könnte Sie auch interessieren: