Gruner+Jahr, National Geographic

GERLINDE KALTENBRUNNER ERREICHT GIPFEL DES K2 Extrembergsteigerin besteigt als erste Frau alle 14 Achttausender ohne zusätzlichen Sauerstoff

Hamburg (ots) - WASHINGTON/BÜHL - Die österreichische Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner (40) hat am Dienstag, den 23. August, den Gipfel des K2 (8.611 m), des zweithöchsten Berges der Welt nach dem Mount Everest, erreicht. Damit gelang es der in Deutschland lebenden Alpinistin als erster Frau der Welt, ohne zusätzlichen Sauerstoff alle 14 Achttausender zu besteigen.

Die von der NATIONAL GEOGRAPHIC SOCIETY unterstützte Expedition bestand neben Gerlinde Kaltenbrunner aus fünf weiteren Bergsteigern. Gemeinsam mit Kaltenbrunner erreichten die beiden Kasachen Maxut Zhumayev und Vassiliy Pivtsov sowie der Pole Darek Zaluski den Gipfel. Auch für Maxut Zhumayev und Vassiliy Pivtsov war das Erreichen des K2 ein wichtiger Meilenstein: mit dem Erreichen der Gipfel aller 14 Achttausender ist für die beiden ein Traum in Erfüllung gegangen. Neben Ralf Dujmovits, dem Ehemann von Gerlinde Kaltenbrunner, gehört auch der argentinische Fotograf Tomas Heinrich zum Expeditionsteam; er dokumentiert den Aufstieg nun für eine Reportage im Magazin NATIONAL GEOGRAPHIC.. Beide haben die Expedition beim finalen Gipfelaufstieg zwischen Lager I und Lager II aufgrund hoher Lawinengefahr abgebrochen.

"Ich bin überglücklich, dass wir gemeinsam bei diesen schwierigen Verhältnissen im Aufstieg und bei diesem fantastischen Wetter auf dem Gipfel stehen durften" hatte Gerlinde per Funkspruch an Ralf weitergegeben. "Ich bedanke mich bei allen Menschen die mitgefiebert, die Daumen gedrückt und an uns und das ganze Team gedacht haben. Diese große mentale Unterstützung hat mich förmlich zum Gipfel getragen".

Dem deutschen Berg-Chronisten Eberhard Jurgalski zufolge haben es vor Gerlinde Kaltenbrunner, Maxut Zhumayev und Vassiliy Pivtsov weltweit erst 24 Bergsteiger geschafft, am höchsten Punkt aller 14 Achttausender zu stehen. Darunter auch der zum Team gehörende Ralf Dujmovits der bereits im Jahr 1994 den K2 schaffen konnte und im Jahr 2009 die Sammlung komplettierte. Nur insgesamt zehn von ihnen gelang dies ohne zusätzlichen Sauerstoff.

Gerlinde Kaltenbrunner und ihr Team begannen am 17. Juni ihren Anmarsch zum nördlichen Basislager des K2 in der chinesischen Provinz Xinjiang. Mit Kamelen reisten die Bergsteiger mit der gesamten Ausrüstung und Verpflegung zum sogenannten Chinesischen Basislager auf ca. 3.900 Meter Höhe an und durchquerten dabei das wilde Shaksgam-Tal. Dann begann die Gruppe mit dem Aufstieg über den direkt zum Gipfel führenden Nordpfeiler, der erstmalig 1982 von einem großen japanischen Team bestiegen worden war. Der an der pakistanisch-chinesischen Grenze gelegene K2 gehört zum Karakorum-Gebirge und gilt als der am schwierigsten zu besteigende Achttausender, vor allem wegen seiner Steilheit und den damit einhergehenden klettertechnischen Schwierigkeiten sowie der sehr schnell wechselnden Witterung. Seit er 1954 erstmalig von einer italienischen Expeditionsgruppe bestiegen wurde, haben etwa 300 Bergsteiger seinen Gipfel erreicht. Bereits als Jugendliche begann die aus Spital am Pyhrn in Oberösterreich stammende Gerlinde Kaltenbrunner, die umliegenden Berge zu besteigen. Während ihrer Berufsausbildung zur Krankenschwester verbrachte sie jede freie Minute mit Ski-, Eis- und Klettertouren. Mit 23 Jahren erfüllte sie sich ihren größten Traum, einen über achttausend Meter hohen Gipfel zu besteigen, und erreichte den Vorgipfel des Broad Peak in Pakistan auf 8.027 Metern Höhe. Das Gehalt, das sie als Krankenschwester verdiente, sparte sie für verschiedene Expeditionen ins Himalajagebiet und Karakorum. Im Jahr 2003 verschrieb sie sich schließlich ganz dem Profibergsteigen. Im vergangenen Jahr, bei ihrer dritten Expedition zum K2, brach Gerlinde Kaltenbrunner die Expedition ab, nachdem der Schwede, Fredrick Ericsson, ums Leben gekommen war. Zu den Unterstützern der Expedition gehören neben der National Geographic Society: OMV, VKB Bank, BANNER Batterien, Schöffel Sportbekleidung, GORE-TEX ® products, LOWA, Deuter, Komperdell, Petzl, Valandré, adidas eyewear, Lorpen

Eine Chronik der Expedition finden Sie unter: http://www.gerlinde-kaltenbrunner.at/neuigkeiten/ http://www.amical.de/expeditionstagebuecher/k2-2011/neuigkeiten.html sowie unter:http://.ngm.nationalgeographic.com/expedition-k2/dispatch-1

HINWEIS: Fotos werden von der National Geographic Pressestelle zur Verfügung gestellt. Kontakt: Carol King Woodward, National Geographic: ckingwoo@ngs.org.

Über National Geographic:

NATIONAL GEOGRAPHIC ist das Magazin der National Geographic Society, einer der größten gemeinnützigen Wissenschaftsorganisationen weltweit. Die US-amerikanische Gesellschaft hat seit ihrer Gründung im Jahr 1888 mehr als 9.000 Forschungsprojekte gefördert. Unter dem Motto "Inspiring people to care about the planet" berichtet das Magazin mit dem gelben Rahmen fundiert, authentisch und unterhaltsam über Naturwissenschaften und Astronomie, Geschichte und Archäologie, ferne Länder, Klimawandel und Nachhaltigkeit. Dabei bietet es nicht nur mit jeder Ausgabe spannende Reportagen und großartige Bilder, die mit kraftvoller Ästhetik beeindrucken, sondern echte "Abenteuer von Welt". Festangestellte Forscher ("Explorer-in-Residence") berichten aus erster Hand von ihren Expeditionen und nehmen den Leser hautnah mit auf ihre Reisen. Das Magazin erscheint seit 1999 auch in Deutschland und erreicht jeden Monat rund 1,37 Millionen Leser.

Kontakt:

G+J Exclusive & Living
National Geographic Deutschland
Leitung Kommunikation/PR
Petra Rulsch
Am Baumwall 11
20459 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 / 37 03 - 55 04
Email: rulsch.petra@guj.de
www.nationalgeographic.de



Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, National Geographic

Das könnte Sie auch interessieren: