SVAMV Schweizerischer Verband alleinerzi

Alleinerziehende fordern: Kinder zuerst im Scheidungsgerecht

    Bern (ots) - Nach dem Nationalrat verlangt auch der Ständerat, dass die Regelung der Kinderbelange im Scheidungsrecht überprüft wird. Der Schweizerische Verband alleinerziehender Mütter und Väter SVAMV fordert, dass eine allfällige Neuregelung den Schutz der Kinder vor Armut und Gewalt an erste Stelle setzt.

    Die Regelung der Kinderbelange im Scheidungsrecht muss deshalb Konflikten zwischen den Eltern vorbeugen und Kinder wirksam vor Trennungsgewalt schützen. Sie darf den mehrfach belasteten alleinerziehenden Eltern nicht zusätzlichen Arbeitsaufwand und Stress aufbürden und muss den Kindern zu Unterhaltsbeiträgen verhelfen, die ihre Existenz und Zukunftschancen sichern.

    Das Scheidungsrecht muss die Konvention über die Rechte der Kinder respektieren, die dem Wohl der Kinder Priorität gibt und für die Schweiz bindend ist. Der SVAMV lehnt deshalb Vorschläge entschieden ab, die alleinerziehenden Mütter und Vätern die gemeinsame elterliche Sorge aufzwingen wollen. Ebenso wehrt er sich gegen Vorschläge, die Eltern, welche die Kinder nicht betreuen, dazu einladen, Konflikte vor den Richter zu ziehen Die gemeinsame elterliche Sorge muss so geregelt werden, dass sie gerne freiwillig gewählt wird.

    Der Verband verlangt zudem, dass die nicht erziehenden Väter und Mütter angehalten und unterstützt werden, ihre finanzielle Verantwortung für ihre Kinder wahrzunehmen.

ots Originaltext: Schweiz. Verband alleinerziehender Mütter und Väter
                            SVAMV
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Anna Hausherr
SVAMV Zentralsekretärin
Tel.:    +41/31/351'77'71
Mobile: +41/79/758'94'48
E-Mail: info@svamv.ch oder a.hausherr@svamv.ch



Das könnte Sie auch interessieren: