Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

RAGNAR KJARTANSSON
The Visitors
17. November 2012 - 27. Januar 2013 / Eröffnung 16. November 2012, 18 Uhr

RAGNAR KJARTANSSON / The Visitors / 
17. November 2012 - 27. Januar 2013 /
Eröffnung 16. November 2012, 18 Uhr
Ragnar Kjartansson, The Visitors, 2012, Production Still: Elisabet Davidsdottir

Zürich (ots) - Das Migros Museum für Gegenwartskunst eröffnet mit der ersten Schweizer Einzelausstellung des isländischen Künstlers Ragnar Kjartansson (*1976, lebt und arbeitet in Reykjavík) die renovierten und erweiterten Ausstellungsräume im Löwenbräukunst-Areal. Kjartanssons Begeisterung für Musik und sein Interesse für Performance prägen das eigens für das Migros Museum für Gegenwartskunst konzipierte Projekt The Visitors. Die Videoinstallation entführt in das eigentümliche Universum einer fast 200 Jahre alten Villa am malerischen Hudson River in den USA: In unterschiedlichen Räumen tragen der Künstler, seine Freunde und Bewohner des Hauses einen «femininen, nihilistischen Gospelsong» vor. The Visitors ist eine Hommage an die Freundschaft - und auch ein wenig an die schwedische Popband ABBA.

Mit der Performance An die Musik weihte Ragnar Kjartansson vergangenen Juni während der Löwenbräukunst-Preview die neuen Ausstellungsräume des Migros Museum für Gegenwartskunst ein. Nun zeigt der isländische Künstler mit The Visitors anlässlich der offiziellen Eröffnung des Museums seine erste Schweizer Einzelausstellung. Die Videoinstallation The Visitors beruht auf einer Performance in der sagenumwobenen Villa Rokeby am Ufer des Hudson River in Upstate New York. Geführt wird das fast 200 Jahre alte Rokeby heute von Ricky Aldrich und seiner polnischen Ehefrau Ania, die sich seit den 1970er-Jahren dem Schamanismus verschrieben und damit die eigenwillige Atmosphäre des Hauses mitgeprägt hat. Obwohl das Haus immer wieder von zahlreichen Gästen belebt wird, wirkt es wie ein Museum, in dem Spuren und Erinnerungen an vorhergehende Generationen bewahrt werden. Wie bei den meisten Performance- und Videoarbeiten von Ragnar Kjartansson spielen die Musik und die kollaborative Arbeitsweise mit Freunden auch bei The Visitors eine entscheidende Rolle. Der Ausgangspunkt des Projekts ist ein Gedicht der Künstlerin Ásdís Sif Gunnarsdóttir. Kjartansson vertonte diesen Text vor ein paar Jahren für eine Performance von Gunnarsdóttir und verwendet das Lied nun in einem neuen Kontext. Er lässt den Song von mehreren Protagonisten in unterschiedlichen Szenerien - sei es in einem der vielen Zimmer der Villa Rokeby oder aber in der pittoresken Umgebung des Anwesens - vortragen. Jeder Teil rückt einen der Räume und einen Musiker ins Zentrum. Im Ausstellungsraum wird die mit mehreren Kameras in jeweils einem Take gefilmte Arbeit auf grosser Fläche zur Aufführung gebracht. Die einzelnen Szenen fügen sich so zu einem raumumspannenden kinematografischen Tableau zusammen. Die Besucher können sich durch den weiten Raum bewegen und nach Lust und Laune vor den einzelnen Projektionen verweilen. The Visitors sei auch eine Hommage an die schwedische Popband ABBA, erzählt Ragnar Kjartansson. Der Titel verweist auf das gleichnamige ABBA-Album, das 1981 erschien: Es ist ABBAs achtes und letztes Werk und überrascht mit seiner fast schon düsteren Stimmung - die Popband löste sich kurz nach der Veröffentlichung auf und gab Beziehungskrisen und Erschöpfung als Gründe an. Kjartanssons Affinität zur Musik verdankt sich nicht zuletzt seiner eigenen musikalischen Praxis in den Bands Trabant, The Funerals, Kanada, Kósý und seiner aktuellen Band Ragnar Kjartansson & The All Star Band. Ihr Kern besteht aus fünf Musikern, Kjartansson selbst sowie weiteren befreundeten Künstlern. Anlässlich der Vernissage am 16. November 2012 lädt das Museum zu einem besonderen Event: Ab 21.30 Uhr wird Ragnar Kjartansson mit seiner All Star Band auftreten und für Stimmung sorgen.

Ragnar Kjartansson wurde 2011 an die Performa 11 in New York eingeladen. Einzelausstellungen: Fondazione Sandretto Re Rebaudengo in Turin (2012), Arthouse at the Jones Center in Austin, Frankfurter Kunstverein, Carnegie Museum of Art in Pittsburgh, Museum of Contemporary Art in Miami, BAWAG Contemporary in Wien, i8 Gallery in Reykjavík (alle 2011). 2009 bespielte er den isländischen Pavillon an der Venedig-Biennale.

Kuratorin: Heike Munder, Direktorin, Migros Museum für Gegenwartskunst

Medienkonferenz: 16. November 2012, 10 Uhr

Katalog: Ragnar Kjartansson. To Music/An die Musik. Mit Texten von Philip Auslander, Markús, T. Andrésson und Heike Munder sowie einem Gespräch zwischen Edek Bartz und Ragnar Kjartansson. Englisch/Deutsch, 220 Seiten, JRP|Ringier.

Kontakt:

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich bitte an 
René Müller, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
rene.mueller@mgb.ch, T +41 44 277 27 27


Weitere Meldungen: Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

Das könnte Sie auch interessieren: