Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

Migros-Kulturprozent: mehr Vorstellungen für Theater-Compagnien Prairie 2009/10: die ausgewählten Produktionen stehen fest

Migros-Kulturprozent: mehr Vorstellungen für Theater-Compagnien

Prairie 2009/10: die ausgewählten Produktionen stehen fest
CapriConnection mit "Der Herr Verteidiger", eine der in den letzten beiden Jahren vom Migros-Kulturprozent unterstützten Theatergruppen (Foto: Daniel Christen)
Zürich (ots) - Mit dem Förderungsmodell «Prairie» beteiligt sich das Migros-Kulturprozent, nebst den Produktionskosten, neu mit einem namhaften Betrag an den Gastspielkosten ausgewählter Theaterproduktionen in der Schweiz. Dieser Förderbeitrag soll es den Theatergruppen ermöglichen, ihre Produktionen so oft wie möglich aufzuführen. Die fünf Projekte, die in der Spielzeit 2009/10 von diesem Modell profitieren, stehen jetzt fest. Gute Theaterstücke sollen möglichst oft und an vielen verschiedenen Orten gespielt werden. Dies ist leichter gesagt als getan, und setzt sowohl finanzielle Mittel als auch ein gutes Netzwerk in der Szene voraus. Vielen Compagnien fehlt es meist an beidem. Mit dem Theater-Förderungsmodell «Prairie» des Migros-Kulturprozent geniessen jeweils fünf ausgewählte Compagnien bessere Produktionsbedingungen und können dank dem Förderbeitrag öfter auftreten. Auf Vorschlag von acht Partnertheatern aus der deutschen und französischen Schweiz, hat jetzt das Migros-Kulturprozent jene Gruppen bestimmt, die in der Spielzeit 2009/10 unterstützt werden. Theater-Compagnie - Projekt - Premiere - Theater nordlicht - Alice im Wunderland - September 2009 - Theater, Chur Kraut_Produktionen - Die Chronisten oder das Einfangen der Echtzeit - Oktober 2009 - Theaterhaus Gessnerallee, Zürich Compagnie Eponyme - Voir les anges si furieux - Oktober 2009 - Arsenic, Lausanne Compagnie ad-apte - Pour l'instant, je doute - Januar 2010 - Arsenic Lausanne vroom - final lap - Februar 2010 - Schlachthaus Theater, Bern Beachtlicher Erfolg für Schweizer Ensembles Das Förderungsmodell «Prairie» des Migros-Kulturprozent verzeichnet in den drei Jahren seiner Existenz bereits nachhaltige Erfolge. So gastiert zum Beispiel die Gruppe 400asa mit ihrem Stück «Der Bus» noch zwei Jahre nach der Lancierung im In- und Ausland. «Der Bus» war die erste von «Prairie» unterstützte Premiere. Und die Basler Compagnie CapriConnection erhielt mit ihrem Gastspiel am Theater Hebbel am Ufer (HAU), einem der bedeutendsten deutschen Veranstaltungsorte für junge, internationale und innovative darstellende Kunst, internationale Resonanz. Bessere Vernetzung dank Informationsplattform Mit dem Förderungsmodell «Prairie» will das Migros-Kulturprozent die unterstützten Theaterprojekte aufwerten und in der Schweizer Theaterlandschaft besser vernetzen. Gemeinsam mit acht Partnertheatern aus der deutschen und französischen Schweiz ist das Migros-Kulturprozent bestrebt, noch unbekannte Theatergruppen auf nationaler Ebene zu lancieren, und einem breiteren Publikum vorzustellen. Partnertheater des Migros-Kulturprozent Förderungsmodell «Prairie» Deutsche Schweiz - Kaserne Basel - Schlachthaus Theater Bern - Theater Chur - Theaterhaus Gessnerallee Zürich - Fabriktheater Rote Fabrik Zürich Französische Schweiz - Théâtre du Grütli Genève - Théâtre St.Gervais Genève - Arsenic Lausanne Auf www.kulturprozent.ch/prairie finden sich umfangreiche Informationen zu den vom Migros-Kulturprozent geförderten Projekten. Zudem sind Unterlagen zu weiteren Produktionen erhältlich, die in der Spielzeit 2009/10 in den Partnertheatern Premiere feiern. Dies erlaubt den Veranstaltern, sich frühzeitig über die wichtigsten Premieren in der freien Theaterlandschaft zu informieren. Die Dossiers zu sämtlichen Projekten werden laufend aktualisiert und können als PDF heruntergeladen werden. Das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges Engagement der Migros in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft. www.kulturprozent.ch Kontakt: Barbara Salm, Leiterin Kommunikation, Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich; Tel. 044 277 20 79, Email: barbara.salm@mgb.ch

Weitere Meldungen: Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

Das könnte Sie auch interessieren: