Janssen-Cilag AG

Janssen erhält von Merck die weltweiten Vermarktungsrechte für CAELYX(R)

    Beerse, Belgien (ots/PRNewswire) - Die ausserhalb der USA festgelegten Vermarktungsrechte für CAEYLX(R) (pegyliertes liposomales Doxorubicinhydrochlorid) werden von einer Tochtergesellschaft von Merck & Co. Inc, (Merck) am 31. Dezember 2010 auf das Unternehmen Janssen Pharmaceutical übertragen. Merck ist als Merck Sharp & Dohme (MSD) ausserhalb der USA und Kanada bekannt. CAELYX ist ein Behandlungsprogramm für eine spezifische Krebsart.

    Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20100924/409508

    Momentan besitzt MSD mittels einer Tochtergesellschaft die Rechte, das Arzneimittel im Sinne einer im Jahr 1996 getroffenen Vertriebsvereinbarung mit dem ALZA-Unternehmen, einer Tochtergesellschaft von Janssen, zu vermarkten. Diese Vertriebsvereinbarung mit der Tochtergesellschaft von MSD läuft am 31. Dezember 2010 ab und das ALZA Unternehmen wird wieder die Vermarktungsrechte erhalten. Die Tochtergesellschaft von Janssen wird die Vermarktungs- und Vertriebsaufgaben für dieses Produkt am 1. Januar 2011 übernehmen.

    Seitdem die Vereinbarung getroffen wurde, besass MSDs Tochtergesellschaft die Rechte für CAELYX in Europa und den dazugehörigen Ländern, in Kanada, Lateinamerika, im Nahen Osten und im asiatisch-pazifischen Raum (ausschliesslich Japan). Die Tochtergesellschaft von Janssen vertreibt das Produkt unter dem Namen DOXIL(R) in den USA, Japan und Israel. Die beiden Produkte CAELYX und DOXIL werden zusammen in mehr als 80 Ländern vertrieben.

    "CAELYX wird unser erstes weltweites Produkt für die Behandlung von soliden Tumoren sein. Dies stellt eine wichtige Ergänzung für unsere wachsende Produktpalette und für unsere ansteigende globale Präsenz, die unsere kontinuierliche Verpflichtung, unseren Krebspatienten wirksame therapeutische Alternativen anzubieten, widerspiegelt", sagte Jim Baker, Janssens Worldwide Vice President für Onkologie und Pflegehilfe. "Sowohl Janssen als auch MSD setzen sich gemeinsam für einen reibungslosen Übergang und die Sicherstellung einer kontinuierlichen Arzneimittelversorgung für die Patienten ein."

    Es ist nicht vorgesehen, dass die Produktnamen im Zusammenhang mit der Übernahme der Vermarktungsrechte geändert werden.

    CAELYX ist eine langandauernde pegylierte liposomale Rezeptur von Doxorubicinhydrochlorid, ein oft verwendeter zytotoxischer Wirkstoff. CAELYX sollte daher nicht im Wechsel mit anderen Rezepturen von Doxorubicinhydrochlorid verwendet werden.

    CAELYX ist in der EU als Monotherapie zur Behandlung von metastasenbildendem Brustkrebs bei Patientinnen mit erhöhtem kardialem Risiko genehmigt. Ebenso genehmigte die EU CAELYX für die Behandlung von fortgeschrittenem Ovarialkarzinom bei Frauen, deren First-Line-Behandlung mit Platinderivaten nicht erfolgreich war; auch ist die Behandlung von mit AIDS in Verbindung stehenden Kaposi-Sarkomas bei Patienten mit niedrigem CD4-Werten (<200 CD4 Lymphozyten / mm3) und mit ausgeprägter mukokutaner oder viszeraler Erkrankung sowie in Kombination mit VELCADE(R) (Bortezomib) für die Behandlung eines progressiven Multiplen Myeloms bei Patienten, die zumindest an einem vorausgehenden Behandlungsprogramm teilgenommen haben und die bereits eine Knochenmarkstransplantation erhalten haben oder die für diese nicht geeignet sind, genehmigt. Die vollständigen Verschreibungsrichtlinien können Sie unter folgendem Link abrufen: http://www.ema.europa.eu/humandocs/Humans/EPAR/caelyx/caelyx.htm

    Über Janssen  

    Die Pharma-Unternehmensgruppe Janssen von Johnson & Johnson hat sich der Bereitstellung von Lösungen des bedeutsamsten ungedeckten Therapiebedarfs unserer Zeit verschrieben. Dazu gehören die Bereiche Onkologie (z. B. Multiples Myelom und Prostatakrebs), Immunologie (z. B. Psoriasis), Neurowissenschaften (z. B. Schizophrenie, Demenz und Schmerz), Infektionskrankheiten (z. B. HIV/AIDS, Hepatitis C und Tuberkulose) sowie kardiovaskuläre und metabolische Krankheiten (z. B. Diabetes).

    Auf der Grundlage unseres Engagements für Patienten entwickeln wir langfristige, integrierte medizinische Lösungsansätze, indem wir mit den Interessensgruppen des Gesundheitswesens zusammenarbeiten. Dies stellt eine Partnerschaft dar, die auf Vertrauen und Transparenz beruht.

    Weitere Informationen können Sie unter folgendem Link abrufen: http://www.janssen-emea.com

    (Diese Pressemitteilung beinhaltet "zukunftsgerichtete Aussagen", wie sie im Private Securities Litigation Reform Act von 1995 definiert wurden. Diese Aussagen basieren auf gegenwärtigen Erwartungen über zukünftige Ereignisse. Falls die zugrundeliegenden Annahmen sich als inkorrekt herausstellen sollten oder falls unbekannte Risiken oder Unbestimmtheiten auftreten sollten, könnten sich die gegenwärtigen Ergebnisse deutlich von denen unterscheiden, die von Janssen, der ALZA-Gruppe und/oder von Johnson & Johnson erwartet oder prognostiziert wurden. Risiken und Unbestimmtheiten umfassen allgemeine Marktbedingungen sowie Konkurrenzprodukte; wirtschaftliche Bedingungen, wie der Zinssatz und die Wechselkursfluktuationen; technologische Fortschritte und Patente, die die Konkurrenz erworben hat; inhärente Anforderungen bei der Entwicklung neuer Produkte, einschliesslich regulatorischer Genehmigungen; Gesundheitsreform im In- und Ausland und Gesetze und Auflagen seitens der Regierung und Trends, die Gesundheitskosten einzugrenzen. Eine umfassendere Liste und Beschreibung dieser Risiken, Unbestimmtheiten und anderer Faktoren liegt im Exponat 99 des jährlichen Berichts von Johnson & Johnson, Formblatt 10-K, für das am 3. Januar 2010 endende Finanzjahr vor. Kopien des Formblatts 10-K als auch anschliessende Meldungen stehen online unter http://www.sec.gov oder http://www.jnj.com zur Verfügung oder können auf Anfrage von Johnson & Johnson bezogen werden. Weder Janssen, das ALZA-Unternehmen noch Johnson & Johnson aktualisieren die zukunftsgerichteten Aussagen als Antwort auf neue Informationen, zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen.)

      Medienkontakt:
      Brigitte Byl
      Janssen, Public Affairs and Communications
      Europa, Naher Osten & Afrika
      +32(0)14-60-71-72
      Investor Relations Kontakt:
      Stan Panasewicz,
      Johnson & Johnson Hauptsitz
      +1(0)732-524-2524

ots Originaltext: Janssen
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Medienkontakt: Brigitte Byl, Janssen, Public Affairs
andCommunications, Europa, Naher Osten & Afrika, +32(0)14-60-71-72.
InvestorRelations Kontakt: Stan Panasewicz, Johnson & Johnson
Hauptsitz,+1(0)732-524-2524.



Weitere Meldungen: Janssen-Cilag AG

Das könnte Sie auch interessieren: