Berufsmesse Zürich / MCH Group

Mit der Berufsmesse Zürich werden aus Talenten Profis

Zürich (ots) - 500 Lehrberufe, Grund- und Weiterbildungsmöglichkeiten am grössten Treffpunkt für Jugendliche, die vor der Berufswahl stehen oder sich professionell weiterbilden möchten. Mit dem Slogan «Mach eine Lehre, werde Profi!» will die Berufsmesse Zürich dieses Jahr aufzeigen, dass eine Berufslehre auch der Anfang einer grossen Karriere sein kann.

Sich über Lehrberufe und anschliessende Weiterbildungsmöglichkeiten informieren, die passende Grundbildung finden, diverse Berufe vor Ort ausprobieren - das und mehr werden angehenden Berufsleute vom 17. bis 21. November 2015 an der Berufsmesse Zürich gezeigt. 120 Berufsverbände, Firmen und Schulen präsentieren während fünf Tagen auf 10'000 Quadrat-metern einen einzigartigen Querschnitt durch die Bildungslandschaft. Die Berufsmesse Zürich, die dieses Jahr unter dem Motto «Mach eine Lehre, werde Profi» steht, ist die Gelegenheit, Berufslehren und darauf aufbauende Karrieremöglichkeiten näher kennenzulernen. Denn beruflich weiterkommen geht auch ohne universitären Abschluss. Ein junger Erwachsener mit einer abgeschlossenen Lehre hat im heutigen Schweizer Bildungssystem eine Vielzahl an Möglichkeiten beruflich weiterzukommen und verantwortungsvolle Fach- und Führungsfunktionen zu übernehmen.

Treffpunkt Weiterbildung

Nach der Berufslehre ist vor der Weiterbildung. Der Abschluss einer Lehre bietet die Gelegenheit, die neue Ausgangslage zu reflektieren und sich über Zukunftspläne Gedanken zu machen. Im Treffpunkt Weiterbildung werden am Freitag und Samstag zahlreiche Lehrgänge, Kurse und weiterführende Studienangebote vorgestellt.

Kurz, knackig, kompetent: das Rahmenprogramm

Die Eröffnungsfeier mit Regierungsrätin Silvia Steiner, Ökonom Rudolf Strahm, Unternehmerin Nadja Schildknecht und dem Präsident des Kantonalverbands Zürcher Elektro-Installationsfirmen Andreas Egli bildet den Auftakt zur Berufsmesse Zürich. Im Forum informieren Kurzreferate über Bewerbung, Lehrstellensuche, Schnupperlehre oder Berufsmatura. Eine Neuheit im Forum ist ein interaktives Theaterstück, in dem der Bewerbungsprozess in spielerischer Weise gezeigt wird. Im Bewerbungscampus können Jugendliche kostenlos ihre Bewerbungsunterlagen überprüfen lassen, ein professionelles Bewerbungsfoto machen, die Situation in einem Bewerbungsgespräch üben, oder mit dem Berufswahltest ihre persönlichen Fähigkeiten, Interessen und Stärken bewerten. Jeder Jugendliche erhält Vorschläge zu passenden Berufs¬feldern und den dazugehörigen Ausstellern an der Berufsmesse Zürich. Neu können angemeldete Schulklassen im «Klassenzimmer» einen halbstündigen Bewerbungs-Workshop besuchen. Die Berufsmesse findet nicht nur in den Messehallen statt, sondern geht auch live auf Sendung. Der Fernsehsender Joiz ist ebenso anwesend wie Radio Energy Zürich, das Berufswahlradio und Radio4TNG. Ob in der Lounge, im Cube oder im Sendestudio: Auch am Medientreffpunkt gibt es Tipps für die Bewerbung, Talks mit spannenden Gästen und vieles mehr.

Wichtige Partner

Organisiert wird die Berufsmesse Zürich vom Kantonalen Gewerbeverband Zürich und der MCH Messe Zürich. Sponsoren sind die Zürcher Kantonalbank, der Berufsbildungsfonds des Kantons Zürich sowie das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation. Energy Zürich, Tele Züri, joiz.TV und der Tages-Anzeiger sind die Medienpartner.

Berufsmesse Zürich
Datum          Dienstag, 17. bis Samstag, 21. November 2015
Ort            Messe Zürich (Hallen 1 und 2)
Öffnungszeiten Di bis Fr von 8.30 bis 17 Uhr,  Sa von 10 bis 17 Uhr
Eintritt       kostenlos
Internet    www.berufsmessezuerich.ch
E-Mail      info@berufsmessezuerich.ch
Facebook    www.facebook.com/berufsmessezuerich.ch
Twitter        #berufsmesse, #bmz
Veranstalter   Kantonaler Gewerbeverband Zürich und MCH Messe Zürich
 

Kontakt:

Patrizia Ciriello, Kommunikationsleiterin
MCH Messe Schweiz (Zürich) AG
Tel. +41 58 206 22 58 | patrizia.ciriello@berufsmessezuerich.ch



Weitere Meldungen: Berufsmesse Zürich / MCH Group

Das könnte Sie auch interessieren: