SkyEurope Holding

euro adhoc: SkyEurope Holding
Quartals- und Halbjahresbilanz
SkyEurope H1 2007 report

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

6-Monatsbericht

31.05.2007

Bericht über die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2007

SkyEurope verbessert deutlich die Marge im 1. Halbjahr, während ein beachtliches Wachstum verzeichnet wird.

@@start.t2@@•          Die EBITDAR-Marge verbessert sich um 22,8pp, was den EBITDAR-Verlust
bedeutend verringert (1. Halbjahr 2007 EUR 17,2 Mio. gegenüber dem 1. Halbjahr
2006 EUR 26,3 Mio.), trotz zusätzlicher Kapazität und neuen Märkten. Die
EBIT-Marge verbessert sich auch um 20,5pp.
•          Das Wachstum hält sich mit Umsatzsteigerungen um 35,1%, während die Zahl
der beförderten Fluggäste auf 1,2 Mio. von 0,87 Mio. ansteigt, zur selben Zeit
wird ein stark verbesserter Ladefaktor von 79,7% erreicht (von 68,4% aus).
•          Umsätze pro angebotenem Sitzkilometer verbessern sich um 13,8%.
•          Flüge von Wien starteten im März, um einen Vorteil aus dem geringen
Ausschöpfungsgrad durch Low-cost-Carrier im Wiener Flughafen zu ziehen, und um
das hohe Umsatzpotential eines größeren Einzugsbereichs auszuschöpfen.
•          Auslastung um 15,2% auf 9:22 Stunden verbessert, mit fortgesetztem
Augenmerk auf effizienteren Betrieb.
•          Zeitgenaue Dienstleistung lässt SkyEurope zu einer der pünktlichsten
Fluggesellschaften in Europa werden.
•          Dauernde Lieferungen neuer 737-700 NG Flugzeuge senkt das
Durchschnittsalter der Flotte auf 3,7 Jahre (easyJet: 2,3 Jahre), eine der
jüngsten Flotten in Europa; es wird erwartet, dass sie völlig erneuert wird und
sich bis zum Ende des Kalenderjahrs noch verjüngt (Durchschnittsalter geringer
als 1 Jahr).
•          Gestärktes Management-Team durch Ernennung des ehemaligen CFO von
easyJet, Nick Manoudakis.
•          In der Gesamtjahresprognose wird ein positives EBITDAR, mit einem
positiven EBIT für das 4. Quartal erwartet.@@end@@

FINANZKALENDER

31. August 2007                          3. Quartal 2007
30. November 2007                        Zwischenstand für 2007
10. Januar 2008                          2007 Geschäftsbericht

FINANZ-HIGHLIGHTS DES KONZERNS im ersten Halbjahr 2007 (laut IFRS)

In Tausend EUR, ungeprüft

@@start.t3@@(6 Monate geendet)         31.3.2007          31.3.2006          Änderung %

Finanzdaten
Betriebserträge 80.622  59.678  35.1%
EBITDAR (17.225)            (26.336)            34.6%
EBITDAR-Marge    (21,4%) (44,1%) 22.8pp
EBIT      (29.994)            (34.410)            12,8%
EBIT-Marge         (37,2%) (57,7%) 20.5pp

Eigenkapital      (18.210)            326        k.A.
Liquide Mittel  30.889  14.815  108,5%

Betriebsdaten
Durchschnittliche Anzahl an Flugzeugen                  12,0                 12,8    (5,9%)
Anzahl an Flugzeugen am Ende des Zeitraums         14         13         7,6%
Passagiere            1.246.845              866.843        43,8%
Flugzeugeinsatz (Blockstunden/Tag)         9:22      8:08      15,2%
ASK (Mio. km)                 1.622                1.366      18,7%
RPK (Mio. km)                 1.293                    934    38,3%
Ladefaktor (RPK/ASK)      79.7%    68.4%    16,5%
Umsatz pro ASK (EURc)    4.97      4.37      13,8%
Yield in EURc (Umsatz/RPK)         6.24      6.39      (2,3%)
Durchschnittlicher Umsatz pro Passagier (EUR)    64.7      68.8      (6,1%)
Kosten pro ASK (EURc)    6.82      6.89      (1,0%)
Kosten pro ASK exkl. Treibstoff (EURc)  5.35      5.27      1,6%
Sektoren            11.053              9.929      11,3%
Durchschnittliche Streckenlänge, Boeing-Flotte (km)        1.023    1.048    (2,4%)@@end@@

*Note: Durchgeführt wurden im 1. Halbjahr 2007 gewisse Umklassifizierungen, die einige der ausgewiesenen Posten beeinflussen.  Die Vergleichsinformation wurde, wo zutreffend, neu formuliert.  Siehe Anmerkung 2(a) der beiliegenden Konzernabschlüsse.

Bericht über das Betriebs- und Finanzergebnis des 1. Halbjahrs 2007 im Vergleich mit dem 1. Halbjahr 2006

Übersicht

Netzwerk und Flotte

Im März 2007 startete SkyEurope neue Flüge von Wien und zog Nutzen aus dem hohen Umsatzpotential des Einzugsbereichs Wien/Bratislava (6 Millionen Einwohner) und dem geringen Ausschöpfungsgrad durch Low-cost-Carrier im Wiener Flughafen. Dies hat die Position des Konzerns als führender Low-cost-Carrier in der Region weiter gestärkt.

Mit den zusätzlichen Flügen von Wien betreibt SkyEurope jetzt eine Gesamtzahl von 92 Routen zu 39 Destinationen in 19 Ländern von unseren 4 europäischen Stützpunkten, Bratislava/Wien, Prag, Budapest und Krakau, aus.

Zum 31. März 2007 wurden für unser Netzwerk vierzehn Boeing 737 Flugzeuge eingesetzt.  Zehn dieser Flugzeuge waren Boeing 737-700 NG, die durch operatives Leasing mit GE Commercial Aviation Services finanziert wurden (zwei weitere wurden vor dem 31. Mai 2007 geliefert).  Die verbleibenden vier Boeing Classics sind unter operativem Leasing, und ihre Auslieferung vor Ende des Geschäftsjahres wird erwartet.

SkyEurope hat derzeitig vierzehn zusätzliche Flugzeuge fix bestellt, welche von 2007 bis 2010 geliefert werden sollen, und sechs zusätzliche Boeing-Kaufoptionen, die voraussichtlich im Geschäftsjahr 2008 ausgeführt werden. Insgesamt erwarten wir, 32 Flugzeuge bis 2011 in unserer Flotte zu haben.

Management

Im Mai 2007 wurde Nick Manoudakis zum Chief Financial Officer von SkyEurope ernannt.  Mit einem Abschluss in Rechnungswesen, Finanzen und Informatik schloss er sein Studium mit besten Noten an der University of California, Berkeley, ab. Er war in USA als CPA tätig bevor er sich einem kleinen Team anschloss, um beim Entwurf eines gesamten Geschäftsplans für ein Unternehmen mitzuwirken, welches 1995 easyJet wurde.    Herr Manoudakis war der CFO der Fluggesellschaft zwischen 1995 und Ende 1999, als er Finanzdirektor von easyGroup wurde, wo er in einigen Projekten als CFO tätig wurde.  Aus Herrn Manoudakis Erfahrung als Gründungs- und Schlüsselperson von easyJet, einer der Pioniere im Low-cost-Flugverkehr in Europa wird SkyEurope großen Nutzen ziehen, und seine Vergangenheit im Flugwesen und seine einschlägige Erfahrung wird SkyEurope zugute kommen.Zusätzlich verstärkte SkyEurope weiter das Umsatzmanagement-Team durch das Hinzukommen von Navin Kodkani, der das Umsatzmanagement-Team leiten wird. Herr Kodkani arbeitete vorher für PremiumAir und SWISS AIR, und seine mehr als zehnjährige Erfahrung im Umsatzmanagement gibt er an SkyEurope weiter.

SkyEurope bemüht sich fortwährend, herausragende Menschen anzuwerben und auszubilden und hält die Menschen für das wertvollstes Vermögen des Konzerns auf dem Weg zum Erfolg.

Ausblick

Das verbesserte Umsatzmanagement und Finanzteam von SkyEurope werden mit der Durchführung einer aktiven Ladefaktorpolitik fortfahren, mit dem Ziel eines durchschnittlichen Ladefaktors von über 80% für den verbleibenden Zeitraum des Geschäftsjahrs 2007 und wird ein zusätzliches Augenmerk auf die Verbesserung der Netzwerkeffizienz richten.

Bis zum Ende des Geschäftsjahrs 2007 erwartet SkyEurope die völlige Erneuerung der Flotte mit neuen Boeing 737-700 NG, somit wird der Konzern mit einer der jüngsten Flotten unter den europäischen Fluggesellschaften operieren.  Dies wird dabei helfen, die Auslastung zu verbessern und die Treibstoffstückkosten und Instandhaltungskosten zu senken. Die Fluggesellschaft wird auch vermehrt ihren Augenmerk richten auf das Erzielen von wesentlichen Verbesserungen in anderen Komponenten der Kostenbasis durch vereinfachen der Geschäftstätigkeiten, streichen von Tätigkeiten, die nicht zur Wertschöpfung beitragen, verbessern der Flughafen- und Abfertigungsgebühren und senken der Gemeinkosten.

Mit den gesamten Verbesserungen beim Umsatz und einem drastischen Sparprogramm hält der Konzern die Prognose für eine bedeutende Verbesserung in der Ertragslage in den kommenden Monaten aufrecht, und ist auf dem Weg ein positives EBITDAR für das Geschäftsjahr 2007 und ein 4. Quartal mit positivem EBIT zu liefern.

Leistungsindikatoren

Angebotene Sitzkilometer ("ASK")

"Angebotene Sitzkilometer" ist ein vom Management verwendeter Indikator, der Einheiten von produktiver Leistung misst. Es verkörpert die Sitzkapazität unseres Flugzeugs multipliziert mit der Zahl der geflogenen Kilometer.  Trotz der Senkung der durchschnittlichen Zahl der eingesetzten Flugzeuge (12 im 1. Halbjahr 2007 gegenüber 12,8 im 1. Halbjahr 2006), haben sich die Einführung von 10 (größeren) Boeing 737 NG Flugzeugen und eine Zunahme in der durchschnittlichen Tagesauslastung um 15,2% auf 9:22 Stunden pro Tag (8:08 Stunden im 1. Halbjahr 2006), in einem Zuwachs von 18,7% bei der Kapazität für das 1. Halbjahr 2007 auf 1,62 Mio. ASK (1,37 Mio. im 1. Halbjahr 2006) niedergeschlagen.

Umsatz pro angebotenem Sitzkilometer

Umsatz pro angebotenem Sitzkilometer stellt den gesamten Passagierumsatz geteilt durch ASK dar und wird vom Management für einen der besten Messwerte des Umsatzes gehalten.  Es ist ein ausgleichender Indikator zwischen Ladefaktor und Durchschnittsumsatz pro Passagier.

Umsatz pro angebotenem Sitzkilometer stieg um 13,8% von EURc 4,37 im 1. Halbjahr 2006 auf EURc 4,97 im Halbjahr 2007. Dies war hauptsächlich auf den während des 1. Halbjahrs 2007 erzielten Zuwachs um 16,5% beim Ladefaktor zurückzuführen.

Kosten pro angebotenem Sitzkilometer, exkl. Treibstoff

Kosten pro angebotenem Sitzkilometer stellt die gesamten Betriebsaufwendungen geteilt durch ASK dar.  Trotz Hedging-Geschäften verbleibt bedeutende Schwankung bei den Treibstoffkosten, was in hohem Maße von äußeren wirtschaftlichen und politischen Faktoren bestimmt wird, und deswegen halten wir die Bewegung bei den Kosten pro angebotenem Sitzkilometer für den besten Leistungsindikator des Managements beim Niedrighalten der Stückkosten.

Kosten pro angebotenem Sitzkilometer exkl. Treibstoff stiegen um 1,6% von EURc 5,27 im 1. Halbjahr 2006 auf EURc 5,35 im 1. Halbjahr 2007. Dies ergab sich hauptsächlich aus den verteuerten, geleasten Flugzeugen, die der Flotte hinzugefügt wurden, den höheren Flughafengebühren, und gezielte Zunahmen im Verkauf und im Marketing zur Stärkung des Namens SkyEurope.

Ladefaktor

Der Ladefaktor verkörpert die durchschnittliche Prozentzahl der Sitzkapazität des Flugzeugs, die tatsächlich genutzt wird; er wird errechnet durch Teilen der geflogenen Passagierkilometer durch die angebotenen Sitzkilometer.

Im 1. Halbjahr 2007 implementierte der Konzern eine "aktive Ladefaktorpolitik", die einen Zuwachs bei den Passagierzahlen und dem Gesamtumsatz pro angebotenem Sitzkilometer ergab.  Als daraus folgendes Ergebnis stiegen die Ladefaktoren von 68,4% im 1. Halbjahr 2006 auf 79,7% im 1. Halbjahr 2007.

Gewinn- und Verlust - Rechnung

Umsätze

Der Gesamtumsatz von SkyEurope ist um 35,1% von EUR 59,7 Mio. im 1. Halbjahr 2006 auf EUR 80,6 Mio. im 1. Halbjahr 2007 gestiegen. Der Umsatz pro angebotenem Sitzkilometer stieg um 13,8% von EURc 4,37 auf EURc 4,97.

Geplante Umsätze umfassen den Grundtarif und die Buchungsgebühren/-Aufschläge ohne jegliche enthaltene Landessteuern. Der Anstieg von 30,6% beim geplanten Umsatz im 1. Halbjahr 2007 gegenüber dem 1. Halbjahr 2006 wurde durch einen Anstieg von 43,8% bei den Passagieren von 0,87 Mio. auf 1,2 Mio ausgelöst.  Der Anstieg bei den transportierten Passagieren spiegelt eine Verbesserung von 15,2% der Flugzeugauslastung von einem Durchschnitt von 8:08 Stunden pro Tag im 1. Halbjahr 2006 auf 9:22 Stunden im 1. Halbjahr 2007 sowie einen Anstieg beim Ladefaktor von 68,4% auf 79,7% wieder.  Die sehr beachtliche Zunahme im Verkehr für den Zeitraum wurde teilweise angeregt durch verkaufsfördernde Tarife für die saisonbedingt schwache 1. Jahreshälfte, was einen Verlust von 2,3% im Yield (Gesamtumsatz geteilt durch geflogene Passagierkilometer) ergab, was durch den Anstieg um 11,3pp des Ladefaktors völlig ausgeglichen wurde.

Nebenumsätze umfassen Gebühren (inkl. Kreditkartengebühren, Übergepäckgebühren, Sitzplatzgebühren, Gebühren für Sportausrüstung, Gebühren für Babys, Umbuchungsgebühren), Gewinnanteil von Verkäufen auf den Flügen (inkl. Essen, Getränke, und Boutiqueartikel), Fracht, und durch verkaufte Produkte und Dienstleistungen erhaltene Provisionen (wie Hotelbuchungen, Autovermietungsbuchungen und Reiseversicherung).    Die gesamten Nebenumsätze steigerten sich um beachtliche 201% im 1. Halbjahr 2007 gegenüber dem 1. Halbjahr 2006, was zurückzuführen ist auf den Zuwachs bei den transportierten Passagieren und eine verbesserte Auswahl an den Kunden angebotenen Produkten, inkl. Sitzplatzauswahl, Autovermietung und Hotelbuchung, welche auf der Website von SkyEurope zur Verfügung stehen.

Charterumsätze bestehen aus Flugzeugkapazitäten, die an Dritte oder Reiseveranstalter verkauft werden.  Die Chartersaison ist typischerweise die Sommersaison (3. Quartal und 4. Quartal), und deswegen haben sich keine bedeutenden Änderungen im gesamten Charterumsatz im 1. Halbjahr 2007 gegenüber dem 1. Halbjahr 2006 (EUR 2,5 Mio. im 1. Halbjahr 2007 gegenüber 1,2 Mio. im 1. Halbjahr 2006) ergeben.

Gehälter, Löhne und Vergütungen

Gehälter, Löhne und Vergütungen umfassen alle Gehälter der Flug- und Kabinencrew, Instandhaltung, des Verkaufs und Betriebs und verbundene Kosten; sie sind um 21,4% von EUR 10 Mio. auf EUR 12,1 Mio. vom 1. Halbjahr 2006 zum 1. Halbjahr 2007 gestiegen. Dieser Anstieg spiegelt einen Zuwachs wieder beim Crewpersonal aufgrund vermehrter Flugaktivität zusätzlich zu Gehaltserhöhungen für Piloten und Mechaniker während des 1. Halbjahrs 2007, um das Arbeitsentgelt auf wettbewerbsfähiges Niveau zu bringen.  Die Personalkosten pro ASK sind von EURc 0,73 auf EURc 0,75 gestiegen.

Flugzeugtreibstoff

Die Treibstoffkosten von SkyEurope stiegen um 7,6% von EUR 22,1 Mio. auf EUR 23,8 Mio. vom 1. Halbjahr 2006 zum 1. Halbjahr 2007, vornehmlich aufgrund von einem Zuwachs in den geflogenen Sektoren, SkyEurope zog jedoch Nutzen aus moderneren und treibstoffeffizienteren Flugzeugen und einer Abschwächung des US$/Euro - Währungskurses.  Auf einem Niveau pro ASK sanken die Kosten um 9,4% von EUR 1,62 auf EUR 1,47.

SkyEurope hat ungefähr 90% des geplanten Treibstoffverbrauchs für das Geschäftsjahr 2007 zu einem Durchschnittspreis von 62,5 USD/bbl Brent-Äquivalent abgesichert.

Flugzeugmiete

Die Flugzeugmiete umfasst die festgesetzten, monatlichen, operativen Leasingaufwendungen, die an die Leasinggeber des Konzerns gezahlt werden.  Die Zunahme bei Aufwendungen für Flugzeugmiete um 61,5% trotz einer Abnahme der durchschnittlichen Zahl der Flugzeuge in der Flotte ist zurückzuführen auf einen höheren Anteil an teureren, eingesetzten Flugzeugen (Boeing 737-700 NG Flugzeuge gegenüber Boeing Classics).  Auf der Basis Kosten pro ASK sind die Flugzeugmieten um 36% von EURc 0,56 im 1. Halbjahr 2006 auf EURc 0,76 im 1. Halbjahr 2007 gestiegen.

SkyEurope ist auf dem Weg, die Flugzeugauslastung noch mehr zu steigern, was die Mietkosten pro ASK erheblich senken wird.

Verkauf und Marketing

Aufwand für Verkauf und Marketing umfasst Marketingkosten, Gebühren, die an Kredikartengesellschaften gezahlt werden, externe Call Center, Anbieter von Reservierungssystemen, und andere, mit Verkauf und Marketing verbundene Kosten. Diese Kosten stiegen wie erwartet wegen höherer, buchungsbezogener Kosten (Kreditkartenprovisionen und Call Center-Gebühren), zurechenbar zu höheren Passagierzahlen und Ladefaktoren und zielorientierte Anstrengungen, um für den Namen von SkyEurope auf den Schlüsselmärkten zu werben. Kosten für Verkauf und Marketing stiegen um 42,5% von EUR 5,1 Mio. im 1. Halbjahr 2006 auf EUR 7,2 Mio. im 1. Halbjahr 2007. Aufwendungen für Verkauf und Marketing pro ASK stiegen um 20% von EURc 0,37 auf EURc 0,45.

Abfertigungsgebühren

Die Abfertigungsgebühren stiegen um 12% von EUR 7,5 Mio. im 1. Halbjahr 2006 auf EUR 8,4 Mio. im 1. Halbjahr 2007, vornehmlich wegen eines Anstiegs in der Zahl der geflogenen Sektoren, welche um 11,3% stieg.  Auf einer ASK-Grundlage sanken die Abfertigungsgebühren von EURc 0,06 auf EURc 0,05.

Flughafengebühren

Flughafengebühren, die von Flughäfen berechnete Landegebühren (feste Umschlagsgebühren) und Gebühren pro Passagier darstellen, stiegen um 56% von EUR 13,4 Mio. im 1. Halbjahr 2006 auf EUR 20,9 Mio. im 1. Halbjahr 2007; sie wurden angetrieben durch einen Zuwachs von 43,8% bei den transportierten Passagieren beeinflusst bei höheren Totalgebühren pro Passagier.  Flughafengebühren pro ASK stiegen um 31,5% von EURc 0,98 auf EURc 1,29.

Navigationsgebühren

Die Navigationsgebühren von SkyEurope, die Überfluggebühren, Flugleitungsgebühren und Annäherungsgebühren einschließen, stiegen um 22% von EUR 7,8 Mio. im 1. Halbjahr 2006 auf EUR 9,5 Mio. im 1. Halbjahr 2007. Der Anstieg ergab sich vornehmlich aus einem Anstieg von 18,7% der geflogenen ASK und einem beim Start höheren, durchschnittlichen Höchstgewicht der Boeing 737-700s gegenüber der Boeing Classics.  Auf der Grundlage Kosten pro ASK stiegen die Navigationsgebühren um 2,5% von EURc 0,57 auf EURc 0,58.

Instandhaltung, Material und Reparaturen

Die Instandhaltungskosten von SkyEurope bestehen vornehmlich aus den Kosten der laufenden Instandhaltung und der Ersatzteile, Rückstellungen für die geschätzten, zukünftigen Kosten der Großüberholung und Motorüberholungen bei Flugzeugen; und Vorauszahlungen für Instandhaltung an operative Leasinggeber, was berechnet wird auf der Grundlage der Flugstunden und der monatlich geflogenen Routen.

Bedeutende Aufwendungen für Instandhaltung entstanden im 1. Halbjahr 2007 aufgrund von Auslieferung einiger Boeing Classics, jedoch wurde dies ausgeglichen durch die Auswirkung der niedrigeren Instandhaltungskosten bei neueren und betriebssicheren Flugzeugen und verbesserten Wartungsverträgen mit Lieferanten, welche unsere variablen Instandhaltungskosten senken.  Insgesamt haben Instandhaltungskosten trotz ansteigender Flugzeugauslastung leicht abgenommen; sie fielen um 2% von EUR 11,4 Mio. auf EUR 11,2 Mio. vom 1. Halbjahr 2006 zum 1. Halbjahr 2007. Auf der Grundlage pro ASK fielen die Kosten um 17,4% von EURc 0,84 auf EURc 0,69.

Versicherung für Flugzeuge und Passagiere

Versicherungskosten für Flugzeuge und Passagiere fielen um 4% von EUR 1 Mio. im 1. Halbjahr 2006 auf EUR 0,9 Mio. im 1. Halbjahr 2007 trotz eines Anstiegs von 43,8% bei den Passagierzahlen. Dies ergab sich durch niedrigere Prämien, die mit Versicherungsträgern verhandelt wurden und durch die Wirkung des sich stärkenden Euro gegenüber dem US Dollar. Auf einer Grundlage pro ASK sanken die Kosten um 19,2% von EURc 0,07 auf EUR 0,06.

Verwaltungsaufwendungen

Verwaltungsaufwendungen sanken bedeutend um 53% von EUR 7,6 Mio. auf EUR 3,6 Mio. vom 1. Halbjahr 2006 zum 1. Halbjahr 2007 aufgrund von Anstrengungen, die Gemeinkosten zu kontrollieren. Posten in dieser Kostenkategorie umfassen Verwaltungskosten, Honorare und betriebliche Kosten, die nicht an anderer Stelle eingeschlossen sind. Auf einer Grundlage pro ASK sanken die Kosten um 60,1% von EUR 0,56 auf EUR 0,22.

Wertminderung und Abschreibung

Wertminderung bezieht sich auf Anrechnungen, die genommen werden auf die abschreibungsfähgigen Sachanlagen, die aus Software, Geschäftsausstattung und Verbesserungen an Leasinggegenständen bestehen.  Es gab keine bedeutende Veränderung bei den Kosten der Wertminderung und Abschreibung während des Zeitraums.

Zinsen und sonstige Finanzierungskosten

Zinsen und sonstige Finanzierungskosten verkörpern die Zinsen, die von SkyEurope gezahlt oder zu zahlen sind, ausgeglichen durch die Nachbewertung der finanziellen Vermögenswerte und Verbindlichkeiten. Finanzierungskosten sind vorwiegend den aufgelaufenen Zinsaufwendungen für Wandelschuldverschreibungen, die in Verbindung mit dem zusätzlichen, öffentlichen Zeichnungsangebot ausgegeben wurden, zuzuordnen.

Verlust je Aktie

Der einfache Verlust je Aktie sank um 50,6% von EUR 1,68 im 1. Halbjahr 2006 auf EUR 0,83 im 1. Halbjahr 2007.

Bilanz

Sachanlagen

Unter Sachanlagen sind hauptsächlich an Boeing getätigte Vorauszahlungen für Flugzeuglieferungen in der Zukunft, die nicht mit Transaktionen von Verkauf mit Rückmiete finanziert werden sollen, und anderes abschreibungsfähiges Vermögen inklusive Software, Geschäftsausstattung  und Verbesserungen an Leasing-gegenständen eingeschlossen.

Der Nettobuchwert von Sachanlagen stieg von EUR 17,7 Mio. zum 30. September 2006 auf EUR 43,4 Mio. zum 31. März 2007 aufgrund von zusätzlichen, an Boeing getätigte Vorauszahlungen für Lieferungen während des Zeitraums.

Kautionen und langfristige Forderungen

Langfristige Forderungen und sonstige Vermögenswerte bestehen hauptsächlich aus Kautionen, die an Leasinggeber von Flugzeugen mit operativem Leasing gezahlt werden, und aus sonstigen, an Lieferanten gezahlten, langfristigen Kautionen. Die Kautionen stiegen von EUR 8,3 Mio. zum 30. September 2006 auf EUR 10 Mio. zum 31. März 2007 aufgrund der Lieferung von neuen Flugzeugen, die über operatives Leasing finanziert wurden.

Latente Steuern

Die latenten Steuern ergeben sich hauptsächlich aus dem Wert der in vorausgegangen Jahren entstandenen Steuerverluste, die vortragsfähig sind. Der Konzern hat keine anderen neuen, latenten Steuern während des am 31. März 2007 geendeten Halbjahrs anerkannt. Der Konzern erwartet, genügend steuerpflichtiges Einkommen in der Zukunft zu erzielen, um die latenten Steuern zu nutzen.

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen verkörpern Forderungen gegen Reiseveranstalter, ausgegliederte Verkaufsbüros an Flughäfen, Leasinggeber und sonstige verschiedene Forderungen, die aus dem normalen Betriebsablauf entstehen.  Der Anstieg bei den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen von EUR 13,5 Mio. zum 30. September 2006 auf EUR 15,5 Mio. zum 31. März 2007 ist auf den Anstieg bei den geschäftlichen Tätigkeiten und somit bei unseren Forderungen aus Lieferungen und Leistungen zurückzuführen.

Abgegrenzte Aufwendungen

Entsprechend den Branchenpraktiken bezahlen wir viele Lieferanten, wie Treibstofflieferanten und Flughäfen, im voraus und haben daher einen bedeutenden Betrag an abgegrenzten Aufwendungen.  Der Anstieg bei den abgegrenzten Aufwendungen von EUR 25,5 Mio. im September 2006 auf 42,9 Mio. zum 31. März 2007 ist zurückzuführen auf einen gesamten Anstieg im Umfang des Betriebs (mehr Flughäfen und höherer Treibstoffverbrauch) und die zusätzlichen Vorauszahlungen, die für die historisch belebten Frühlings- und Sommermonate getätigt wurden.

Liquide Mittel

Die liquiden Mittel fielen um 26% von EUR 41,8 Mio. zum 30. September 2006 auf EUR 30,9 Mio. zum 31. März 2007 aufgrund von operativem Nettomittelabfluss während des 1. Halbjahrs 2007; sie stiegen jedoch bedeutend im Vergleich mit dem 1. Halbjahr 2006. Diese Zunahme ergab sich hauptsächlich aufgrund von Verbesserungen bei den operativen Nettozugängen, die von Vorausbuchungen für das 3. und 4. Quartal angetrieben wurden.

Verzinsliche Darlehen und Kredite

Verzinsliche Darlehen und Kredite verkörpern die Finanzierung der Vorauszahlungen für Lieferungen durch die Bank of Scotland Corporate für neun Flugzeuge, die 2007 bis 2009 geliefert werden. Vorauszahlungen werden in Abständen zu festgelegten Daten vor der Lieferung des Flugzeugs fällig, und somit sind verzinsliche Darlehen und Kredite von EUR 10,9 Mio. zum 30. September 2006 auf 36,8 Mio. zum 31. März 2007 gestiegen.

Von einer Gesamtzahl von vierzehn fix bestellten Flugzeugen wurde die Finanzierung für die Zahlung vor Lieferung für neun Flugzeuge und die langfristige Kreditfinanzierung für vier Flugzeuge gesichert.

Wandelschuldverschreibungen

Der Betrag, der die Wandelschuldverschreibungen zum 31. März 2007 ausmacht, verkörpert den Buchwert der Tranchen A und B der wandelbaren Schuld, ohne den Anteil der Wandelschuldverschreibung, der direkt im Eigenkapital erkannt wird. Der Anstieg ab 30. September 2006 verkörpert die angefallenen Zinsen für die Wandelschuldverschreibungen.

Instandhaltungsrückstellungen

Instandhaltungsrückstellungen verkörpern verzeichnete Schulden für zukünftige Instandhaltungskosten.  Die Beträge werden als laufend klassifiziert, wenn man erwartet, dass der zukünftige Instandhaltungsfall innerhalb der 12 Monate des Bilanzdatums eintreten wird und als nicht laufend wenn es länger als 12 Monate sind.

Abgegrenzte Umsätze

Abgegrenzte Umsätze verkörpern im voraus getätigte Verkäufe von Flugtickets und ist um 100% von EUR 23 Mio. zum 30. September 2006 auf EUR 46 Mio. zum 31. März 2007 gestiegen, hauptsächlich wegen unseres starken Wachstums und der Saisonalität des Geschäfts, was bedeutet, dass es mehr Vorausverkäufe zum 31. März verglichen mit dem 30. September jeden Jahres gibt.

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten verkörpern Verbindlichkeiten, die wir unseren Lieferanten schulden, und welche im normalen Geschäftsverlauf entstehen.  Der Anstieg von EUR 53 Mio. zum 30. September 2006 auf EUR 73,8 Mio. zum 31. März 2007 ergab sich vornehmlich aus dem Wachstum unseres Geschäfts.

Eigenkapital

Die derzeitige Eigenkapitalsituation spiegelt das Geschäft im saisonbedingt schwachen Winter wieder, und wird sich voraussichtlich im Geschäftszeitraum Sommer verbessern.  Da wir genügend Kassenbestände haben, um unseren Verpflichtungen, wann sie fällig werden, nachzukommen, entsprechen wir den Regeln des Börsenhandels der Börse in Wien oder Warschau, wo der Konzern notiert wird.

Cashflow

Cashflow aus operativen Geschäften

Als Ergebnis des verringerten, operativen Verlusts für den Zeitraum und der höheren Anzahl an Vorausbuchungen verbesserte sich der Nettomittelabfluss aus operativen Tätigkeiten, und im 1. Halbjahr 2007 war er EUR 14,0 Mio. niedriger als im 1. Halbjahr 2006.

Cashflow aus Investitions- und Finanzierungstätigkeiten

Kassenausgänge durch Investitionstätigkeiten verkörpern Zahlungen vor Lieferungen an Boeing für zukünftige Flugzeuglieferungen. Die Finanzierung für die meisten dieser Zahlungen vor Lieferung wurde gesichert, und deswegen entsprechen Zugänge aus   Finanzierungstätigkeiten ungefähr den Ausgängen durch Investitionstätigkeiten.

GEKÜRZTE, VORLÄUFIGE GEWINN - UND VERLUST - RECHNUNG DES KONZERNS

@@start.t4@@In Tsd. EUR        31.3.2007          31.3.2006          31.3.2007          31.3.2006
(IFRS, ungeprüft)          3 Monate            3 Monate            6 Monate            6 Monate

Operative Umsätze
Geplante Umsätze            36.669  28.096  73.676  57.015
Nebenumsätze      2.129    881        4.482    1.486
Charterumsätze  1.156    79         2.464    1.177
            39.954  29.056  80.622  59.678

Betriebsaufwendungen
Flugzeugtreibstoff         (11.440)            (10.194)            (23.829)            (22.140)
Verkauf und Marketing    (3.954) (2.932) (7.248) (5.088)
Abfertigungsgebühren      (4.687) (3.428) (8.432) (7.519)
Instandhaltung, Material und Reparaturen            (6.682) (6.665) (11.218)
(11.441)
Gehälter, Löhne und Vergütungen              (6.233) (5.426) (12.103)            (9.970)
Navigationsgebühren        (4.898) (3.934) (9.477) (7.788)
Versicherung für Flugzeuge und Passagiere          (476)    (510)    (963)    (1,004)
Verwaltungsaufwendungen (2.321) (5.655) (3.624) (7.646)
Flughafengebühren          (11.253)            (6.688) (20.953)            (13.418)
            (51.944)            (45.432)            (97.847)            (86.014)

EBITDAR*            (11.990)            (16.376)            (17.225)            (26.336)

Wertminderung und Abschreibung  (286)    (278)    (490)    (472)
Flugzeugmiete    (5.531) (3.782) (12.279)            (7.602)

Betriebsverlust (EBIT)  (17.807)            (20.436)            (29.994)            (34.410)

Sonstige Erträge (Aufwendungen)
Zinsen und sonstige Finanzierungskosten, netto  (847)    547        (2.463) (15)

Unversteuerter Verlust  (18.654)            (19.889)            (32.457)            (34.425)
Ertragsteuervorteil        -          (1.677) -          816

Verlust nach Steuern      (18.654)            (21.566)            (32.457)            (33.609)

Gewichtete, durchschnittliche Zahl der Stammaktien am Ende des Zeitraums
38.990.000         20.000.000         38.990.000         20.000.000@@end@@

Grundlegender und verwässerter Verlust je Aktie (EUR)    (0.49)   (1.08)  (0.83) (1.68)

*Note: Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen, Aktiengewinnen von Mitarbeitern und Leasingzahlungen (exkl. die Instandhaltungsreserven der operativen Leasingzahlungen) Instandhaltungsrücklagen werden den Kosten "Instandhaltung, Material und Reparaturen" zugerechnet.

GEKÜRZTE ZWISCHENBILANZ DES KONZERNS

@@start.t5@@In Tsd. EUR (IFRS)                      31.3.2007          30.9.2006
                         (ungeprüft)        (geprüft)

Aktiva
Sachanlagen        43.438  17.710
Kautionen und langfristige Forderungen  10.082  8.336
Aktive latente Steuern                10.264  9.251
Summe langfristiges Vermögen                  63.784  35.297

Ersatzteile und Vorräte 1.325    1.119
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen        15.481
13.555
Abgegrenzte Aufwendungen                         42.945  25.472
Liquide Mittel                30.889  41.789
Summe kurzfristiges Vermögen                  90.640  81.935

Summe Aktiva                  154.424 117.232


Eigenkapital
Grundkapital                  38.990  38.990
Aktienagio                      81.293  81.293
Rücklagen - Cashflow-Hedges                    1.899    (467)
Verlustvortrag                (103.337)          (46.045)
Ergebnis der laufenden Periode  (32.457)            (57.292)
Rücklage für Währungsumrechnung (4.598) (110)
Summe Eigenkapital                      (18.210)            16.369


Verbindlichkeiten
Rückstellungen - langfristig                  599        126
Sonstige langfristige Verbindlichkeiten 54         69
Verzinsliche Darlehen und Kredite          36.839  10.876
Wandelschuldverschreibungen        12.129  10.245
Summe langfristige Verbindlichkeiten      49.621  21.316

Instandhaltungsrückstellungen - kurzfristig        2.904    3.644
Abgegrenzte Transportumsätze      46.308  22.673
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten
73.801  53.230@@end@@

Summe kurzfristige Verbindlichkeiten      123.013 79.547

@@start.t6@@Summe Passiva                 154.424 117.232

GEKÜRZTE KONZERN-CASHFLOW-ZWISCHENRECHNUNG

In Tsd. EUR        31.3.2007          31.3.2006
(IFRS, ungeprüft)          6 Monate            6 Monate

Nettomittelzufluss aus operativer Tätigkeit        (11.752)            (25.675)
Netto-Cashflow aus Investitionen            (25.113)            (5.473)
Netto-Cashflow aus Finanzierungstätigkeit          25.965  248

Netto-Cashflow  (10.900)            (30.900)

Liquide Mittel zu Beginn der Periode      41.789  45.715
Liquide Mittel zu Beginn der Periode      30.889  14.815

GEKÜRZTER ZWISCHENBERICHT ZUR ENTWICKLUNG DES KONZERN-EIGENKAPITALS@@end@@

In Tsd. EUR

@@start.t7@@(IFRS, ungeprüft)          Ausgegebenes Kapital      Aktienagio         Rücklagen
Cashflow-Hedge            Verlustvortrag  Rücklage für Währungsumrechnung Summe

Stand per 1.10.2006        38.990  81.293  (467)    (103.337)          (110)    16.369
Ergebnis aus Cashflow-Hedges ins Eigenkapital übernommen            -          -
2.366    -          -          2.366
Rücklage für Währungsumrechnung -          -          -          -          (4.488) (4.488)
Verlust im Zeitraum        -          -          -          (32.457)            -          (32.458)

Stand per 31. 3.2007      38.990  81.293  1.899    (135.794)          (4.598) (18.210)

Stand per 1.10.2005        20.000  59.819  -          (46.059)            24         33.798
Ergebnis aus Cashflow-Hedges ins Eigenkapital übernommen            -          -
197        -          -          197
Rücklage für Währungsumrechnung -          -          -          -          (60)      (60)
Verlust im Zeitraum        -          -          -          (33.609)            -          (33.609)

Stand per 31. 3.2006      20.000  59.819  197        (79.654)            (36)      326
AUSGEWÄHLTER ANHANG ZU DEN ZWISCHENABSCHLÜSSEN DES KONZERNS

1.         Berichtende Stelle@@end@@

SkyEurope Holding AG ist ein Konzern mit Sitz in Österreich.  Der gekürzte Zwischenabschluss des Konzerns zum 31. März 2007 und für die sechs Monate davor umfassen den Konzern und seine Tochtergesellschaften (gemeinsam als der "Konzern" bezeichnet).

Die Konzernabschlüsse per 30. September 2006 und für das Jahr davor sind auf Anfrage erhältlich bei der Konzernzentrale unter der Adresse Ivanská cesta 26, P.O.Box 24,  820 01 Bratislava 21, Slowakei, oder bei www.skyeurope.com.

2.         Wesentliche Bilanzierungsgrundsätze

Außer wie unten beschrieben, sind die Bilanzierungsgrundsätze, die vom Konzern in diesen gekürzten Zwischenabschlüssen angewandt wurden, die gleichen Bilanzierungsgrundsätze, die vom Konzern in seinen Abschlüssen per 30. September 2006 und für das Jahr davor angewandt wurden.

a. Umklassifizierungen von Gewinn- und- Verlust- Rechnungsposten

Für die 6 Monate, die am 31. März 2007 endeten, hat der Konzern folgende Umklassifizierungen innerhalb der ausgewiesenen Posten in der Gewinn- und- Verlust-Rechnung vorgenommen:

@@start.t8@@•          Aufschläge und Buchungsgebühren wurden von Nebenumsätzen zu geplanten
Umsätzen umklassifiziert.

•          Charterumsätze, vorher klassifiziert als Passagierumsätze werden jetzt
auf der Gewinn- und- Verlust- Rechnung getrennt ausgewiesen;

•          Gewisse Flughafengebühren wurden saldiert gegen geplante Umsätze in
vorangegangenen Zeiträumen (gegen Flughafengebührumsätze klassifiziert innerhalb
der geplanten Umsätze) und wurde umklassifiziert zu einem neuen
Aufwendungsposten genannt "Flughafengebühren";

•          "Flugzeug- und Verkehrservices" wurde getrennt in zusätzliche Gewinn-
und- Verlust- Rechnungsposten, "Abfertigungsgebühren, Flugzeugversicherung, und
Navigationsgebühren";@@end@@

•          Verschiedene, an Leasinggeber getätigte Zahlungen, ausgehend
von Flugzeugauslastung, wurden von "Flugzeugmietung" auf
"Instandhaltung, Material und Reparaturen" umklassifiziert. Diese
Änderungen haben keinen Einfluss auf den Nettoertrag

Diese Änderungen wurden zur Übereinstimmung mit den "Best Practices" der Branche vorgenommen und um ein aussagefähigeres Benchmarking der Umsätze und Kosten gegenüber anderen Fluggesellschaften zu ermöglichen.  Dargestellte Vergleichszeiträume wurden auch umklassifiziert, um diese Änderung wiederzuspiegeln.

b. Umklassifizierung von Bilanzposten

Der Konzern hat entschieden, die Vorauszahlungen an Lieferanten auf "Abgegrenzte Aufwendungen" von "Forderungen" umzuklassifizieren, da dies besser die Eigenschaft des Vermögenswerts widerspiegelt.

@@start.t9@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 31.05.2007 08:02:41
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: SkyEurope Holding
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
SkyEurope Holding AG
Nick Manoudakis, CFO
Tel.:+421 2 4850 1332
mailto:investor.relations@skyeurope.com
http://www.skyeurope.com

Branche: Luftverkehr
ISIN:      AT0000497003
WKN:        A0F5WU
Index:    WBI
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: SkyEurope Holding

Das könnte Sie auch interessieren: