sdz GmbH Direct World

sdz Direct World GmbH wehrt sich gegen unbegründete Anschuldigungen zu DirecType®

    Dresden (ots) - Nachdem sich die sdz Direct World GmbH (Dresden) bisher nicht öffentlich zu den Vorwürfen der newsign Werbeagentur GmbH (Berlin) geäußert hat, geht das Dresdner Unternehmen nach der Pressemeldung von DirectSmile (vom 2. September 2005) in die Offensive.

    Haltlose Klage

  sdz Direct World hat 2003 mit DirecType® eine systemunabhängige Software zur Bildpersonalisierung entwickelt. Die Berliner Werbeagentur newsign erhob am 13.04.2005 Klage gegen die sdz GmbH mit der Begründung, es würden Rechte der Agentur verletzt. Die Klage stützt sich dabei auf markenrechtliche, patentrechtliche und wettbewerbsrechtliche Behauptungen. Keine davon hält einer genaueren Betrachtung stand. Bereits im März 2004 war newsign mit dem Versuch gescheitert, eine Unterlassungserklärung zu erwirken. Der einzige Zweck der Klage scheint nunmehr offensichtlich zu sein, den Markt und die Kunden von DirecType® zu verunsichern.

  Tatsache ist, dass newsign sein Produkt DirectSmile im Rahmen eines Verkaufsgesprächs nach der DIMA 2002 Vertretern der sdz Direct World GmbH vorstellte. sdz äußerte damals Interesse, eine entsprechende Lizenz für DirectSmile zu erwerben. newsign bestand vor den Verhandlungen auf eine Geheimhaltungserklärung, die von sdz bereitwillig unterschrieben wurde. In den folgenden Gesprächen wurden jedoch nachweislich keine geheimen Informationen preisgegeben, die beispielsweise Aufschluss über den Quellcode der Software gegeben hätten. Erklärt wurde lediglich die Funktionalität der Software, wie sie im Software-Handbuch nachzulesen ist, oder den DirectSmile Werbeinformationen entnommen werden kann. Eine Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen kam im Folgenden aus preislichen Gründen nicht zustande. "Die Klage von newsign gegen unser Haus ist absolut gegenstandslos", kommentiert sdz-Geschäftführer Christoph Deutsch die Vorwürfe. "Es existieren mehrere eidesstattliche Erklärungen und weitere, detaillierte Nachweise, die unsere Position bestätigen."

  Die sdz Direct World GmbH entwickelte ihrerseits 2003 eine eigenständige Lösung zur Bildpersonalisierung, die den technischen und wirtschaftlichen Erwartungen einer Digitaldruckerei voll entspricht. Besonders wichtig war der sdz Direct World GmbH hier die Drucksystem-Unabhängigkeit und der Verzicht auf ein Click-Modell. Unter dem Namen DirecType® wurde die Software 2004 zu günstigen Konditionen auf den Markt gebracht und erfreut sich seitdem weltweit einer rasch wachsenden Beliebtheit. (www.directype.org). "Mit DirecType® wurde eine Bildpersonalisierungs-Software entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse der sdz Direct World GmbH angepasst war. Wir wissen als Digitaldrucker genau, was die Branche benötigt und der Erfolg gibt uns Recht. Für Monopolpreise ist in diesem schwierigen Marktumfeld weiß Gott kein Platz". so Produktmanager Joern-Philipp Hilscher.

    Keine Verletzung des Markenrechts

  Die markenrechtlichen Vorwürfe sind ebenfalls aus der Luft gegriffen. Seit ihrer Gründung 1998 gelang es der sdz Direct World GmbH, mit DirectCard®, DirectPad®, DirectAd® etc. eine Produktfamilie für personalisierte Druckerzeugnisse am Markt zu etablieren, die bis heute konsequent weiterentwickelt wurde. Vor diesem Hintergrund ist es fraglich, warum die newsign Werbeagentur für ihr Produkt einen Namen wählte, der auch in der Schreibweise den Produkten des Dresdner Unternehmens ähnelt.

  Zweifelhaft ist auch die von newsign angeführte Patentanmeldung für DirectSmile als Verfahren. Aufgrund der Nichtpatentierbarkeit von Software ist eine Patenterteilung hier mehr als fragwürdig.

    Christoph Deutsch zieht sein persönliches Fazit: "Aufgrund der Verkaufserfolge von DirecType® soll nun offensichtlich erneut versucht werden, den Wettbewerber aus dem Markt zu drängen, um weiterhin Mondpreise verlangen zu können. Die Klage ist haltlos und ausschließlich darauf gerichtet, unser Unternehmen zu diskreditieren. Wir werden gegen diese wettbewerbswidrige und verleumderische Vorgehensweise unsererseits Klage gegen newsign erheben", so Deutsch weiter.

    Nicht ganz zufällig scheint auch der Zeitpunkt der Pressemitteilung von DirectSmile, nachdem die Klage von newsign bereits im April beim Landgericht Berlin eingereicht wurde. Vom 9. bis zum 15. September 2005 findet in Chicago mit der print05 die weltweit größte Messe der Druckindustrie statt.

ots Originaltext: sdz GmbH Direct World
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:


sdz Direct World GmbH
Tharandter Straße 31 - 33
01159 Dresden, Germany

Jörn-Philipp Hilscher (Produktmanager)
Mobil: +49 (0)179 - 785 62 35
Tel:    +49 (0)351 - 4203-218
Fax:    +49 (0)351 - 4203-239
E-Mail: hilscher@directype.org

Christine Laufer (Marketing)
Tel:    +49 (0)351 - 4203-213
Fax:    +49 (0)351 - 4203-179
E-Mail: laufer@directype.org
www.directype.org



Das könnte Sie auch interessieren: