Ecma International

ECMA-363 erhöht Lebensdauer von 3D-Daten
Ecma standardisiert Universal 3D (U3D), ein Dateiformat, durch das 3D-Daten in gängigen Unternehmensanwendungen genutzt werden können

    Genf (ots) - ECMA-363 umfasst neue Nutzungsmodelle für 3D-Daten zur interaktiven Nutzung von 3D-Graphiken in gängigen Unternehmensanwendungen wie Onlinewerbung, Marketing und Vertrieb. Durch den Standard wird das Dateiformat Universal 3D (U3D) definiert, anhand dessen große und komplexe 3D-CAD-Datensätze gestrafft werden. So ermöglicht U3D das einfache Betrachten von interaktiven 3D-Daten in hoher Güte auch auf gewöhnlichen Hardware-Plattformen, ohne dass dafür lizenzierte Software oder Viewer benötigt werden.

    Erweiterbarkeit als Schlüsselvorteil - Die zweite Ausgabe von ECMA-363 wurde am 9. August 2005 von Ecma freigegeben. Sie bietet die Möglichkeit zur Nutzung neuer Modifikatoren zur Änderung des 3D-Modells. Darüber hinaus ist es Softwareanbietern aufgrund der Erweiterbarkeit des Formats möglich, ihre Produkte anbieterspezifisch auszugestalten. Neben dieser für Softwareanbieter so wichtigen Flexibilität erhöht sich dadurch die Lebensdauer des Standards.

    Open Source - Open Source-Laufzeitbibliotheken ermöglichen unabhängigen Softwareanbietern die einfache Implementierung etwa von Komprimierungen, Streaming und Animationen in ihren Anwendungen. Diese Bibliotheken und Beispiele für Software-Implementierungen sind abrufbar bei SourceForge (http://sourceforge.net/projects/u3d/) und dem 3D Industry Forum (http://www.3dif.org).

    Adobe nimmt Vorreiterrolle ein - Die Intel Corporation, Adobe, Bentley Systems, Incorporated und über 25 weitere Unternehmen sind dem 3D Industry Forum (3DIF) beigetreten, dessen Ziel darin besteht, gemeinsam mit Ecma International diesen Standard zu entwickeln. Zu den ersten Unternehmen, die U3D implementiert haben, gehört Adobe Systems Incorporated: Die Software Acrobat(R) 7.0 Professional sowie der kostenlose Adobe(R) Reader(R) unterstützen dieses neue Dateiformat (www.adobe.com). Außerdem wird U3D von Bentley Systems, Incorporated (www.bentley.com), Actify (www.actify.com) und Right Hemisphere (www.righthemisphere.com) unterstützt.

    „Intel ist der Ansicht, dass offene Standards äußerst wichtig sind, um neue Technologien zu fördern und der Industrie zu weiteren Fortschritten zu verhelfen", so Jonathan Khazam, General Manager und Vice-President von Intel Platform Software Products. „U3D wird die Nutzung von interaktiven 3D-Modellen fördern und so bestehende Anwendungen bereichern und neue Anwendungen hervorbringen. Intel trägt nicht nur zur Entwicklung des Standards bei, sondern verbreitet außerdem über das 3D Industry Forum Open Source-Quellcodes, damit Entwickler die neue Technologie nutzen können."

    „Durch das Engagement von Ecma und 3DIF zur Entwicklung eines offenen 3D-Standards wird die weltweite Übernahme in Sektoren wie dem verarbeitenden Gewerbe und dem Bereich Architektur, Ingenieur- und Bauwesen gefördert, in denen die Möglichkeit zur Visualisierung des Designs von eminenter Bedeutung ist", erläuterte Eugene Lee, Vice-President für Produktmarketing in der Geschäftssparte Intelligent Documents von Adobe. „Mit unseren Produkten unterstützen wir bewusst bestehende Standards. Durch die Unterstützung des Dateiformats U3D in Acrobat 7.0 Professional, im kostenlosen Adobe Reader und in PDF erhalten professionelle Anwender die Möglichkeit, 3D-Inhalte zuverlässig mit anderen Nutzern inner- und außerhalb der Firewall auszutauschen."

    Über Ecma International

    Seit der Gründung im Jahr 1961 entwickelt Ecma International (Ecma) Standards für die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) und die Unterhaltungselektronik. Ecma ist ein gemeinnütziger Zusammenschluss von Technologieentwicklern, -anbietern und -nutzern. Im Rahmen von Ecma arbeiten Fachleute der Industrie und aus anderen Bereichen gemeinsam an der Entwicklung von Standards. Ecma beantragt die Anerkennung seiner Standards als ISO-, IEC-, ISO/IEC- und ETSI-Standards. Außerdem ist Ecma der Erfinder und Hauptanwender des „Fast Tracking" von Spezifikationen im Standardisierungsprozess in Internationalen Standardisierungsorganisationen (ISOs) wie ISO und IEC. Auf http://www.ecma-international.org/ stehen kostenlose Veröffentlichungen zum Download bereit.

    Über das 3D Industry Forum (3DIF)

    Das im Jahr 2003 von Intel gegründete 3D Industry Forum (3DIF) ist ein Zusammenschluss aus über 25 Unternehmen, die 3D-Technologien und -Standards vorantreiben und darüber hinaus Tools, Informationen und Schulungen zur Nutzung dieser Informationen anbieten. Ziel des 3DIF ist die Förderung der Verbreitung von 3D durch Etablierung von auf die Industrie ausgerichteten 3DIF-Angeboten und Marktdaten, die allgemein anerkannt und auch von Content-Entwicklern, unabhängigen Software- und Hardwareanbietern, Behörden und Endnutzern kommerziell genutzt werden. (www.3dif.org)


ots Originaltext: Ecma International
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:


Ansprechpartner:
Jan W. van den Beld
Ecma International
CH-1204 Genf
T/F +41 22 849 6000/01
http://www.ecma-international.org/



Weitere Meldungen: Ecma International

Das könnte Sie auch interessieren: