GastroSuisse

Start des Roll-Outs für die Volksinitiative «Schluss mit der MwSt-Diskriminierung des Gastgewerbes!»

Start des Roll-Outs für die Volksinitiative «Schluss mit der MwSt-Diskriminierung des Gastgewerbes!»
Start des Roll-Outs für die Volksinitiative «Schluss mit der MwSt-Diskriminierung des Gastgewerbes!» / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.ch/pm/100007695 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "OTS.Bild/GastroSuisse"

Zürich (ots) - Der Abstimmungskampf von GastroSuisse über die Initiative «Schluss mit der MwSt-Diskriminierung des Gastgewerbes!» nimmt Fahrt auf. In Schönbühl BE starteten heute bei strahlendem Wetter 14 Fahrzeuge zu einer Kampagnentour. Sie liefern in den nächsten Wochen das Kampagnenmaterial an die Gastrobetriebe aus.

Das Schweizer Gastgewerbe ist einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige in der Schweiz und eines der wichtigsten touristischen Aushängeschilder. Trotzdem werden das Gastgewerbe und seine Gäste seit der Einführung der Mehrwertsteuer im Jahre 1995 diskriminiert. Der Restaurantgast bezahlt 8 Prozent Mehrwertsteuer, während der Kunde im Take-Away oder Detailhandel lediglich 2,5 Prozent bezahlt. Täglich sind 2,5 Millionen Gäste davon betroffen.

Diese Ungleichbehandlung ist der Grund, weshalb die Volksinitiative lanciert wurde und kam auch beim Roll-Out der Kampagnenfahrzeuge zur Sprache: «Bei keiner anderen Produktegattung wird mehrwertsteuerlich unterschieden, ob das Produkt im Zusammenhang mit einer Dienstleistung geliefert wird oder nicht», brachte es GastroSuisse-Präsident Casimir Platzer auf den Punkt. «Es ist schlicht und einfach nicht nachvollziehbar, warum das Gastgewerbe und seine Gäste weiterhin dreimal so hoch besteuert werden sollen als die Konkurrenz!»

Die Kampagnenfahrzeuge sind ein Aushängeschild für dieses Anliegen. Beim Roll-Out handelt es sich um eine einzigartige Aktion in der Schweiz: 14 Fahrzeuge werden von Mitte August bis Anfang September in der ganzen Schweiz unterwegs sein. Dabei werden so viele Gastronomiebetriebe wie möglich mit verschiedenen Werbemitteln beliefert, nämlich Flyer, Kleinplakate, Heckscheibenkleber, Zuckersachets, Tischsets.

Am 15. August findet der offizielle Start zur Hauptkampagne in Bern statt. An dieser Medienkonferenz wird es mehr Informationen rund um die Abstimmungskampagne geben.

Kontakt:

GastroSuisse
Brigitte Meier-Schmid
Marketing und Kommunikation
Tel. 044 377 53 07
brigitte.meier@gastrosuisse.ch

Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: GastroSuisse

Das könnte Sie auch interessieren: