Merck Serono

Merck und Idera Pharmaceuticals wollen bei der Entwicklung von TLR9-Agonisten für die Krebstherapie kooperieren

    Genf, Schweiz (ots/PRNewswire) - Die Merck KGaA hat heute bekannt gegeben, dass sie für die Sparte Merck Serono eine weltweite Lizenz- und Kooperationsvereinbarung mit der US-amerikanischen Idera Pharmaceuticals, Inc. mit Sitz in Cambridge, Massachusetts (Nasdaq:IDRA) abgeschlossen hat. Diese beinhaltet die Forschung, Entwicklung und Vermarktung von Toll-like Rezeptor 9 (TLR9)-Agonisten von Idera für die Krebstherapie.

    Im Rahmen dieser Vereinbarung lizenziert Idera die Exklusivrechte für die therapeutischen Anwendungen seiner führenden TLR9-Agonisten IMO-2055 und IMO-2125 bei Krebserkrankungen. Hiervon ausgenommen ist deren Verwendung zusammen mit Krebsimpfstoffen. Ausserdem wollen Merck und Idera gemeinsame Forschungsaktivitäten betreiben, um eine definierte Anzahl von neuartigen TLR9-Agonisten der nächsten Generation unter Einsatz des chemie-basierten Ansatzes von Idera zu identifizieren. Merck wird diese Nachfolgesubstanzen exklusiv für onkologische Anwendungen mit Ausnahme von Krebsimpfstoffen einsetzen dürfen.

    "Merck engagiert sich weltweit für die Entwicklung von innovativen Ansätzen in der Krebstherapie. Durch die Zusammenarbeit mit Idera erwarten wir, diesem Ziel näher zu kommen", sagte Vincent Aurentz, Leiter Portfolio Management und Business Development der Sparte Merck Serono. "Wir sehen in den TLR9-Agonisten einen neuen Wirkmechanismus mit grossem Potenzial und freuen uns darauf, sie für unterschiedliche onkologische Anwendungsgebiete weiterzuentwickeln."

    Gemäss der Vereinbarung wird Merck eine Lizenzgebühr in Höhe von 40 Mio USD (ca. 28 Mio EUR) als Vorauszahlung an Idera entrichten. Darüber hinaus ist Idera berechtigt, in Abhängigkeit vom Erfolg der klinischen Entwicklung und der Vermarktung Meilensteinzahlungen von bis zu 381 Mio USD (ca. 264 Mio EUR) zu erhalten sowie eine prozentuale Umsatzbeteiligung für jedes von Merck auf Basis von IMO-2055, IMO-2125 oder der IMO-Nachfolgesubstanzen entwickelte und vertriebene Produkt. Die Vereinbarung erlangt Gültigkeit nach Eingang der behördlichen Genehmigung im Rahmen der kartellrechtlichen Überprüfung gemäss des Hart-Scott-Rodino Antitrust Improvements Act. Daran an schliesst sich auch die vereinbarte Vorauszahlung.

    "Idera hat sich für die Zusammenarbeit mit Merck bezüglich der Anwendung unserer TLR9-Agonisten in der Onkologie entschieden, da Merck nachweislich über Kompetenz und Erfolg bei der Entwicklung von neuartigen Krebstherapien verfügt und sich auf diesem Gebiet global für die Forschung, Entwicklung und Vermarktung einsetzt", sagte Dr. phil. Sudhir Agrawal, Chief Executive Officer und Chief Scientific Officer von Idera.

    Über IMO-2055

    IMO-2055 ist ein neuartiger DNA-basierter TLR9-Agonist. Seine Sicherheit und immunologische Wirksamkeit wurden unter Mehrfachdosierung in Phase-I-Studien an gesunden Probanden und an Patienten mit refraktären soliden Tumoren untersucht. Derzeit wird IMO-2055 im Rahmen einer klinischen Studie der Phase Ib in Kombination mit Tarceva(R) und Avastin(R) bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs und in klinischen Studien der Phase IIa in zwei Dosierungen an Patienten mit Nierenzellkarzinom (Nierenkrebs) untersucht. Darüber hinaus wird dieser Agonist in Kombination mit chemotherapeutischen Wirkstoffen in einer Phase-I-Studie an Patienten mit refraktären soliden Tumoren ausgewertet.

    Über IMO-2125

    IMO-2125 ist ein zweiter DNA-basierter TLR9-Agonist der entwickelt wurde, um einen hohen Interferon-alpha-Spiegel sowie anderer Zytokine und Chemokine zu induzieren. IMO-2125 wird derzeit in einer Phase-I-Studie an Patienten mit chronischer Hepatitis C, die auf eine Standardbehandlung nicht ansprachen, untersucht. Diese Indikation ist nicht Bestandteil der Vereinbarung mit Merck.

    Über Toll-like Rezeptoren (TLR)

    Toll-like Rezeptoren (TLR) fungieren in menschlichen Immunzellen als Sensoren für Krankheitserre-ger. Sie erkennen verschiedene Strukturen von Krankheitserregern wie Bakterien, Viren und Parasiten und lösen eine entsprechende Immunreaktion auf die eindringenden Erreger aus. TLRs erkennen nachweislich auch endogene Liganden bei Autoimmunerkrankungen. TLRs sind zu viel versprechenden Angriffspunkten für die Entwicklung von Immunmodulatoren für die Behandlung von zahlreichen Erkrankungen avanciert. Hierzu zählen Krebserkrankungen, Infektionskrankheiten, Atemwegs- und Autoimmunerkrankungen und der Einsatz als sog. Vakzin-Adjuvantien zur Verbesserung der Wirksamkeit von Impfstoffen.

    Über Idera Pharmaceuticals, Inc.

    Idera Pharmaceuticals ist ein Unternehmen, das auf dem Gebiet der Wirkstofffindung und -entwicklung forscht und potenzielle Wirkstoffe für die Behandlung von Krebserkrankungen, Infektionskrankheiten, Atemwegs- und Autoimmunerkrankungen und für den Einsatz als Vakzin-Adjuvantien entwickelt. Die patentgeschützten Wirkstoffkandidaten von Idera sollen bestimmte TLRs, eine Gruppe von Rezeptoren des Immunsystems, modulieren. Mit seinem bahnbrechenden Knowhow auf dem Gebiet der DNA-Chemie ist Idera in der Lage, Wirkstoffkandidaten für die eigene Weiterentwicklung aufzuspüren und sie im Rahmen von Kooperationsvereinbarungen anzubieten. Weitere Einzelheiten zu diesem Unternehmen finden Sie im Internet unter http://www.iderapharma.com.

    Merck Serono

    Merck Serono, Mercks neue Sparte für innovative kleine Moleküle und Biopharmazeutika, ist aus der Übernahme von Serono und der Integration des Geschäfts mit der ehemaligen Merck-Sparte Ethicals entstanden. Merck Serono mit Hauptsitz in Genf (Schweiz) entdeckt, entwickelt, produziert und vermarktet innovative Produkte, um Patienten mit Erkrankungen mit hohem therapeutischem Bedarf zu helfen. In Nordamerika (Vereinigte Staaten und Kanad) wird das Geschäft unter dem Namen EMD Serono geführt.

    Merck Serono verfügt über führende Marken, die Patienten bei Krebs (Erbitux(R)), Multipler Sklerose (Rebif(R)), Unfruchtbarkeit (Gonal-f(R)), metabolischen und kardiometabolischen Erkrankungen (Glucophage(R), Concor(R), Saizen(R), Serostim(R)), sowie Psoriasis (Raptiva(R)) zugute kommen. Mit jährlichen F&E-Investitionen in Höhe von 1 Mrd. Euro engagieren wir uns für den Ausbau unseres Geschäftes in Therapiebereichen mit hohem Spezialisierungsgrad, wie z.B. Neurodegenerative Erkrankungen und Onkologie, aber auch in neuen Therapiebereichen, die sich potenziell aus unserer Forschung und Entwicklung im Bereich der Autoimmun- und Entzündungserkrankungen ergeben können.

    Merck

    Merck ist ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen mit einem Umsatz von 6,3 Milliarden Euro im Jahr 2006, einer Geschichte, die 1668 begann, und einer Zukunft, die 30.962 Mitarbeiter in 61 Ländern gestalten. Innovationen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter charakterisieren den Erfolg. Merck bündelt die operativen Tätigkeiten unter dem Dach der Merck KGaA, an der die Familie Merck mittelbar zu rund 70% und freie Aktionäre zur rund 30% beteiligt sind. Die einstige US-Tochtergesellschaft Merck & Co. ist seit 1917 ein von der Merck-Gruppe vollständig unabhängiges Unternehmen.

    Weitere Informationen finden Sie unter http://www.merckserono.net bzw. http://www.merck.de

ots Originaltext: Merck Serono International SA
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Mittel-Relationen: Tel:+41-22-414-36-00



Weitere Meldungen: Merck Serono

Das könnte Sie auch interessieren: