Palfinger AG

EANS-Adhoc: Palfinger AG
Q1_2009

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Quartalsbericht

05.05.2009

PALFINGER spürt Stabilisierung der schwachen Märkte

o Deutlich niedrigeres Umsatzniveau und negatives EBIT im 1. Quartal 2009  o Zum Teil bereits Marktstabilisierung erkennbar  o Gesunde Basis für langfristige Stärkung der PALFINGER Gruppe vorhanden

@@start.t2@@|in Mio EUR                        |Q1 2009 |%          |Q1 2008 |Q1 2007 |
|Umsätze                            |140,4    |- 32,8 %|208,9    |162,4    |
|EBITDA                              |2,0        |- 94,3 %|34,3      |27,2      |
|EBIT (Operatives              |- 3,2    |-          |29,5      |24,0      |
|Ergebnis)                         |            |            |            |            |
|EBIT-Marge                        |- 2,3 % |-          |14,1 %  |14,8 %  |

Die PALFINGER Gruppe konnte angesichts des  schwachen  wirtschaftlichen  Umfelds
ihr Wachstum wie erwartet nicht weiter fortsetzen.  Nach  fünf  Rekordjahren  in
Folge    verzeichnete    der    Konzern    im    1.    Quartal    2009    Umsatz-      und
Ergebnisrückgänge. Der Umsatz lag mit 140,4 Mio EUR um 32,8  Prozent  unter  dem
Vergleichswert des Vorjahres von 208,9 Mio EUR; dies entspricht dem  Niveau  des
Jahres 2006. Dieser Umsatzeinbruch führte dazu, dass das EBIT mit - 3,2 Mio  EUR
nach 29,5 Mio EUR im 1. Quartal 2008  negativ  ist.  Aufgrund  der  frühzeitigen
Reaktion und der implementierten  Kosteneinsparungsmaßnahmen  ist  es  PALFINGER
dennoch gelungen, ein positives EBITDA zu erzielen.

Das    1.    Quartal    2009    war    geprägt      von      der      Umsetzung      weiterer
Kostensenkungsmaßnahmen         in         allen         Unternehmensbereichen         sowie
Prozessoptimierungsprojekten. Die  Auslastung  der  Produktionskapazitäten  wird
durch gezieltes Insourcing und Fertigung für Dritte unterstützt.@@end@@

Die unterschiedliche Entwicklung der einzelnen Produktbereiche  zeigt deutlich, dass der primär von Bau- und Lkw-Industrie  abhängige   Kranbereich  stärker  von der derzeitigen makroökonomischen Situation betroffen  ist  als  die  Divisionen des Segments HYDRAULISCHE SYSTEME & SERVICES.

Nach einer deutlichen Abschwächung des Auftragseingangs im  Jahr   2008  erfolgte auch ein Lagerabbau bei den Händlern. PALFINGER kann   sich  dadurch  nun  wieder direkt an dem sehr schwachen,  aber  sich mittlerweile  stabilisierenden  Markt orientieren.

Der generellen Unsicherheit der Märkte trägt das  Management  durch   verstärktes Szenario-Denken Rechnung, um auf jegliche  weitere   Entwicklung  vorbereitet  zu sein. Aus heutiger Sicht kann kein verlässlicher  Ausblick  für  das  Gesamtjahr 2009 gegeben werden.

Die solide Unternehmensbasis der  PALFINGER  Gruppe  sowie  die   Produktqualität gemeinsam mit dem starken Service- und Händlernetzwerk erweisen  sich  besonders in  Zeiten  der   Unsicherheit  als  enormer  Wettbewerbsvorteil.  Die    erfolgte Stärkung  der  Finanzstruktur  durch  die  Begebung  des     Schuldscheindarlehens unterstützt PALFINGER darüber hinaus dabei, potenzielle  Marktchancen  aktiv  zu nutzen.

@@start.t3@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Palfinger AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Hannes Roither, PALFINGER AG
Konzernsprecher
Tel. +43 662 46 84-2260
h.roither@palfinger.com

Branche: Maschinenbau
ISIN:      AT0000758305
WKN:        919964
Index:    ATX Prime, ATX
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: Palfinger AG

Das könnte Sie auch interessieren: