TRUCE

TRUCE - Geburt eines neuen Kulturmagazins

Das neue Kultur-Magazin "TRUCE" feiert am Donnerstag, den 20. Januar 2005, ab 19:00 Uhr, offiziell seine Geburt in der renommierten Buchhandlung Orell Füssli Krauthammer, Zürich. Zürich (ots) - Der Titel TRUCE bedeutet wörtlich Waffenstillstand, inspirierender finden die Macher des Magazins aber das damit verbundene Bild vom "Augenblick des Friedens". Auf Englisch heisst TRUCE auch "a temporary moment of peace". "TRUCE ist eine schweizerische Plattform für unerforschtes, kreatives Schaffen - und sie ist betont international ausgerichtet", sagt Herausgeber Stefan Jermann über das vierteljährlich erscheinende Magazin mit hohem Qualitätsanspruch. Neben dem Fotografen Jermann prägt auch der Graphiker Walter Stähli den markanten optischen Auftritt. Die schöpferische Formel von Truce lautet: Starke Bildsprache und grosszügiges Layout, mutige und engagierte Texte. Die Beiträge der ersten Ausgaben stammen von Künstlern, Fotografen und Journalisten aus mehreren Ländern. Sogar der brasilianische Bestsellerautor Paulo Coehlo konnte für einen Text gewonnen werden. Jede Ausgabe von TRUCE soll ein eigenes Leitmotiv haben. Was, zum Beispiel, bedeutet Macht? Die erste Nummer von TRUCE nähert sich diesem Begriff in subtilen Variationen. Macht muss keinen sauren Beigeschmack haben, sondern kann auch Inspiration sein. Eines der Highlights der ersten Ausgabe gilt dem Amerikaner Shepard Fairey, dem neuen Andy Warhol der Strassenkunst. Faireys "Obey"- Kampagne vermittelt Fussgängern und Autofahrern in New York oder Tokio doppeldeutige Botschaften, welche die herkömmliche Ästhetik der Werbung unterlaufen. In einem Interview mit Steven Heller, Kunstkritiker der New York Times, gibt Fairey Auskunft über seine Motive. In einem Gespräch mit TRUCE berichtet eine junge Schweizerin, wie sie den zum Tode verurteilten James V. Allridge III. in seinen letzten Stunden in Huntsville, Texas, begleitete. Sie erzählt von einem Mann, der bis zuletzt seine Würde bewahrte. Ein ungewöhnliches Lebenszeugnis stammt vom Fotografen Dan Eldon. Als 22-Jähriger starb der jüngste Reuters-Kriegsreporter in Somalia, umgebracht von einer wütenden Menschenmenge. Seine Mutter Kathy Eldon hat die 17 hinterlassenen illustrierten Tagebücher des Fotografen in einem faszinierenden Buch veröffentlicht. Das Magazin für Kultur, Kunst und Leben hat ausserdem das Klosterleben in Ingenbohl unter die Lupe genommen. Was die 12 porträtierten Schwestern über ihre Macht-Erfahrung verraten, wirkt erfrischend und eindrücklich. Das neue Magazin hat ein klares Programm: Wenn in Subkulturen neue Formen entstehen und Botschaften geflüstert werden, ist TRUCE Entdecker, Vermittler und vielleicht Provokateur. Das Bild darf dominant sein. Auch die grossen Fragen, an denen sich Menschen schon oft die Zähne ausgebissen haben, behandelt TRUCE Raum in Reflexionen und Reportagen. Zur Weltpremiere von TRUCE mit Apéro und Gästen sind Sie herzlich eingeladen! Orell Füssli Krauthammer Marktgasse 12 8001 Zürich (Niederdorf) Tel. 01/253'65'80 ots Originaltext: TRUCE Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Stefan Jermann TRUCE-Herausgeber Mobile +41/78/806'90'30 E-Mail:stefan@jermann.com Internet: http://www.truce-online.com

Das könnte Sie auch interessieren: