Unspunnenfest

Unspunnen 1968 - Föhn und Kalter Krieg

Das Fest von 1968 wurde durch die unerwartete Wetterverbesserung dank dem Föhneinbruch und durch den kalten Krieg geprägt.

    Dübendorf (ots) - Das VI. Unspunnenfest 1968 wurde auf den 31. Aug./1. Sept. angesetzt, diesmal ohne Verschiebungstermin. Die Wettervorhersage für das Unspunnenfest war miserabel und tatsächlich musste das Volkstanztreffen am Samstagnachmittag zum Teil auf den geteerten Platz beim Sekundarschulhaus Interlaken und in den Kursaal verlegt werden.

    Nachdem es die ganze Nacht in Strömen geregnet hatte, riss der Föhn wie ein Wunder gegen Morgen die Wolken auseinander. Der Festumzug mit 3000 Mitwirkenden und zwölf Musikkorps konnte bei strahlendem Wetter durchgeführt werden. Das Motto lautete "Frohes Schaffen und Brauchtum in Freiheit". Es wurde ein Alpaufzug und eine Alpabfahrt dargeboten, die Bauernarbeit im Lauf der Jahreszeiten und auch das städtische Leben vorgeführt. Am Nachmittag fanden die Wettkämpfe auf der Unspunnenmatte statt. Bundesrat Rudolf Gnägi bezog sich in seiner Festrede auf die tragischen Ereignisse in Osteuropa: "Das diesjährige Unspunnenfest steht im Zeichen der Freiheit, Einheit und Treue. Heute erfährt die Freiheit erneut eine tödliche Gefahr. Wir erleben seit Tagen die tapfere Haltung eines kleinen Volkes, das von einer rücksichtslosen Grossmacht bedroht wird, und wir können ermessen, was es heisst die Unabhängigkeit ganz oder teilweise zu verlieren. Freiheit gründet in der Liebe zur Heimat, die Land und Volk miteinander verbindet und für die einzutreten, ist immer noch die höchste politische Aufgabe eines jeden." Der Einmarsch der Russen in die Tschechoslowakei, der dem Prager Frühling ein jähes Ende bereitete, drückte auch auf die Stimmung des Unspunnenfestes 1968.

    Der Autor Hans Rudolf Hubler, der Komponist Robert Blum und der Regisseur Erwin Kohlund wurden mit der Schaffung eines neuen Festspiels beauftragt. Allerdings wurde die Vorbereitungsphase durch den Einsturz des Dachs der Zuschauertribüne der Tellspiele Interlaken im Februar überschattet. Nur dank gewaltigen Anstrengungen konnte die Finanzierung gesichert und der Neubau mit modernen Scheinwerfer- und Lautsprecheranlagen termingerecht fertig gestellt werden. Das Festspiel "Unspunnen 1968" auf dem Tellspielgelände zeigte die vielfältige Arbeit und das naturnahe, entbehrungsreiche Leben der Bergbauern und Alphirten mit seinen Freuden und Leiden. Die Sitten, Bräuche und Sagen des Alpenraums wurden miteinbezogen und auch die Herausforderungen der modernen Zeit wie die Verlockung der Stadt, der zunehmende Fremdenverkehr und die Industrialisierung thematisiert. Das Resultat war ein abwechslungsreiches und spannungsgeladenes Bühnenstück. Auch der musikalische Teil mit über 400 Mitwirkenden begeisterte das Publikum.

    Steigende Besucherzahlen, immer mehr Mitwirkende und die intensive Berichterstattung in Radio, Presse und Fernsehen verlangten eine langfristige Vorbereitungsphase des Anlasses. Die Zahl der zugelassenen Schwinger musste auf 100 begrenzt werden.

    Um die periodische Durchführung des Unspunnenfestes zu sichern, gründete man 1968 den "Verein Schweizerisches Trachten- und Alphirtenfest Unspunnen".  Ihm gehören die Landesverbände der Schwinger, Jodler und Trachtenleute als Mitglieder an. Anschliessend ans Fest setzte man den Zeitpunkt der nächsten Unspunnenfeste fest. Als Fixpunkt galt das Jahr 2005 mit der 200-Jahr-Feier. Man rechnete: 1968-2005 = 37 = 13 + 12 + 12. Die nächsten Unspunnenfeste sollten also 1981, 1993 und 2005 stattfinden.

    In regelmässigen Abständen darf ich Sie als offizieller Unspunnenfest-Autor mit viel Wissenswertem rund um die letzten 200 Jahre Schweizer Geschichte und des Unspunnenfestes 2005 informieren.

Grunddaten:        Unspunnenfest 2005
                         Trachten- und Alphirtenfest, 200 Jahre Unspunnenfest

Datum:                2. bis 4. September 2005

Ort:                  Interlaken

Homepage:          www.unspunnenfest.ch

Organisation:    Verein Schweizerisches Trachten- und Alphirtenfest
                         Unspunnen

Adresse:            Unspunnenfest, Geschäftsstelle, Postfach, 3800          
                         Interlaken

Telefon:            033/826'53'53

E-mail:              info@unspunnenfest.ch

Ticketverkauf:  Ab 4. April 2005 Geschäftsstelle Unspunnenfest 2005
                         Tel. 033 / 826 53 53
Onlinebuchung:  www. unspunnenfest.ch oder www.beo-tickets.ch

OK-Präsident:    Ueli Bettler, Telefon 033/823'05'84
E-mail:              bettler@dplanet.ch

Medien:              Peter Wenger, Telefon 033/828'71'11
                         E-mail: peter.wenger@jungfrau.ch

                         Martin Sebastian, Telefon 043/355'91'92
                         E-mail: martin.sebastian@folkloreexperte.ch

Tourismus:         Interlaken Tourismus, Telefon 033/826'53'00
                         E-mail: info@interlakentourism.ch

Partnerorganisationen: Eidgenössischer Schwingerverband
                                    Schweizerische Trachtenvereinigung
                                    Kantonal-Bernischer Schwingerverband
                                    Bernische Vereinigung für Tracht und Heimat    
                                    Eidgenössischer Jodlerverband
                                    Bernisch-Kantonaler Jodlerverband
                                    Verband Schweizer Volksmusik

Quellennachweis: U. a. Buch "Unspunnen - die Geschichte der        
                          Alphirtenfeste" von Rudolf Gallati und Christoph      
                          Wyss, Touristik-Museum der Jungfrau-Region Unterseen

                          und Verlag Schlaefli AG Interlaken,
                          ISBN 3-85884-002-5

ots Originaltext: Folkloreexperte
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Martin Sebastian
Organisator und Medienverantwortlicher
Tel. +41/(0)43/355'91'92



Weitere Meldungen: Unspunnenfest

Das könnte Sie auch interessieren: