Unspunnenfest

Unspunnen 1955 - 150-Jahr-Jubiläum

Das Jubiläumsfest 1955 war eine fröhliche Präsentation von Geschichte, von Traditionen und vom gegenwärtigen Brauchtum.

    Dübendorf (ots) - Einig stellte man 1955 fest: "Es liegen 150 Jahre ereignisvoller Weltgeschichte dazwischen - aber es sind die gleichen Wellen der Wasser, welche durch die Täler rauschen und die gleichen Wellen des Blutes, die im Pulsschlag fühlbar sind. Deshalb soll Unspunnen 1955 ein ebenso glückhaftes Fest werden, wie jedes der vorangegangenen!"

    Der 3. bis 5. September wurde als Datum des V. Unspunnenfestes festgesetzt. Schon ein Jahr vor dem Fest waren Dichter, Komponisten und Tanzmeister aus allen Sprachregionen aufgerufen worden, neue Lieder und Tänze zu gestalten. Die Stiftung Pro Helvetia übernahm einen Teil der Kosten. Der Direktor der Jungfraubahnen, Dr. Walter von Arx, präsidierte das Organisationskomitee des Schweizerischen Trachten- und Alphirtenfestes 1955. Dem OK gehörten u.a. - wie bereits 1946 - Dr. Ernst Laur, der erfahrene Obmann der Schweizerischen Trachtenvereinigung und erstmals die Gemeindepräsidenten von Interlaken, Matten und Unterseen an.

    Das Tanztreffen der Trachtenleute auf der Höhenmatte machte am Samstagnachmittag den Auftakt zum V. Unspunnenfest. Hunderte fanden sich zum freien Volkstanz zusammen. Zur Musik der Appenzeller Streichmusik Alder aus Urnäsch und der Kapelle Balmer-Buebe aus Interlaken wurden alte und neue Tänze vorgeführt.

    Die Abendunterhaltung fand erstmals auf dem mondbeschienenen Gelände von Unspunnen statt. Offenbar wollte man grosszügigere Platzverhältnisse schaffen als 1946, wo Tausende sich in den Kursaal quetschen mussten. Mit Lampen und Laternen zogen die Festbesucher durch die finstere Wagnerenschlucht auf das historische Gelände, wo Dr. Oskar Eberles Festspiel "Unspunnen 1805" geboten wurde. Die Unspunnengründer von Mülinen, Thormann, Wagner und König traten nochmals leibhaftig auf. Die Patrizier des alten Bern, die Gäste aus Adel und Fürstenhäusern, das Volk, die Soldaten in historischen Uniformen, Alphirten und Trachtenfrauen aus Stadt und Land ergänzten das Zeitgemälde.

    Plötzlich ertönten die unheimlichen Klänge von Hunderten von Haslitaler Trychler im Dunkeln. Sie leiteten über zum abwechslungsreichen Programm "Erbe der Alphirten" mit Darbietungen des nationalen Kulturguts aus allen Landesteilen.

    Am Sonntagmorgen besuchten Scharen von Trachtenleuten die Gottesdienste beider Landeskirchen. Für den Umzug trafen Tausende von Besucher und zahlreiche Ehrengäste ein: die Bundesräte Feldmann und Streuli, die Familie von Steiger-von Mülinen sowie Vertreter der Kantonsregierungen und der Armee. Neu hatten sich die Organisatoren im Vorfeld mit jedem Kanton über ein darzustellendes Sujet abgesprochen und die Anzahl der am Umzug beteiligten Personen begrenzt. Diese Straffung wirkte sich sehr positiv auf den optischen Eindruck aus. Nach den geschichtlichen Gestalten des Unspunnenspiels folgten die Schwinger, Steinstosser, Alphornbläser, Jodler und Fahnenschwinger. Die Vertreter der Kantone verschenkten Produkte ihrer Region ans Publikum und gaben Kostproben ihrer Tänze und ihres Brauchtums. Den Schluss bildeten geschmückte Kutschen mit den Dichtern und Komponisten der neuen Unspunnen-Lieder und -Tänze.

    Die Besucher konnten sich mit "Spatz und Zwetschgenkuchen" verköstigen. Die Wettkämpfe der Schwinger und Steinstosser und die Darbietungen der Trachtenleute mit den Erstaufführungen fanden parallel statt. Bundesrat Feldmann musste seine Rede bei strömendem Regen abhalten. Die Preisverteilung und Ehrung für die Wettkämpfer und Schöpfer von neuen Liedern und Tänzen wurden zum Teil ins Trockene verlegt.

    Das Unspunnenfest 1955 würdigte die Traditionen der Vergangenheit sowie die der Gegenwart in bester Weise.

    In regelmässigen Abständen darf ich Sie als offizieller Unspunnenfest-Autor mit viel Wissenswertem rund um die letzten 200 Jahre Schweizer Geschichte und des Unspunnenfestes 2005 informieren.

Grunddaten:        Unspunnenfest 2005
                         Trachten- und Alphirtenfest, 200 Jahre Unspunnenfest

Datum:                2. bis 4. September 2005

Ort:                  Interlaken

Homepage:          www.unspunnenfest.ch

Organisation:    Verein Schweizerisches Trachten- und Alphirtenfest
                         Unspunnen

Adresse:            Unspunnenfest, Geschäftsstelle, Postfach, 3800          
                         Interlaken

Telefon:            033/826'53'53

E-mail:              info@unspunnenfest.ch

Ticketverkauf:  Ab 4. April 2005 Geschäftsstelle Unspunnenfest 2005
                         Tel. 033 / 826 53 53
Onlinebuchung:  www. unspunnenfest.ch oder www.beo-tickets.ch

OK-Präsident:    Ueli Bettler, Telefon 033/823'05'84
E-mail:              bettler@dplanet.ch

Medien:              Peter Wenger, Telefon 033/828'71'11
                         E-mail: peter.wenger@jungfrau.ch

                         Martin Sebastian, Telefon 043/355'91'92
                         E-mail: martin.sebastian@folkloreexperte.ch

Tourismus:         Interlaken Tourismus, Telefon 033/826'53'00
                         E-mail: info@interlakentourism.ch

Partnerorganisationen: Eidgenössischer Schwingerverband
                                    Schweizerische Trachtenvereinigung
                                    Kantonal-Bernischer Schwingerverband
                                    Bernische Vereinigung für Tracht und Heimat    
                                    Eidgenössischer Jodlerverband
                                    Bernisch-Kantonaler Jodlerverband
                                    Verband Schweizer Volksmusik

ots Originaltext: Folkloreexperte
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Martin Sebastian
Organisator und Medienverantwortlicher
Tel. +41/(0)43/355'91'92



Weitere Meldungen: Unspunnenfest

Das könnte Sie auch interessieren: