Liberty Alliance

Liberty Alliance gibt Bildung einer Messaging Service Interface Specifications Group bekannt

    San Francisco (ots/PRNewswire) -

    - Schnittstelle verschafft Mobilfunk Service Providern Zusatzmöglichkeiten zur Content-Bereitstellung für die User unter Wahrung der Privatsphäre der Endverbraucher

    Die Liberty Alliance, das weltweite Konsortium für offene Identitätsstandards und identitätsbasierte Webdienste, gab heute die Bildung eines Teams bekannt, dessen Aufgabe in der Erstellung von Spezifikationen für Serviceschnittstellen für Content Messaging, unter anderem für SMS (Short Message Service) und MMS (Multimedia Messaging Service). Diese Spezifikation soll über das Liberty Identity Web Services Framework (ID-WSF) einsetzbar sein und wird ein Privatsphären-freundliches Content Messaging für Mobilgeräte-User sowie verbesserte Geschäftsmöglichkeiten für Service Provider bieten.

    Content Messaging -- Inhalte, die speziell für Mobilgeräte gedacht sind, wie etwa Klingeltöne, Skins, Hintergrundbilder oder sonstige Premium Services -- ist ein schnell wachsender Geschäftsbereich, insbesondere in Europa. Die User verwenden zunehmend (SMS) oder (MMS) ob derartige Inhalte zu erhalten. Das Business Modell ist völlig unkompliziert. Content Provider bewerben den zur Verfügung stehenden Inhalt und fordern den User auf, eine kurze SMS oder MMS Textnachricht zu senden, um die Inhalten zu erhalten. Der Content Provider erhält die Nachricht und lädt den angeforderten Content auf das Mobilgerät des Users, indem er eine Serie von SMS-Nachrichten mit dem kodierten Content schickt.

    "Dieses Geschäft stellt für die Mobilfunkanbieter und Content Provider eine grosse Einnahmequelle dar", erläuterte Timo Skytta, Vice President der Liberty Alliance und Director of Web Services bei Nokia. "Allerdings gibt es auch unzählige Möglichkeiten, die Privatsphäre zu verletzen und vermehrt SPAM zu versenden, da die User ihre Telefonnummern unverschlüsselt den Content Providern übermitteln, die anschliessend diese Daten an Dritte weitergeben oder verkaufen. Das Liberty Alliance Team hat die Gelegenheit erkannt, eine mächtige Serviceschnittstellenspezifikation zu schaffen, die die Privatsphäre schützt, die Geschäftsmöglichkeiten für Content Provider verbessert und ausserdem noch Interoperabilität und einfache Featureintegration bietet, damit die Service Provider sich zusammen tun können und vielschichtige Angebote in einer die Privatsphäre gewährleistenden Art liefern können."

    Die Content SMS & MMS (CSM) Service Interface Specifications werden so konzipiert, dass Content Provider Zugriff auf ein Mobilfunknetz haben und die SMS und MMS Nachrichten vom User empfangen und an ihn versenden können. So erhalten die User die gewünschten Inhalte auf ihren Geräten anonym, wobei die Content Provider keinen Zugriff auf die Telefonnummer oder Adresse des Mobilgeräts haben. Die Spezifikation, die auf bestehenden Identitätsmanagementfunktionen der Liberty Alliance aufbaut, wird Funktionen wie unterschiedliche User Identifikatoren für die verschiedenen Content Provider, periodische Aktualisierung dieser Identifikatoren und die Fähigkeit des Users, seine Föderation mit einem Content Provider zu beenden, enthalten. Diese Arbeit ergänzt Dinge, die bereits von der Liberty Alliance fertig gestellt wurden, durch Spezifikationen und optimale Verfahrensrichtlinien und helfen Unternehmen beim Einsatz der Liberty Spezifikationen, damit diese den europäischen Datenschutzrichtlinien entsprechen.

    Eine Proof-of-Concept Anwendung für die Messaging Service Spezifikation wurde am 15. Juni 2005 beim Treffen der Messaging Services Group vorgestellt. Der identitätsfähige Webservice, den Trustgenix und Vodafone entwickelt haben, ermöglicht dem Mobilfunkabonnenten die Bestellung von Inhalten von Drittanbietern, wobei der User den Webbrowser seines Mobilgeräts oder PC nutzen kann und dennoch die Anonymität seiner Telefonnummer gewährleistet ist. Die Anwendung baut auf aktuellen Liberty und SAML Föderationsstandards auf. Weitere Einzelheiten über diese Proof-of-Concept Anwendung finden Sie in den diesbezüglichen, heute von Trustgenix-Vodafone veröffentlichten, Pressemitteilungen.

    "Zusätzlich zu den wichtigen Steuerelementen zum Schutz der Privatsphäre wird diese neue Serviceschnittstelle den Content Providern, standardisiert für alle Mobilfunkbetreiber nur eine Schnittstelle zu implementieren, statt verschiedene unterschiedliche Schnittstellen für jeden Betreiber implementieren zu müssen", erläuterte Donal O'Shea, Executive Director der Liberty Alliance. "Dies ist ein echter Vorteil der Nutzung der Webservices - für den User, den Provider und die Partner. Mit dieser siebten, von den Liberty Alliance Mitgliedern initiierten Service Interface Specification baut die Liberty Alliance ihre Führungsposition als Webservices Spezifizierungsorganisation weiter aus. Identität ist der kleinste gemeinsame Nenner bei allen Werttransaktionen über beliebige Netzwerke und Geräte. Dies ist auch der wichtigste Grund, warum sich Organisationen, sich an Liberty wenden, wenn Privatsphäre und Benutzerkontrolle ein Muss sind."

    Innerhalb der Liberty Alliance sind alle Ebenen und Mitglieder berechtigt, bei der Entwicklung den Service Interface Spezifikationen mitzuarbeiten. Zu den derzeitigen Mitgliedern des CSM Messaging Subteams gehören Ericsson, Neustar, Sun, Symlabs, Telefonica Moviles, Trustgenix und Vodafone.

    Näheres zum Liberty ID-WSF

    Der Liberty Identity Web Services Framework (ID-WSF) Standard unterstützt die Entwicklung von Webservices. Webservices erfordern typischerweise eine Reihe von Standardfunktionen, darunter Authentifizierung, Sicherheit, Service Discovery und die Kommunikation von Servicerichtlinien. Das Liberty ID-WSF bietet diese Funktionalität und ermöglicht die Entwicklung von sicheren, die Privatsphäre schützenden und funktionsreichen interoperablen Webservices.

    Informationen zur Liberty Alliance

    Das Liberty Alliance Projekt (http://www.projectliberty.org) ist eine Allianz von mehr als 150 Unternehmen, gemeinnützigen und staatlichen Organisationen rund um den Globus. Das Konsortium hat die Aufgabe, einen offenen Standard für föderierte Netzwerk-Identität zu entwickeln, der alle aktuellen und zukünftigen Netzwerkeinheiten unterstützt. Föderierte Identität bietet Unternehmen, Regierungen, Mitarbeitern und Verbrauchern einen praktischen und sicheren Weg, die Identitäts-Informationen in der heutigen digitalen Wirtschaft zu überwachen. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um E-Kommerz, personalisierte Datendienste sowie Web-basierten Dienste vorantreiben zu können. Die Mitgliedschaft steht allen kommerziellen und nicht-kommerziellen Organisationen offen.

        ANSPRECHPARTNER:
        Russ DeVeau
        The devComm Group für Liberty Alliance
        +1-718-263-1762 (Büro)
        +1-908-251-1549 (Mobil)
        russ@devcommgroup.com
        Jane Gideon
        Incendio International für Liberty Alliance
        +1-415-682-9292 (USA)
        +44-0-1483-549-035 (Grossbritannien)
        jane@incendiopr.com

    ZITATE VON UNTERSTÜTZENDEN MITGLIEDERN:

    "Content Messaging stellt eine riesige Geschäftsmöglichkeit für Mobilfunkanbieter dar, die Kundenanforderungen besser zu erfüllen und dem Kunden anspruchsvollere und interessantere Services zu bieten. Die Bereitstellung sicherer, standardisierter und Privatsphäre schützender Lösungen, die die Liberty unterstützen werden den Betreibern und deren Partnern helfen, Vertrauen mit jedes der Angebote, die sie den Verbrauchern bieten aufzubauen. Sun ist sehr froh, Teil des Liberty Alliance Teams zu sein, das sich auf die Schaffung dieser neuen Service Interface Spezifikationen für Content Messaging konzentriert. Diese Spezifikationen werden den Verbrauchern helfen, sich sicherer und bei der Akzeptanz von Content Messaging Services besser zu fühlen, gerade weil die Liberty Alliance sich auf Sicherheit und Datenschutz der Kunden konzentriert. Das wird auch die Akzeptanz des föderierten Identitätsmanagements voranbringen."

    -- Eric Leach, Director of Product Management, Identity Management bei Sun Microsystems, Inc.

    "Das Liberty Alliance ID-WSF bietet Betreibern eine ideale Plattform für die Abwicklung funktionsreicher Content Services von Drittanbietern und stellt dabei den Schutz der Privatsphäre der eigenen Abonnenten sicher. Symlabs Liberty Identity Manager ist ein auf Identitätsmanagement fokussiertes Mobilnetzwerktool, das den Usern das Abrufen von Indentitätsservices erlaubt und dabei einen sehr guten Schutz der Privatsphäre bietet. Über den Mobile Content Messaging Service können Klingeltöne und Bildschirmschoner ohne Preisgabe der Telefonnummer an Dritte geliefert werden, sodass Spam- und Datenschutzprobleme nicht entstehen."

    -- Sampo Kellomaki, CTO, Symlabs, Inc.

    "Die Verwendung von SMS & MMS durch Kunden von Telefonica Moviles ist eine häufig genutzte Möglichkeit zur Kommunikation mit externen Services, und gegenwärtig gibt es keine offene Spezifikation, die das Problem des Identitätsverwaltung und des Datenschutzes in diesem Kanal löst. Telefonica Moviles sieht durch die Einrichtung der CSM Services Group eine gute Möglichkeit zur Ergänzung der bisherigen Liberty Alliance Spezifikationen, sodass daraus ein offener Standard erwächst, der die Anforderungen von Telefonica Moviles komplett erfüllt und Telefonica Moviles in eine ideale Ausgangsposition bringt, um den Kunden personalisierte und individualisierte Funktionen näher zu bringen."

    -- Javier Gutierrez, Manager von Value Added Services Development, Telefonica Moviles Spain

    "Die Bereitstellung von Inhalten Dritter unter Verwendung von Messaging Services ist eine äusserst profitables Geschäft für Mobilnetzbetreiber und eine der am stärksten genutzten Anwendungen unter den Abonnenten. Wir waren durch Arbeit mit Vodafone und durch Verwendung unseres auf Standards aufbauenden Produkts IdentityBridge in der Lage, zu zeigen, wie die eine sichere Messaging Spezifikation die persönlichen Daten des Users schützt, ohne dass kostenintensive und komplizierte Modifikationen an den Netzwerken der Carrier nötig wären."

    -- Dr. Robert Aarts, Director of Engineering, Trustgenix

    "Durch ordentliches Identitätsmanagement und Kontrolle der Privatsphäre beim derzeigtigen Content Messaging Service wird dieser profitable Geschäftszweig weiter gestärkt."

    --Antonio Garcia-Hortal, Chef des Vodafone Group R&D Spain Center

    Website: http://www.projectliberty.org

ots Originaltext: Liberty Alliance
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Russ DeVeau, The devComm Group für Liberty Alliance, Tel.
+1-718-263-1762, Mobil +1-908-251-1549, E-Mail russ@devcommgroup.com;
oder Jane Gideon, Incendio International für Liberty Alliance, Tel.
+1-415-682-9292 (USA) oder +44-0-1483-549-035 (Grossbritannien),
E-Mail jane@incendiopr.com



Weitere Meldungen: Liberty Alliance

Das könnte Sie auch interessieren: