Interoute

Interoute erweitert sein Virtual Voice Network mit Sonus-Infrastruktur - Ausbau des Netzwerks ermöglicht Service Providern die Bereitstellung von Sprachdiensten

Frankfurt (ots) - 21. Oktober 2004 - Interoute, Betreiber eines der modernsten und dichtesten Sprach- und Datennetze in Europa, setzt ab jetzt eine erweiterte Voice-over-IP-Infrastruktur von Sonus ein. Damit adressiert Interoute die wachsende Nachfrage nach seiner Softswitch-Plattform VVN (Virtual Voice Network). Service Provider können darüber auf ein gebrauchsfertiges Sprachnetz zugreifen und kostengünstig Voice-Dienste anbieten. Der Carrier implementiert eine vollständige Lösung von Sonus. Dazu gehören der GSX9000 Open Services Switch, der Insignus Softswitch und das Sonus Insight Managementsystem. STM-1- Schnittstellen mit hoher Dichte erhöhen die Skalierbarkeit des bestehenden Interoute-Netzwerks und vergrössern dessen geografische Reichweite. Dadurch kann Interoute zusätzliche PoPs einrichten. Flexible und vielseitige Sprachdienste Die Flexibilität und Vielseitigkeit der Sonus Sprachinfrastruktur ermöglichen es dem Carrier, massgeschneiderte Services zu liefern, um die speziellen Geschäftsanforderungen seiner Kunden zu bedienen. Der VVN-Dienst ist einer der am schnellsten wachsenden Bereiche von Interoute. Er bietet Partitionierungs-, Telehousing- Bandbreiten- und professionelle Services an allen europäischen PoPs (Points of Presence). Das VVN steht seit der Vereinbarung der Partnerschaft mit Sonus im Mai 2004 zur Verfügung. Die Nachfrage nach dem Service ist kontinuierlich gestiegen. Interoute rechnet damit, bis Ende 2004 mehr als 100 Millionen Minuten Sprachverkehr zu übertragen. Neue Geschäftsmodelle durch konvergente Netze "Moderne Carrier wie Interoute zeigen, dass Netzwerke der nächsten Generation neue Geschäftsmodelle hervorbringen und höhere Produktivität ermöglichen", sagt Steve Edwards, Chief Marketing Officer und General Manager, EMEA, Sonus Networks. "Die Implementierung unserer flexiblen Softswitch-Architektur ermöglicht es Besitzern von Infrastrukturen, Voice-Services zu liefern, die Umsätze generieren - entweder für sie selbst oder für ihre Kunden." "Das VVN-Konzept ist sehr beliebt bei Service Providern", so Gareth Williams, President Global Markets bei Interoute. "Es trägt dazu bei, die Anforderungen der Endkunden zu erfüllen. IDC prognostiziert, dass bis Ende 2005 45 Prozent aller europäischen Unternehmen ihren Sprach- und Datenverkehr zusammengelegt haben. Mit der Softswitch-Technologie von Sonus ermöglichen wir Service Providern, diese konvergenten Services anzubieten. Kosten- und Betriebsaufwand für den Aufbau und die Verwaltung einer eigenen Infrastruktur entfallen damit für sie." ots-Originaltext: Interoute i-21 Germany GmbH Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Interoute Carlos Mendez Tel. +49/69-48007-000 E-Mail:carlos.mendez@interoute.com Internet: http://www.interoute.com Fink & Fuchs Public Relations AG Stefanie Wegner Tel. +49/611-74131-66 E-Mail:stefanie.wegner@ffpr.de Internet: http://www.ffpress.net

Das könnte Sie auch interessieren: