Kooperations-Rat Schweiz | Russland

Neuer Schweizerisch-Russischer Journalistenpreis zum ersten Mal vergeben

    Zollikon/Moskau (ots) - Der vom Kooperations-Rat Schweiz|Russland erstmals verliehene Journalistenpreis wurde am Montag, 29.5.06 im Haus der Journalisten in Moskau an fünf renommierte Journalistinnen und Journalisten aus beiden Ländern überreicht. Die Preisträger dieses Jahres sind:

- Max Schmid, Korrespondent SR DRS in Moskau (Beiträge im Echo der   Zeit)

- Helen Stehli Pfister, stv. Redaktionsleiterin DOK, SF, Zürich   (DOKfilm "Jakob, Sepp und Hans im Glück")

- Igor Vladimirovich Malov, Radio Mayak, Moskau

- Nikolay Nikolaevich Michailow, stv. Chefredaktor, Vetchernaja   Moskva, Moskau

- Konstantin Petrovich Michailov, Chefredaktor "Political Magazin"

  Der mit insgesamt US $ 15'000 dotierte Preis wurde vom Kooperations-Rat Schweiz| Russland für Publikationen sowohl in gedruckter als auch in elektronischen Medien verliehen, die in besonderer Weise der Vertiefung der Beziehungen zwischen beiden Ländern gedient haben. Ziel des Preises ist es auch, die Medienberichterstattung in beiden Ländern über das jeweils andere Land zu intensivieren und qualitativ zu verbessern.

    Die beiden Jury-Mitglieder, Erich Gysling (Schweiz) und Matvej Saprykin (Russland) gingen in ihren Laudationes auf das gleichmässig hohe Niveau der mit dem Preis ausgezeichneten Journalisten und die damit verbundene Teilung des Preises ein. Erich Gysling, der die Schweizer Preisträger würdigte, hielt fest: "Max Schmid zeichnet sich in seinen Beiträgen für Radio DRS durch seine journalistischen Analysen, durch präzise Beobachtung und durch Einfühlsamkeit aus. - Helen Stehli Pfister vermittelt im Schweizer Fernsehen durch Dokumentarsendungen Wesentliches von der Mentalität Russlands, und sie zeichnet konsequent nach, wo Gemeinsamkeiten in den Wertvorstellungen bestehen".

    Der Präsident des Kooperations-Rats Schweiz|Russland, Dr. Werner Stauffacher, hob hervor, der neu gegründete Journalistenpreis stehe nicht in der Reihe der zahlreichen Ehrungen von Journalisten, die für die publizistischen Vertretung von Partikularinteessen honoriert würden. Es gehe hier vielmehr um die Kooperation zweier zwar sehr unterschiedlicher, aber zugleich sehr bedeutender, Länder Europas.

    Der Präsident der Jury, ex-Nationalrat Ernst Mühlemann, sagte anlässlich der Preisverleihung, die erfreuliche Anzahl der Einreichungen und deren publizistische Qualität hätten dazu geführt, gleich fünf Journalistinnen und Journalisten zu ehren. So werde der Stellenwert des Themas in beiden Ländern ebenso deutlich wie die Fähigkeit der Journalisten, dieses in den Medien auch umzusetzen.

    Michail Fedeotov, der ehemalige russische Minister für Massenmedien wies erneut auf die Leistungen des Kooperations-Rat Schweiz|Russland für die Zusammenarbeit beider Länder hin. Die Stiftung eines Medienpreises zeige einmal mehr, dass der Rat sich auf einem erfolgreichen, in die Zukunft gerichteten Weg befinde.

    In diesem Sinne äusserten sich anlässlich der Preisverleihung auch der Vorsitzende des Russischen Journalistenverbandes, Wsewolod Bogdanow, und der stv. Schweizer Botschafter in Russland, Lorenzo Amberg.

Die erstmalige Verleihung des Schweizerisch-Russischen Journalistenpreises findet im Jubiläumsjahr der vielfältigen Beziehungen zwischen beiden Ländern statt.

    Bilder: Unter www.domjour.ru

ots Originaltext: Kooperations-Rat Schweiz|Russland
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Béatrice Lombard, Generalsekretärin
Mobile: 079 434 17 92
E-Mail: lombard@comunet.ch
Internet: www.ch-ru.org



Weitere Meldungen: Kooperations-Rat Schweiz | Russland

Das könnte Sie auch interessieren: