A.J. Denkena-Verlag

Staatsgeheimnis um Goethe: Verbotene Liebe zur Herzogin Anna Amalia

    Weimar (ots) - Vier Tage vor Goethes 255. Geburtstag könnte am 24. August in Weimar Literaturgeschichte geschrieben werden. Dr. Ettore Ghibellino stellt die 2., stark erweiterte Auflage seines Buches über die verbotene Liebe des Dichterfürsten zur Herzogin Anna Amalia vor. Erstmals werden zeitgenössische Quellen zugänglich gemacht, die belegen: Das Täuschungswerk wurde mit Hilfe von Anna Amalias Hofdame Charlotte v. Stein als Strohfrau inszeniert. Die Biographie Goethes stellt sich ganz anders dar, seine Dichtungen sind autobiographische Darstellungen.

      Die anschliessende Podiumsdiskussion moderiert der Journalist Dr.
Oliver Geldener (Berlin). Teilnehmen wird die von Ghibellinos These
überzeugte Präsidentin der Goethe-Gesellschaft Magdeburg, Dr.
Charlotte Köppe. Der Schuldirektor Cornelius Lohmann (Hannover)
vertritt eine Gruppe von Deutschlehrern, die ihren Unterricht bereits
umgestellt haben. Gegenargumente will der Präsident der
Goethe-Gesellschaft Weimar und Direktor des Goethe-Schiller-Archivs,
Dr. Jochen Golz benennen sowie der mit einer Anna Amalia-Biographie
promovierte Joachim Berger (Mainz).

    Nach Ghibellino unterhielt Goethe ab 1775 im Verborgenen eine Liebesbeziehung zur Fürstin. Die nervenaufreibenden Verstellungen hoffte er mit einer Heirat in Amerika beenden zu können. Doch die Auswanderungspläne scheiterten. Als 1786 die heimliche Liebe aufgedeckt schien und Goethe um seinen Kopf fürchten musste, floh er überstürzt nach Italien. Nach Weimar zurückkehren durfte Goethe 1788 nur als "Entsagender" seiner sinnlichen Liebe zu Anna Amalia, ein Schlüsselbegriff seines Spätwerks. Damit werden Rätsel in Goethes Leben verständlich, so die Mesalliance mit Christiane Vulpius. Als Schwindlerin konnte Marianne von Willemer enttarnt werden, die Briefe fälschte, um als Goethes Geliebte zu gelten. Schon über die 1. Auflage befand Prof. Cora Kluge (Wisconsin): "Die Rezensentin vermag nicht, Ghibellinos These zu widerlegen".

    Ettore Ghibellino: J.W. Goethe und Anna Amalia. Eine verbotene Liebe, Weimar 2004, ISBN 3-936177-04-X, 400 S., 42 farbige Abbildungen, Euro 19,90. Cover download & Leseprobe: http://www.denkena-verlag.de/VerlagWeb/2Aufl.htm

ots Originaltext: A.J. Denkena-Verlag
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de
    
Reithaus Weimar, Dienstag 24.8.2004, 19:00 Uhr
Pressekarten (mit Büffet):

A.J. Denkena-Verlag
Tel.:+49.(0)3643.7737.612, Fax:-572
Weimar@denkena-verlag.de



Weitere Meldungen: A.J. Denkena-Verlag

Das könnte Sie auch interessieren: