Bill & Melinda Gates Foundation

Neuer Bericht der Gates Foundation zeigt bemerkenswerten Fortschritt bei der Bekämpfung der weltweiten Armut und von Krankheiten auf/ Künftiger Fortschritt gefährdet

Bill und Melinda Gates fordern starkes Engagement, um sich der "lösbaren menschlichen Not" anzunehmen

Seattle (ots/PRNewswire) - Die Bill & Melinda Gates Foundation hat heute einen neuen Jahresbericht veröffentlicht, der zeigt, dass beim Kampf gegen extreme Armut und Krankheiten in den letzten Jahrzehnten bemerkenswerte Fortschritte erzielt werden konnten. Gleichzeitig spricht die Stiftung in dem Bericht die ernste Warnung aus, dass künftige Erfolge in diesen Bereichen gefährdet sind.

Bill und Melinda Gates sind Co-Autoren und Herausgeber des Berichts "Goalkeepers: The Stories Behind the Data (http://www.globalgoals.org/goalkeepers/datareport)" [Goalkeepers: die Geschichten hinter den Daten], der in Kooperation mit dem Institute for Health Metrics and Evaluation der University of Washington erstellt wurde. Der Bericht hebt die Fortschritte hervor, die in der Vergangenheit bei einigen der verheerendsten Probleme armer Länder erreicht wurden. Mit bahnbrechenden Datenprojektionen haben die Autoren positive und negative Zukunftsszenarien entwickelt - in denen Millionen Menschenleben auf dem Spiel stehen.

Der Bericht verfolgt insgesamt 18 Datenpunkte aus den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (UN Global Development Goals, SDGs), darunter die Mütter- und Kindersterblichkeit, Wachstumsstörungen, Zugang zu Verhütungsmitteln, HIV, Malaria, extreme Armut, finanzielle Teilhabe und Hygiene. Er untersucht die Hintergründe der Zahlen und identifiziert jene Führungspersönlichkeiten, Ansätze und Innovationen, die einen sichtbaren Unterschied bewirkt haben.

Auf der Basis von Daten und Erfahrungsberichten von sechs Autoren zeigt der Goalkeepers-Bericht den erstaunlichen Fortschritt auf, den die Welt in der letzten Generation gemacht hat: die Senkung von extremer Armut und der Kindersterblichkeit, die Reduzierung von HIV-Todesfällen um fast die Hälfte, um nur einige der zahlreichen Errungenschaften zu nennen. Der Bericht weist jedoch auch darauf hin, dass weiterhin ernsthafte Herausforderungen bestehen, wie z.B. die enorme Ungleichheit zwischen Ländern, und dass künftiger Fortschritt nicht zwangsläufig eintritt.

Die Prognosen werden in Grafiken dargestellt und untersuchen für jeden Indikator drei potenzielle Szenarien für das Jahr 2030. Das erste stellt anhand vorangegangener Trends dar, was passieren könnte, wenn wir den jetzigen Weg weiterverfolgen, ohne die Ansätze oder derzeitigen Ausgabenniveaus zu verändern. Zwei weitere Szenarien bieten Einblicke in eine bessere bzw. schlechtere Zukunft: Was würde bei hohem Engagement, Innovation und Investitionen passieren und was würde im Umkehrfall eintreten, wenn Aufmerksamkeit und Finanzierung nachlassen? So könnte z.B. die Reduktion der weltweiten Gebermittel für HIV-Behandlungen um nur 10 Prozent bis 2030 zu mehr als 5 Millionen Todesfällen führen.

In ihrem Vorwort bringen Bill und Melinda Gates ihre Besorgnis zum Ausdruck, dass sich verlagernde Prioritäten, Instabilität und potenzielle Budgetkürzungen dazu führen könnten, dass die Welt ihre Verpflichtungen nicht einhält. Damit ist die positive Entwicklung gefährdet, die für die Ausrottung von extremer Armut und von Krankheiten bis 2030 so dringend nötig ist.

"Dieser Bericht wird zu einem Zeitpunkt veröffentlicht, an dem mehr Zweifel über das Engagement der Welt für die Entwicklung bestehen, als jemals zuvor", erklären Bill und Melinda Gates in dem Bericht. "Unabhängig davon, ob man sie aus dem Blickwinkel der Gerechtigkeit oder aus dem Blickwinkel einer sicheren und stabilen Welt betrachtet: Entwicklung verdient unsere Aufmerksamkeit."

Bill und Melinda Gates werden den Goalkeepers-Bericht bis 2030 jährlich erstellen und zum Zeitpunkt des jährlichen Treffens der Staats- und Regierungschefs in New York City anlässlich der UN-Generalversammlung veröffentlichen. Im Jahr 2015 haben sich die Staats- und Regierungschefs zu den SDGs verpflichtet, die sich darauf konzentrieren, extreme Armut zu beenden und Ungleichheit zu bekämpfen. Der Goalkeepers-Bericht richtet sein Augenmerk auf eine Untergruppe der in den Global Goals enthaltenen Indikatoren. Er wurde konzipiert, um bewährte Praktiken aufzuzeigen. Er soll dabei helfen, die Gates Foundation, ihre Partner und Führungspersönlichkeiten in der ganzen Welt zur Verantwortung zu ziehen. Denn er wird nicht nur dokumentieren, was funktioniert, sondern auch, wo die Welt ihre Verpflichtungen nicht erfüllt.

Der Goalkeepers-Bericht enthält Erfahrungsberichte von Führungspersönlichkeiten, deren Innovationen und Strategien bereits einen sichtbaren Unterschied bewirkt haben. Bei den Projekten geht es unter anderem um die Überwachung von Wachstumsstörungen in Peru, um die Akzeptanz moderner Verhütungsmittel in Senegal und um die Einbeziehung von mehr Frauen in Indiens formalen Finanzsektor.

Aus dem Bericht geht klar hervor, dass die Entscheidungen, die von der Welt in den nächsten beiden Jahren gemeinschaftlich getroffen werden, signifikante Auswirkungen auf die Zukunft von Millionen, wenn nicht sogar Milliarden Menschen haben werden. Bill und Melinda Gates argumentieren, dass politische Führung und Engagement die Richtung beeinflussen werden, in die sich die Welt bewegt:

"Armut und Krankheit in armen Ländern sind die besten Beispiele, die wir für lösbare menschliche Not kennen. Es ist eine unbestrittene Tatsache, dass diese Not lösbar ist. Es steht in unserer Macht zu entscheiden, wie viel davon wirklich gelöst wird. Wir müssen ehrgeizig sein. Wir müssen voranschreiten."

Zur Veröffentlichung des Berichts veranstaltet die Gates Foundation während der UN-Generalversammlung in New York City zwei Goalkeepers Events (http://www.globalgoals.org/goalkeepers/). Der ehemalige amerikanische Präsident Barack Obama, Ihre Majestät Königin Rania Al Abdullah von Jordanien, die stellvertretende Generalsekretärin der Vereinten Nationen, Amina J. Mohammed, Malala Yousafzai, Richard Curtis, Drehbuchautor, Produzent und Filmregisseur, sowie Stephen Fry, Schauspieler, Schriftsteller und Moderator, werden an den Veranstaltungen am 19. und 20. September teilnehmen. Die Teilnehmer werden dem Fortschritt bei der Ausrottung von Krankheit, Ungleichheit und Armut in der ganzen Welt Tribut zollen, und um eine neue Generation von Unterstützern zur Arbeit an nachhaltiger Entwicklung zu inspirieren. Am Abend des 19. Septembers werden während des Goalkeepers Global Goals Awards Dinners herausragende Aktivisten und Gruppen geehrt, die positive Auswirkungen auf das Leben der Menschen erreicht haben und andere dazu ermutigen, den Fortschritt zu beschleunigen und niemanden zurück zu lassen. Die Gates Foundation wird die Goalkeepers Events am 19. und 20. September live im (https://www.youtube.com/user/GatesFoundation) Internet übertragen.

Über die Bill & Melinda Gates Foundation

Geleitet von der festen Überzeugung, dass jedes Leben gleichwertig ist, engagiert sich die Bill & Melinda Gates Foundation dafür, allen Menschen ein gesundes und produktives Leben zu ermöglichen. In Entwicklungsländern liegt unser Schwerpunkt darauf, die Gesundheit der Menschen zu verbessern und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich von Hunger und extremer Armut zu befreien. In den Vereinigten Staaten ist die Stiftung bestrebt, allen Menschen - insbesondere solchen mit geringen Ressourcen - Zugang zu den Möglichkeiten zu gewähren, die sie benötigen, um in der Schule und im Leben erfolgreich zu sein. Die Stiftung hat ihren Hauptsitz in Seattle, Washington. Sie wird von Sue Desmond-Hellmann als CEO und William H. Gates Sr. im Co-Vorsitz geführt und steht unter der Leitung von Bill und Melinda Gates sowie Warren Buffett.

Über Goalkeepers

Goalkeepers ist der erste Jahresbericht der Stiftung und eine weltweite Veranstaltung, die der Beschleunigung des Fortschritts in Richtung der Sustainable Development Goals (oder Global Goals) gewidmet ist. Durch den Austausch der Hintergründe und Daten in Zusammenhang mit diesen Zielen hoffen wir, eine neue Generation von Führungspersönlichkeiten - sogenannte Goalkeepers - inspirieren zu können, das Bewusstsein für den Fortschritt zu erhöhen, Rechenschaft von ihren politischen Führern zu fordern und die zur Erreichung dieser Ziele erforderlichen Maßnahmen voranzutreiben.

Über die Sustainable Development Goals

Am 25. September 2015 haben sich 193 Staats- und Regierungschefs im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York zur Umsetzung der 17 Sustainable Development Goals verpflichtet. Es handelt sich dabei um eine Reihe ehrgeiziger Ziele, mit denen in den kommenden 15 Jahren drei außerordentliche Dinge erreicht werden sollen: extreme Armut beenden, Ungleichheit und Ungerechtigkeit bekämpfen und die Folgen des Klimawandels aufhalten.

Kontakt:

media@gatesfoundation.org
Link zum Bericht: www.globalgoals.org/goalkeepers/datareport



Weitere Meldungen: Bill & Melinda Gates Foundation

Das könnte Sie auch interessieren: