Campina GmbH

Campina 2006: Autonomes wachstum in europa und gesundheitsmolkereiprodukte

    Zaltbommel, die Niederlande (ots/PRNewswire) - Umsatzwachstum mit innovativen Gesundheitskonzepten in den Niederlanden und in Deutschland. Rentables Wachstum in Russland, Grossbritannien und Griechenland. Strategisches Joint Venture Fonterra und Käse-Aktivitäten leisten ebenfalls positiven Beitrag zum Ergebnis.

    In einem für das Unternehmen schwierigen Markt ist es Campina gelungen, seinen Umsatz im Jahr 2006 zu steigern und das Ergebnis zu verbessern. Umsatzsteigerung (+ EUR 55 Mio. auf EUR 3.624 Mio.) und Ergebnisverbesserung waren auf eine erfolgreiche Kombination von innovativen Gesundheitskonzepten in den Niederlanden (Campina Optimel, Vifit) und Deutschland (Campina Optiwell) und rentablem Wachstum mit Verbraucherprodukten in Russland, Grossbritannien und Griechenland zurückzuführen. Ferner verbuchte Campina mit unterschiedlichen Produkten gute Ergebnisse im Mittleren Osten, in Afrika und Asien. Das Joint Venture Fonterra für pharmazeutische Ingredienzen leistete einen positiven Beitrag zum Ergebnis und dasselbe gilt für Campinas Käseaktivitäten. 2006 war jedoch auch das Jahr stark steigender Preise für Energie und Verpackungen, eines heftigen Wettbewerbs zwischen westeuropäischen Supermarktketten, stark rückläufiger EU-Subventionen und einer abnehmenden Marge für Ingredienzen infolge der substanziell gestiegenen Preise für Milch- und Molkepulver. Negative Entwicklungen, die allerdings dank des autonomen Wachstums in Europa - sowohl geographisch gesehen als auch mit Gesundheitskonzepten - und unter anderem durch einen ausserordentlichen Ertrag des Joint Venture mit Fonterra zu einem grossen Teil kompensiert werden konnten.

    Ein schwieriges Jahr für Campina - Die unerwartet positiven Entwicklungen auf dem Markt für Molkereiprodukte zogen, was Milch- und Molkepulver betrifft, weitgehend an Campina vorbei. Wo man für 2006 Preissenkungen für Basismolkereiprodukte erwartet hatte, kam es auf einmal zu einem guten Käsepreis und anziehenden Preisen für Molke- und Magermilchpulver. Diese Entwicklung, die 2007 voraussichtlich anhalten wird, wurde durch eine weltweit hohe Nachfrage und ein hinter dieser Nachfrage zurückbleibendes Angebot verursacht. Campina profitierte zwar von den guten Käsepreisen - deren Effekt durch die guten Ergebnisse, die der Markenkäse von Campina erzielte, zusätzlich verstärkt wurde -, doch die stark ansteigenden Milchpulver- und Molkepreise waren nicht vorteilhaft für Campina, weil Campina in seinem Sortiment viele Produkte mit Mehrwert führt.

    Durch den starken Wettbewerb zwischen den Supermarktketten gingen die Ertragspreise für Basisverbraucherprodukte in den Heimatmärkten Niederlande und Deutschland weiter zurück, während die Kosten stiegen. Die Caseinat-Erträge von Campina standen durch den vollständigen Abbau der europäischen Subventionierung der Caseinat-Produktion unter starkem Druck. Campina ist in höherem Masse vom Markt für Caseinate abhängig als diverse andere grosse Anbieter von Molkereiprodukten. Der Markt für Caseinat hat sich im Frühjahr 2007 weitgehend von den Marktstörungen des vergangenen Jahres infolge des Abbaus der EU-Produktionssubventionen für Caseinat erholt. Diese Erholung des Caseinat-Marktes macht einmal mehr deutlich, dass die Erträge der Basismolkereiprodukte für Verbraucher weit unter einem angemessenen Niveau liegen. Ausserdem waren die Margen für Molkeprodukte mit Mehrwert im Jahr 2006 wegen der steigenden Rohstoffpreise deutlich rückläufig. Im Übrigen gelang es Campina, seine Marktposition in diesen Ingredienzen zu verbessern.

    Russland: Campinas vierter Heimatmarkt - Russland entwickelt sich mehr und mehr zu Campinas viertem Heimatmarkt, neben den Niederlanden, Deutschland und Belgien. Campina erzielte in Russland eine Umsatzsteigerung auf EUR 98 Mio (2005: EUR 78 Mio). Das war vorwiegend auf eine weitere Zunahme des Verkaufs von Joghurt und Joghurt-Drinks unter der Marke Campina in Russland und in den ehemaligen Ländern der Sowjetunion zurückzuführen. Die Milchdrinks von Campina, die vor zwei Jahren auf dem russischen Markt eingeführt wurden, erfuhren im Jahr 2006 ein hohes Volumen- und Umsatzwachstum. Dank der ausgeprägten Umsatzsteigerung und eines strengen Kostenmanagements war 2006 ein ausgezeichnetes Jahr für Campina in Russland. Im Dezember wurden die besten Verkaufszahlen aller Zeiten erzielt. Die russischen Verbraucher erklärten Campina Fruttis zur beliebtesten niederländischen Food-Marke. Um die Absatzsteigerung zu unterstützen, werden 2007 sowohl die Lager- als auch die Produktionskapazität erweitert und wird das Produktsortiment ausgebaut.

    Rentables Wachstum in diversen Regionen - In den Niederlanden und in Deutschland hatte Campina im Jahr 2006 mit einem anhaltenden Druck auf Preise und Mengen zu kämpfen. In diversen Regionen erzielte Campina erfreuliche Zahlen. Nicht nur in Russland, sondern auch in anderen europäischen Ländern. So wuchs die Campina-Marke in ihrem Heimatmarkt Belgien nicht nur, was die Markenbekanntheit betrifft, sondern auch in Volumen und Marktanteilen gemessen. Das Unternehmen hat sich für eine Differenzierungsstrategie entschieden, mit der Campina sich von den Hausmarken abhebt. Der Absatz von Campina Milch mit einer verbesserten Fettsäurenzusammensetzung entwickelte sich gut. Im April führt Campina auf dem niederländischen Markt Campina Milch mit einer verbesserten Fettsäurenzusammensetzung ein, die auf nachhaltige Weise von niederländischen Bauern und ihren auf der Weide grasenden Kühen, die unter anderem mit gesellschaftlich vertretbar erzeugtem Soja gefüttert werden, produziert wird. Campina UK (Grossbritannien) hatte abermals ein ausgezeichnetes Jahr und blieb auch erfolgreich als Preferred Supplier (bevorzugter Lieferant) grosser britischer Supermarktketten wie z. B. Tesco. Positiv war die steigende Nachfrage nach Käse, die durch Marktentwicklungen im Osten Europas, vor allem in Russland, gefördert wurde. Auch im Mittleren Osten und in Afrika konnten guten Ergebnisse verbucht werden, und zwar mit dem Verkauf von Dosensahne und lang haltbaren Molkereiprodukten, und in Thailand, Korea und Vietnam mit Jungtierfutter.

    Starkes Wachstum Gesundheitskonzepte - Die Gesundheitskonzepte von Campina passen nahtlos in den gesellschaftlichen Trend zu gesunder Ernährung und Lebensweise. Die Konzepte Campina Optimel (Niederlande) / Campina Optiwell (Deutschland), Campina Vifit (Niederlande) und Campina Milner (international, Käse mit einem reduzierten Fettgehalt) verzeichneten im Jahr 2006 ein entsprechend starkes Umsatzwachstum. 2006 wurde Campina Marktführer im Segment 'Gesundheit'. Die Einführung von Campina Optimel Control Ende 2006 in den Niederlanden und von Campina Optiwell Control Anfang 2007 in Deutschland gibt diesem Segment einen zusätzlichen Impuls. Optimel Control bzw. Optiwell Control, ein sehr innovatives Produkt, unterstützt Verbraucher beim Abnehmen. Mona (Niederlande) führte Mona Lekker & Licht ein, zwei Joghurt- und zwei Vla-Varianten mit weniger als 1 Prozent Fett. Darüber hinaus war Campina Mitbegründer des neuen Logos 'Ik kies bewust' (zu Deutsch: Ich entscheide mich bewusst), das den niederländischen Verbrauchern hilft, gesunde Entscheidungen bei der Auswahl ihrer Lebensmittel zu treffen. Milner wurde im Rahmen eines ersten Schritts in der weiteren internationalen Expansion in Frankreich eingeführt.

    Campinas neue Milch - Milch ist Milch, Molkereiprodukte sind Molkereiprodukte, aber Campina ist anders. Deshalb gab Campina Mitte 2006 bekannt, dass im Frühjahr 2007 eine neue und einzigartige Milch auf dem niederländischen Markt eingeführt wird. Als grösste Marke in den niederländischen Supermärkten (2006 im fünften Jahr in Folge) wurde Campina auch zur grössten A-Marke für Milch. Mit seinem neuen Standard für Milch hebt Campina sich deutlich von anderer Milch ab. Denn ab April hat Campina Milch eine bessere Fettsäurenzusammensetzung (10 Prozent weniger gesättigte Fettsäuren, 20 Prozent mehr ungesättigte Fettsäuren und eine Verdoppelung des Gehalts an Omega-3-Fettsäuren), da die niederländischen Bauern ihren Kühen ein verbessertes Futter geben und sie auf die Weide lassen. Campina fördert ausserdem den Anbau von vertretbar erzeugtem Soja für das Viehfutter der Kühe. Die neue Milch ist ein Paradebeispiel für das, wofür Campina steht: gesunde Produkte, nachhaltige Produktionsmethoden, die Sorge für Kühe und Landschaft und eine qualitativ äusserst hochwertige Erzeugermilch von Bauern, die ihre Höfe in der Nähe der Verbraucher haben. Es ist der grösste Milchstrom, der je in den Niederlanden gesondert verarbeitet wurde.

    Strategisches Wachstum - Campina hat im Jahr 2006 wichtige Schritte für das strategische Wachstum seiner Ingredienzen-Aktivitäten unternommen. Campina und Fonterra (Neuseeland) bündelten ihre Aktivitäten auf dem Gebiet von Trägerstoffen für Arzneimittel in einem neuen Joint Venture. Dieses Joint Venture mit dem Namen DMV Fonterra Excipients hat seinen Hauptsitz in Deutschland und unterhält Produktionswerke in den Niederlanden, in Deutschland und in Neuseeland. Es hat im Jahr 2006 ein gutes Ergebnis erzielt, trotz eines starken Anstiegs der Rohstoffkosten. Die Gründung des Joint Venture führte für Campina ausserdem zu einem einmaligen ausserordentlichen Ertrag der in die Bilanz als Rücklage für zukünftige Akquisitionen aufgenommen wurde. Ausserdem gründete Campina ein 50/50-Joint Venture mit dem kanadischen Unternehmen Vitalus. Diese Kooperation richtet sich auf den Verkauf von Ingredienzen für Nahrungsmittel, Babynahrung und Diätprodukte in Nordamerika. Ausserdem wurde Inovatech Argentina S.A. übernommen. Dieses Unternehmen in Argentinien verfügt über Produktionskapazität für Ingredienzen für die Nahrungsmittelindustrie. DMV International wird für den (süd-)amerikanischen Markt verstärkt Mehrwertprodukte entwickeln.

    Leichter Rückgang Leistungspreis - Campina macht für seine Mitglied-Milchviehhalter, die Eigentümer des Unternehmens Campina, mehr aus Milch. Deshalb ist der Leistungspreis pro 100 kg Mitglieder-Milch das Mass für das Ergebnis von Campina. Im Jahr 2006 ist es Campina gelungen, einen Leistungspreis von EUR 32,53 inkl. MwSt. und von EUR 30,93 exkl. MwSt. zu realisieren. Bei vergleichbaren Fett- und Eiweissgehalten in der Milch bedeutet das gegenüber 2005 einen leichten Rückgang um EUR 0,37 (exkl. MwSt.) pro 100 kg Milch.

    Weitere Verstärkung der Finanzlage - Der grösste Teil des Leistungspreises steht den Mitglied-Milchviehhaltern bar zur Verfügung. Ein Anteil in Höhe von EUR 1,50 des Leistungspreises wird für die Verstärkung des haftbaren Kapitals von Campina verwendet, um das Unternehmen Campina in die Lage zu versetzen, seine (internationale) Wachstumsstrategie weiterzuentwickeln. Das haftbare Kapital von Campina betrug im Jahr 2006 EUR 780 Mio. und entsprach damit 42,4 Prozent der Bilanzsumme. Das Eigenkapital belief sich per Ende 2006 auf EUR 603 Mio., somit auf 32,8 Prozent der Bilanzsumme (2005: EUR 567 Mio. bzw 32,1 Prozent).

    Drs J.J.G.M Sanders, CEO Campina BV, über das Jahr 2006 und das Jahr 2007:

    "Ich bin nicht unzufrieden mit 2006 angesichts der weiteren Ergebnisverbesserung, die aber leider nicht ausreichte, um den Milchpreis gegenüber 2005 steigen zu lassen. Ein autonomes, rentables Wachstum in Europa und bei Gesundheitsmolkereiprodukten stand den enttäuschenden Erträgen bei Basismolkereiprodukten für Verbraucher und Caseinat gegenüber. Der Markt für Molkereiprodukte war im Jahr 2006 entschieden ungünstig für unsere Mehrwertprodukte, die treibende Kraft hinter der Wachstumsstrategie von Campina. Und dennoch haben wir einen nur leicht rückläufigen Leistungspreis, weil das Unternehmen Campina eine deutliche Ergebnisverbesserung verzeichnen konnte und in vielen Bereichen eine gute Performance erzielt hat. Von den Spitzenleistungen in Russland bis zu den hervorragenden Ergebnissen in Griechenland. Vom einmaligen ausserordentlichen Ertrag aus dem Joint Venture mit Fonterra bis zu dem Erfolg unserer Gesundheitskonzepte, biologischen Molkereierzeugnisse und Sahneprodukte"

    "2007 möchten wir mindestens die im Jahr 2006 erreichte Leistung wiederholen. Für unsere Molkeprodukte streben wir Preiserhöhungen an. Zum Glück erleben wir einen Aufschwung des Caseinat-Marktes nach dem enormen Schock infolge des Abbaus der EU-Subventionen. Ausserdem sind wir in intensiven Gesprächen mit dem Handel über Preiserhöhungen bei Basismolkereiprodukten für Verbraucher. Die Auswirkungen dieser strategischen Massnahmen sollen im Laufe dieses Jahres sichtbar werden. Sie werden uns helfen, die angestrebte und erforderliche strukturelle Renditeverbesserung in Deutschland und in geringerem Masse auch in den Niederlanden zu realisieren."

    "Einige unserer Aktivitäten, die sich in einer Aufbauphase befanden, sollen in diesem Jahr weiter gedeihen. So wird unsere Gruppe Industrial Products in diesem Jahr erstmals von Veghel Force, dem kompletten Umbau der Molkeverarbeitung in Veghel, profitieren können. Valess beispielsweise lief im Jahr 2006 gut, aber noch nicht gut genug. Und in Asien würde eine Akquisition im strategischen Herzen von (Joghurt-)Gesundheitsprodukten unter Markennamen der Wachstumsstrategie einen enormen Impuls geben. Ich bin diesbezüglich sehr optimistisch. Und natürlich wird 2007 das Jahr, in dem wir in den Niederlanden die neue Campina Milch mit einer verbesserten Fettsäurenzusammensetzung einführen werden, die auf nachhaltige Weise von niederländischen Bauern und ihren auf der Weide grasenden Kühen, die unter anderem mit gesellschaftlich vertretbar erzeugtem Soja gefüttert werden. Dieser bedeutsame Schritt wirkt bereits jetzt sehr motivierend."

      Kennzahlen 2006                                                2006            2005
      Umsatz (x EUR 1 Mio.)                                      3.624          3.569
      Leistungspreis in EUR pro 100 kg (exkl.         30,93          31,30
      MwSt.) *)
      Bar auszuzahlender Milchpreis in EUR pro 100 29,68          30,55
      kg (exkl. MwSt.) *)
      Investitionen in Sachanlagen (x EUR 1 Mio.)  124              150
      Abschreibungen Sachanlagen (x EUR 1 Mio.)      90                84
      Eigenkapital (x EUR 1 Mio.)                            603              567
      Eigenkapital (in % der Bilanzsumme)                32,8            32,1
      % Umsatz Verbraucherprodukte unter                 47                44
      Hauptmarken
      Mitarbeiterzahl im Durchschnitt                      6.302          6.811
      % Mitarbeiter ausserhalb der Niederlande        57                57
      Verarbeitete Milch insgesamt (x 1 Mio. kg)    4.742          4.823
      Milchanlieferung Mitglieder (x 1 Mio. kg)      3.399          3.399
      Durchschnittliche Anzahl                                 8.151          8.576
      Mitglied-Milchviehhalter

    *) bei Fett- und Eiweissgehalten von 2006

    Anmerkung für die Redaktion:

    Von London bis Moskau und von den USA bis Japan aktiv und seit vielen Generationen fest in den ländlichen Regionen der Niederlande, Deutschlands und Belgiens verankert: die internationale Molkereigenossenschaft Campina. Die gut 8.000 Milchviehhalter, die gemeinsam die Eigentümer Campina sind, sorgen täglich für ihre Kühe, die Landschaft und für Milch von bester Qualität. Diese Milch, die reich an natürlichen Baustoffen für den menschlichen Körper ist, bildet die Grundlage für Milch, Milchgetränke, Joghurts, Desserts, Käse und Butter, die Verbraucher an den Marken Campina, Landliebe und Mona erkennen. Darüber hinaus ist Campina weltweit ein führender Anbieter von Ingredienzen für die Anwendung in Nahrungsmitteln und pharmazeutischen Produkten. Mit ihrer Leidenschaft für Milch und Molkereiprodukte erzielen die 6.800 Mitarbeiter von Campina einen Umsatz von EUR 3,6 Mrd.

    Internet: www.campina.com

ots Originaltext: Campina Nederland Holding BV
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Weitere Auskünfte sind erhältlich bei: Campina Corporate
Communication, T: +31-(0)418-57-13-16



Weitere Meldungen: Campina GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: