Sindovis AG

Neuer Medizinischer Leiter im Visidol Schmerz-Zentrum in Gümligen

    Gümligen/BE - Das neu eröffnete Visidol Schmerz-Zentrum in der Tagesklinik Siloah in Gümligen erhält einen neuen Medizinischen Leiter.

    Das Visidol Schmerz-Zentrum in der Tagesklinik Siloah wurde im Oktober 2004 eröffnet und war bisher an zwei Tagen in der Woche für die Patienten geöffnet. Seit Februar 2005 steht es unter der Leitung von Dr. med. Ivo Lappe (40), Facharzt für Orthopädie, und steht täglich für die Patienten zur Verfügung. Dr. Lappe ist ein ausgewiesener Spezialist und behandelt seit 1995 Patienten mit chronischen Schmerzen, zuvor als Oberarzt in der Thurgauer Klinik St. Katharinental.

    Das Visidol Schmerz-Zentrum ist auf die Behandlung von chronischen Schmerzen spezialisiert. Die Krankheitsbilder reichen von Kopf- und Nackenschmerzen über Schmerzen an der Wirbelsäule, den Armen und Beinen bis hin zu Beschwerden der Gelenke.

    Gezielte Schmerztherapie

    Im Visidol Schmerz-Zentrum wurden seit Oktober 2004 rund 150 Patienten wegen chronischer Schmerzen behandelt, von denen der überwiegende Teil deutlich schmerzreduziert, einige gar schmerzbefreit werden konnten. Auf der Grundlage einer gezielten Schmerzanamnese und einer gründlichen Untersuchung, unterstützt durch bildgebende Verfahren, wird für jeden Patienten ein individuelles Behandlungskonzept erstellt. Dabei spielen u.a. Medikamente eine wichtige Rolle. Weiterhin können gezielt einzelne Nerven durch eine Infiltration blockiert werden, um die Weiterleitung der Schmerzen an das Gehirn zu unterbrechen. Bei Ansprechen dieser Therapie können diese Nervenfasern durch Verödung für einen längeren Zeitraum ausgeschaltet und somit die Schmerzleitung zum Zentralen Nervensystem unterbrochen werden. Diese Anwendungen werden operativ durchgeführt, um die verschiedenen Nervenstrukturen so präzise wie möglich zu blockieren.

    Führen diese Behandlungsmassnahmen nicht zu einer Besserung der Beschwerden, besteht bei einigen Patienten demnächst die Möglichkeit, durch eine rückenmarksnahe elektrische Nervenstimulation (Strombehandlung) die Schmerzen zu lindern. Dabei werden schmerzhemmende Fasern aktiviert, so dass die Weiterleitung des Schmerzes an das Gehirn gehemmt wird.

    Bei vielen Patienten mit starkem Verschleiss der Gelenke, vor allem der Knie- Hüft- und Schultergelenke (Arthrose), besteht die Möglichkeit, durch ein gezieltes Einbringen stark entzündungshemmender Medikamente in diese Gelenke eine deutliche Schmerzlinderung, oft Schmerzfreiheit zu erreichen. Dies ist vor allem für Patienten geeignet, die eine Operation (z.B. Implantation eines künstlichen Gelenkes) nicht wünschen, die für einen solchen Eingriff auf Grund schwerer Allgemeinerkrankungen nicht in Frage kommen oder bei denen das Risiko eines solchen Eingriffs stark erhöht ist.

    Ziel aller Behandlungen ist eine Verbesserung der Lebensqualität und die Wiederherstellung der Möglichkeit, wieder aktiv am Leben teilnehmen zu können.

ots Originaltext: Visidol Schmerz-Zentrum
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Visidol Schmerz-Zentrum
c/o Tagesklinik
Siloah
Ralf Seelig
Worbstrasse 312
3073 Gümligen/BE
Tel:         +41/31/958'12'80
Mobile:    +41/79/401'44'73
E-Mail:    rseelig@sindovis.ch
Internet: www.sindovis.ch



Weitere Meldungen: Sindovis AG

Das könnte Sie auch interessieren: