RHI AG

RHI startet mit guten Ergebnissen in das Geschäftsjahr 2006

-------------------------------------------------------------------------------- ots-CorporateNews übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Insgesamt erzielte der RHI Konzern im ersten Quartal 2006 Umsatzerlöse von EUR 329,3 Mio (Vorjahr: EUR 286,3 Mio), ein Anstieg um 15,0%. Das EBITDA erreichte EUR 42,3 Mio (Vorjahr: EUR 37,9 Mio), das EBIT lag mit EUR 31,7 Mio (Vorjahr: EUR 28,0 Mio) um 13,2% über dem Vorjahr, davon entfielen EUR 33,5 Mio auf Feuerfest. Der Gewinn vor Ertragsteuern stieg um 7,7% auf EUR 25,3 Mio. Der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäftsbereich erreichte EUR 22,7 Mio, der Gewinnbeitrag aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich (Dämmen) betrug EUR 5,6 Mio (Vorjahr: EUR 0,5 Mio). Der Gewinn im RHI Konzern lag damit im ersten Quartal 2006 insgesamt bei EUR 28,3 Mio (Vorjahr: EUR 22,0 Mio), ein Anstieg um 28,6%. Das verwässerte Ergebnis je Aktie betrug EUR 0,71 je Aktie (Vorjahr: EUR 0,56), ein Anstieg um 26,8%. RHI Refractories (Feuerfest) erzielte im ersten Quartal 2006 mit EUR 327,1 Mio (Vorjahr: EUR 284,7 Mio) einen Umsatzanstieg um 14,9%. Der Feuerfest-Absatz stieg dabei um 6,3% auf 450.000 to. Diese Entwicklung ist vor dem Hintergrund der weltweit im ersten Quartal 2006 bis auf China und Indien in allen Regionen geringeren Stahlproduktion sehr erfreulich und bestätigt den Erfolg der konsequenten RHI Preispolitik. Der Umsatzzuwachs mit Stahlkunden lag weltweit bei über 7%, dabei stieg das Geschäft mit Key Accounts in Nordamerika überproportional an. Im Bereich Industrial stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um über 28%, besonders das Projektgeschäft in den Industrien Zement, Nichteisenmetalle, Umwelt, Energie und Chemie verlief sehr erfolgreich. Feuerfest erzielte ein EBIT von EUR 33,5 Mio (Vorjahr: EUR 32,1 Mio) und eine EBIT-Marge von 10,2% (Vorjahr: 11,3%). RHI hat damit trotz weitergehender Kostensteigerungen bei hochwertigen Rohstoffen und Energie die EBIT-Marge durch Preiserhöhungen und die verbesserte Kapazitätsauslastung wieder auf ein zweistelliges Niveau anheben können. Der RHI Ergebnisausblick für 2006 ist positiv, sofern nicht kosten-, konjunktur-oder währungsbedingt unerwartete Belastungen auftreten. Neben der Industriekonjunktur, vor allem jener der Stahlindustrie, und den Währungsparitäten kommt der weiteren Konsolidierung und Modernisierung der Abnehmerindustrien weltweit eine hohe Bedeutung für den Geschäftserfolg im Kerngeschäft Feuerfest zu. Der Aufragseingang und die gute Konjunktursituation der RHI Abnehmerindustrien lassen für Feuerfest einen positiven Geschäftsverlauf erwarten. RHI Refractories strebt 2006 mit erfolgreicher Umsetzung von Preiserhöhungen zur Abdeckung der weiteren Kostensteigerungen wieder eine zweistellige EBIT-Marge an. 2006 2005 Q1 Q1 neu Umsatzerlöse 329,3 286,3 Betriebsergebnis (EBIT) 31,7 28,0 Gewinn 28,3 22,0 Unverwässertes Ergebnis je Aktie (in EUR) 1,03 0,94 Verwässertes Ergebnis je Aktie (in EUR) 0,71 0,56 Ende der Mitteilung euro adhoc 04.05.2006 07:53:13 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: RHI AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragehinweis: RHI AG Investor Relations Dkfm. Markus Richter Tel: +43-1-50213-6123 Email: markus.richter@rhi-ag.com Branche: Feuerfestmaterialien ISIN: AT0000676903 WKN: 874182 Index: ATX Prime Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Markt

Weitere Meldungen: RHI AG

Das könnte Sie auch interessieren: