CineMedia Film AG

EANS-Adhoc: CineMedia Film AG - Geyer-Werke
Nach vorläufigen Zahlen erzielte CineMedia in 2011 einen Konzernumsatz von 41,1 Mio. EURO Vorsteuerergebnis (EBT) von -3,6 Mio. EURO enthält Sonderaufwendungen für Personalmaßnahmen in Höhe von 2,2 Mio. ...

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel
  einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent
  verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
09.03.2012

Grünwald, 09. März 2012: Nach vorläufigen Zahlen erzielte die CineMedia Film AG
im Geschäftsjahr 2011 Konzernumsatzerlöse von insgesamt 41,1 Mio. EURO (2010:
50,0 Mio. EURO). Bei einer leicht über Vorjahresniveau liegenden Rohertragsmarge
von 70,1 Prozent belief sich der Konzernrohertrag auf 28,8 Mio. EURO (2010: 34,9
Mio. EURO). Die Geschäftsentwicklung war neben geringeren Kinostartauflagen der
Verleihkunden vom rückläufigen analogen Filmbearbeitungsvolumen durch die
Umstellung auf digitale Kameras und die digitale Kinoprojektion geprägt. In der
digitalen Postproduktion und Tonbearbeitung verzeichnete die CineMedia eine
gestiegene Auslastung, konnte sich aber dem hohen Preis- und Margendruck vor
allem in der TV-Postproduktion nicht entziehen. 

Im Personalaufwand in Höhe von 22,3 Mio. EURO sind Sonderaufwendungen von 2,2
Mio. EURO für Abfindungen und Gehaltsrückstellungen im Rahmen des Personalabbaus
in der analogen Filmbearbeitung in 2011 enthalten.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf
-0,2 Mio. EURO nach 7,6 Mio. EURO in 2010. Die Abschreibungen, die im
Wesentlichen auf technische Anlagen entfallen, lagen mit 3,4 Mio. EURO auf
Vorjahreshöhe. Da der CineMedia-Konzern zum Bilanzstichtag nur noch
Finanzverbindlichkeiten aus einem langfristigen Darlehen in Höhe von 1,1 Mio.
EURO und ein ausgeglichenes Zinsergebnis ausweist, lagen EBIT und
Vorsteuerergebnis EBT jeweils bei -3,6 Mio. EURO (EBT 2010: 4,1 Mio. EURO). Bei
einem Konzernergebnis nach Steuern von -5,5 Mio. EURO belief sich das Ergebnis
je Aktie auf -0,49 EURO gegenüber 0,32 EURO in 2010.  

Ausbau digitale Postproduktion und Aufbau neuer Geschäftsfelder 

Im Geschäftsjahr 2012 erwarten wir eine weitere dynamische Umstellung auf die
digitale Aufnahme und Kinovorführung. Vor diesem Hintergrund werden wir nach der
Konzentration der Herstellung von Filmkopien in 2011 am Standort Berlin auch die
Filmentwicklung im Berliner Kopierwerk bündeln. 

Die digitale Postproduktion wird an allen Standorten weiter ausgebaut.  Mit
Dienstleistungen für den digitalen Kinofilm über die eigentliche Postproduktion
hinaus wollen wir durch unsere neuartigen Anwendungen und technische Kompetenz
weiteres Wachstumspotenzial generieren. Der TV-Markt bleibt aufgrund des Preis-
und Margendrucks weiter schwierig. Parallel verstärken wir den Ausbau der neuen
Geschäftsfelder u.a. in der Entwicklung datenbankbasierter Branchensoftware und
internationalen Lizenzierung. Hier sollen über neue Kundensegmente in der
Medienbranche hinaus mittelfristig auch der Industrie- und Konsumentenmarkt
bedient werden. 

Ausblick

Mit dem konsequenten Schnitt wollen wir die Umstellung auf digitale
Wertschöpfungsprozesse in diesem Jahr weitgehend abschließen. In 2012 erwarten
wir für die Personalmaßnahmen im Zuge der Schließung der analogen Kopierwerke in
München und Hamburg Sonderaufwendungen von 3,4 Mio. Euro. Darin enthalten sind
auch Kosten für den geplanten Personalabbau im Berliner Kopierwerk ab 2013. Der
Vorstand geht daher von einem negativen Konzernergebnis für das Geschäftsjahr
2012 aus. In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung der Filmmärkte und der
neuen Geschäftsbereiche plant das Unternehmen derzeit für 2013 noch einen
Verlust und ab dem Geschäftsjahr 2014 wieder nachhaltig positive Ergebnisse
durch höhermargige neue Dienstleistungen bei einem insgesamt niedrigeren
Umsatzniveau.      

Der Geschäftsbericht  2011 mit dem Konzern- und Jahresabschluss der CineMedia
Film AG wird am 24. April 2012 auf der Homepage unter www.cinemedia.de
veröffentlicht.


Rückfragehinweis:
Simone Kopf
CineMedia Film AG
Tel.: +49(0)89 20607 112
simone.kopf@cinemedia.de

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    CineMedia Film AG - Geyer-Werke
             Bavariafilmplatz  7
             D-82031 Grünwald
Telefon:     +49(0)89 20607 0
FAX:         +49(0)89 20607 111
Email:    info@cinemedia.de
WWW:      http://www.cinemedia.de
Branche:     Film/Kino
ISIN:        DE0005433007
Indizes:     CDAX
Börsen:      Freiverkehr: Hannover, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart,
             Regulierter Markt/General Standard: Frankfurt 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: CineMedia Film AG

Das könnte Sie auch interessieren: