Energiedienst Holding AG

EQS-Adhoc: Geschäftsjahr 2015: Energiedienst Holding AG weiter unter Druck


EQS Group-Ad-hoc: Energiedienst Holding AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
Geschäftsjahr 2015: Energiedienst Holding AG weiter unter Druck

26.01.2016 / 07:08
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------
Energiedienst Holding AG
Postfach
CH-5080 Laufenburg
Telefon +41 (0) 62 869-2222
www.energiedienst.ch

26. Januar 2016

Presseinformation

Geschäftsjahr 2015:
Energiedienst Holding AG weiter unter Druck

- Niedrige Grosshandelspreise sowie Absatzrückgang bei Geschäftskunden und
Weiterverteilern drücken Ertrag

- Projekt- und Grosshandelsgeschäft in der Photovoltaik leistet erstmals Beitrag
zum Betriebsertrag

- Gasabsatz und Stromabsatz an Privatkunden gestiegen

- Verwaltungsrat beantragt bei der Generalversammlung eine Dividende von

CHF 1,00 je Aktie

Laufenburg. Das Ergebnis der Energiedienst Holding AG war im Geschäftsjahr 2015
niedriger als im Vorjahr. Der Betriebsertrag sank im Vergleich zum Jahr 2014 um
82 Mio. Euro auf 1.003 Mio. Euro. Das betriebliche Ergebnis vor Zinsen und
Steuern (EBIT) verringerte sich um 19,1 Mio. Euro auf 50,4 Mio. Euro (Vorjahr:
69,5 Mio. Euro). Der Jahresgewinn sank von 56,2 Mio. Euro auf 39,3 Mio. Euro.
Der Stromabsatz nahm um 13 Prozent auf 9,4 Mrd. Kilowattstunden (kWh) ab
(Vorjahr: 10,8 Mrd. kWh). Zum ersten Mal leistete das Projekt- und
Grosshandelsgeschäft im Photovoltaikbereich einen Beitrag in Höhe von 17,6 Mio.
Euro zum Betriebsertrag.

Der Rückgang des Ergebnisses ist auf mehrere vor allem exogene Ursachen
zurückzuführen. Die Grosshandelspreise für Strom sind weiter gesunken, drückten
so auf die Marge und führten auch zu einer Wertberichtigung auf
Langfristverträge in Höhe von 7,1 Mio. Euro. Zudem ging der Stromabsatz an
Weiterverteiler in Deutschland zurück. Unter anderem verursachen in diesem
Kundensegment Wettbewerber einen massiven Preisdruck mit billigen
Herkunftsnachweisen für Ökostrom aus Norwegen. Ebenfalls gesunken ist der
Stromabsatz im Schweizer Markt. Hier hat sich der Wettbewerbsdruck aufgrund der
anhaltend niedrigen europäischen Strompreise und des starken Frankens weiter
verstärkt.

Darüber hinaus lag die Produktion der eigenen und teileigenen Wasserkraftwerke
aufgrund des trockenen zweiten Halbjahres 2015 um fast 89 Mio. kWh unter dem
Vorjahreswert.

Die Aufwertung des Schweizer Frankens hatte einen negativen Effekt auf das EBIT
von 3,6 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote vor Gewinnausschüttung ist mit 53
Prozent weiterhin sehr robust (Vorjahr: 54 Prozent).

"Das Marktumfeld hat sich im vergangenen Jahr nicht stabilisiert. Die Lage der
Energiebranche ist weit schwieriger denn je", sagt Martin Steiger, Vorsitzender
der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG. "Wir steuern dagegen, in dem
wir neben unserem Kerngeschäft der Energieversorgung unser zweites Standbein,
die Energielösungen, weiter und zügig ausbauen. Mit der Gründung der Tritec AG
Mitte 2015 haben wir dazu einen wichtigen Schritt getan. Sie wird zusammen mit
den anderen Unternehmensbereichen neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln
und vermarkten. Zusätzlich erschwerend wird es für Energieversorger allerdings,
wenn weitere staatliche Eingriffe, wie die Erhöhung des Wassernutzungsentgelts
auf deutscher Seite, den Wettbewerbsdruck erhöhen und die Erzeugung von Ökostrom
weiter wirtschaftlich in Bedrängnis bringen."

Strom- und Gasabsatz
Die Energiedienst-Gruppe verkaufte 2015 insgesamt 9.408 Mio. kWh Strom. Sie
liegt damit um 13 Prozent unter dem Vorjahr (10.828 Mio. kWh). Wesentliche
Ursache für den Rückgang war das Verbundgeschäft, in dem der Absatz um 1.122
Mio. kWh hauptsächlich aufgrund von rückläufigen SWAP-Geschäften gesunken ist.
In Deutschland sank der Absatz an Kunden leicht auf 3.960 Mio. kWh (Vorjahr:
4.111 Mio. kWh), in der Schweiz um 15,3 Prozent von 1.018 Mio. kWh auf 862 Mio.
kWh. Erfreulich entwickelte sich der Absatz an Privat- und Gewerbekunden. Er lag
um 12 Mio. kWh über dem Vorjahr.
Wie auch im vergangenen Jahr konnte die Energiedienst-Gruppe den Absatz im noch
im Aufbau befindlichen Gasvertrieb um fast 50 Prozent auf 223 Mio. kWh (Vorjahr:
149 Mio. kWh) steigern.

Stromerzeugung
Die eigenen und teileigenen Wasserkraftwerke erzeugten im vergangenen Jahr 2,9
Mrd. kWh (Vorjahr: 3 Mrd. kWh). Der Rhein führte im zweiten Halbjahr deutlich
unterdurchschnittliche Wassermengen, so dass die Produktion hier nur rund 92
Prozent des langjährigen Durchschnitts erreichte. Dieses Ergebnis konnte auch
die bessere Produktion der EnAlpin nicht wettmachen. Da die Gletscher wegen der
warmen Temperaturen im Sommer mehr abschmolzen als üblich, lag die Erzeugung im
Wallis rund 7,5 Prozent über dem erwarteten Mittelwert.

Investitionen
Die Bruttoinvestitionen lagen mit 54,9 Mio. Euro um 9,4 Mio. Euro über dem
Vorjahr. Die grössten Investitionen tätigte Energiedienst in die Erneuerung von
Netzanlagen, in Produktionsanlagen sowie in die Photovoltaik- und
Wärmeerzeugungsanlagen. Die Nettoinvestitionen lagen bei 47,1 Mio. Euro
(Vorjahr: 35,2 Mio. Euro).

Segmentberichterstattung
Die geringeren Energiepreise führen in beiden Segmenten zu einem rückläufigen
EBIT.

Anträge an die Generalversammlung
Der Verwaltungsrat der Energiedienst Holding AG wird der Generalversammlung am
18. März 2016 eine Dividendenausschüttung in Höhe von CHF 1,00 vorschlagen. Im
Vorjahr betrug die Dividende CHF 1,50 je Aktie mit Nennwert CHF 0,10.

Ausblick
Die Energiedienst-Gruppe wird als regional ausgerichtete und ökologisch
profilierte Unternehmensgruppe weiterhin in der Produktion von Ökostrom, dem
Portfoliomanagement, dem Vertrieb von Strom und Gas sowie der Verteilung des
Stroms durch eigene Netzgesellschaften aktiv sein. Dies bleibt Kern der
Unternehmensaktivitäten ebenso wie die nachhaltige und ökologische Ausrichtung.
Über das klassische Kerngeschäft der Energieversorgung hinaus wird die
Energiedienst-Gruppe künftig mehr Energielösungsprodukte anbieten. Die
Geschäftsfelder Photovoltaik sowie Wärme- und Energielösungen haben sich
etabliert und werden weiter ausgebaut. Im Zusammenspiel mit anderen
Unternehmensteilen werden sie an Bedeutung gewinnen und weitere Dienstleistungen
sowie Produkte entwickeln.

Die sinkenden Grosshandelspreise sowie der zunehmende Wettbewerb werden
weiterhin die Margen drücken. Dies gilt sowohl für den Schweizer als auch den
deutschen Markt.

Zusatzinformationen

Geschäftsjahr 2015: Stromabsatz in Mio. Kilowattstunden

                                       2015  2014   Veränderung

                                                    gesamt

Absatz Deutschland                                   

Privat- und Gewerbekunden              752   740    1,6%

Geschäftskunden                        2.571 2.522  2,0%

Weiterverteiler                        623   836    -25,5%

Quotenkonsolidierte Gesellschaften     13    13     -0,4%

Absatz an Kunden in Deutschland        3.960 4.111  -3,7%

Absatz Schweiz                                       

Geschäftskunden                        439   534    -17,8%

Weiterverteiler                        388   446    -12,9%

Quotenkonsolidierte Gesellschaften     34    37     -8,3%

Absatz an Kunden in der Schweiz        862   1.018  -15,3%

Gesamt-Stromabsatz an Kunden           4.822 5.129  -6,0%

Verbundgeschäft                                      

Portfolio-Bewirtschaftung              3.695 3.981  -7,2%

SWAP-Geschäfte                         547   1.428  -61,7%

Durchlaufende regulatorische Geschäfte 345   300    15,0%

Absatz im Verbundgeschäft              4.587 5.709  -19,7%

Gesamtabsatz                           9.408 10.838 -13,2%

Zahlen sind kaufmännisch gerundet                    


Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2015

                                               2015      2014      Veränderung

Bilanzsumme                        in Mio. EUR 1.385     1.380     0,4%

Betriebsertrag                     in Mio. EUR 1.003     1.086     -7,6%

EBIT                               in Mio. EUR 50        69        -27,6%

EBIT Segment Deutschland           in Mio. EUR 34        47        -27,7%

EBIT Segment Schweiz               in Mio. EUR 16        23        -30,4%

Ertragssteuern                     in Mio. EUR -10       -13       -23,1%

Jahresgewinn                       in Mio. EUR 39        56        -30,4%

Eigenkapital der Aktionäre der EDH in Mio. EUR 731       744       -1,7%

Eigenkapitalquote                  in %        53        54        -1,9%

Free Cash Flow                     in Mio. EUR 20        75        -73,3%

Bruttoinvestitionen                in Mio. EUR 55        45        22,2%

Mitarbeitende MAK / Anzahl                     739 / 838 725 / 812 1,9% / 3,2%


Die Präsentation zur Bilanzpressekonferenz der Energiedienst Holding AG steht
unterwww.energiedienst.de/investorzum Download bereit.

Disclaimer

Alle Aussagen dieses Berichts, die sich nicht auf historische Fakten beziehen,
sind Zukunftsaussagen, die keinerlei Garantie bezüglich zukünftiger Leistungen
gewähren. Sie beinhalten Risiken und Unsicherheiten einschliesslich, aber nicht
beschränkt auf zukünftige globale Wirtschaftsbedingungen, Devisenkurse,
gesetzliche Vorschriften, Marktbedingungen, Aktivitäten der Mitbewerber sowie
andere Faktoren, die ausserhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen.

Unternehmensinformation

Die Energiedienst-Gruppe erzeugt ausschliesslich Ökostrom und vertreibt Strom
und Gas. Bereits seit 1999 erhalten alle Haushaltskunden nur Ökostrom der Marke
NaturEnergie. Zudem bietet die Unternehmensgruppe Dienstleistungen im Bereich
Wärme und dezentraler Erzeugung an. Zu den regionalen und überregionalen Kunden
gehören rund 250.000 Privat- und Gewerbekunden, rund 19.000 Geschäftskunden und
46 weiterverteilende kommunale Kunden. Rund 9,4 Milliarden Kilowattstunden Strom
wurden 2015 verkauft. Im Netzgebiet der ED Netze GmbH leben rund 760.000
Menschen, die mit Energie versorgt werden. Die Energiedienst-Gruppe beschäftigt
rund 840 Mitarbeiter, davon sind 42 Auszubildende. Zur Energiedienst Holding AG
gehören die Energiedienst AG, die ED Netze GmbH, die NaturEnergie AG, die
EnAlpin AG im Wallis sowie die Tritec AG. Die Energiedienst Holding AG ist eine
Beteiligungsgesellschaft der EnBW Energie Baden-Württemberg AG in Karlsruhe.

Mehr Infos unter:www.energiedienst.de/presse

Folgen Sie uns auch auf Twitterwww.twitter.com/energiedienst

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

+++++
Zusatzmaterial zur Meldung:

Dokument:http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=HDBVTOCTBT
Dokumenttitel: 20160126_EDH_Bilanzpressekonferenz

--------------------------------------------------------------------------------
26.01.2016 Mitteilung übermittelt durch die EQS Schweiz AG. www.eqs.com -
Medienarchiv unter http://switzerland.eqs.com/de/News
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Sprache:       Deutsch

Unternehmen:   Energiedienst Holding AG

               Basler Strasse 44

               5080  Laufenburg

               Schweiz

Telefon:       +41 62 / 869-2222

Fax:           +41 62 / 869-2100

E-Mail:     info@energiedienst.de

Internet:   www.energiedienst.ch

ISIN:          CH0039651184

Valorennummer: A0Q40B

Börsen:        Auslandsbörse(n) SIX


Ende der Mitteilung EQS Group News-Service
--------------------------------------------------------------------------------
432075  26.01.2016 
 



Das könnte Sie auch interessieren: