Deutsche Akademie für Public Relations

Deutscher Verdienstorden für PR Ausbildung geht an Schweizer Professor - Leipziger erhält Bundesverdienstkreuz am Bande

Bundespräsident Johannes Rau hat dem Schweizer Staatsbürger, Professor Jürg W. Leipziger (60), das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Weiterer Text über ots. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/DAPR".

Hinweis: Ein Bild wird durch Photopress über Keystone verbreitet

    Frankfurt am Main (ots) - Bundespräsident Johannes Rau hat dem Schweizer Staatsbürger, Professor Jürg W. Leipziger (60), das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Gewürdigt werden neben vielen anderen Verdiensten sein langjähriges Engagement in der Aus- und Weiterbildung. Besonders erwähnt wird seine Leistung für die Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR), Frankfurt am Main. Überreicht werden Orden und Urkunde am 9. September 2003 im Frankfurter Römer während eines Festaktes von Petra Roth, der Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main.

    Der PR-Wirtschaftsverband der führenden PR-Agenturen (GPRA) und der PR-Verband (DPRG) gründeten auf Initiative von Jürg Leipziger 1991 die DAPR. Sie ist unabhängige und übergeordnete Institution zur Qualifizierung und Fortentwicklung der PR-Aus- und Weiterbildung im deutschsprachigen Raum. Über 60 PR-Agenturen, Ausbildungsinstitute und Einzelpersonen waren die Gründungsgesellschafter.

    Seit Gründung der DAPR ist Leipziger als Präsident der Aus- und Weiterbildung in Public Relations verpflichtet. Zusätzlich zu seiner Aufgabe als geschäftsführender Gesellschafter der PR-Agentur Leipziger & Partner GmbH übernahm er Anfang der 90er-Jahre eine Professur für Kommunikation an der Universität Leipzig. Leipziger ist auch tätig als Buchautor, Verfasser von Artikeln in deutschen und internationalen Fachmedien, Gastredner und hält Vorträge. Leipziger ist mit Frau Ute verheiratet, sie haben drei Töchter.

    "Die DAPR hat in diesem Jahr die die 3'000ste Prüfung abgenommen und stellt damit die hohe Prüfungskompetenz, die Akzeptanz im Berufsfeld Public Relations und die Kontinuität unter Beweis. Das ist Verpflichtung für die Zukunft", so Leipziger. Immer mehr Arbeitgeber in Unternehmen, Organisationen, Verwaltungen und NGOs - vor allem in PR-Agenturen - legen Wert auf das DAPR-Testat. Viele "Ehemalige" haben inzwischen bis in PR-Führungspositionen hinein Karriere gemacht.

    Das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland wurde von Bundespräsident Theodor Heuss im Jahre 1951 gestiftet. Es ist die einzige, allgemeine Verdienstauszeichnung und damit höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

    Jürg W. Leipziger: CV, Berufliches, Initiativen und Engagement

    geboren am 4. Juli 1943 in Glarus/Schweiz, verheiratet, 3 Kinder

    1950     Besuch der Primar- und Sekundarschule, Glarus     Besuch des Gymnasiums der Kantonsschule, Trogen     Besuch der Handelsakademie, Zürich

    1967     Diplom-Abschluss an der Handelsakademie, Zürich     Diplomarbeit: Die Wirkung des Werbefernsehens in der Schweiz

    1967 - 1970     Werbeagentur Young & Rubicam, Frankfurt am Main/New York

    1970     Gründung der eigenen Agentur, Frankfurt am Main

    Berufliches

    Geschäftsführender Gesellschafter der Leipziger & Partner Kommunikations GmbH, Frankfurt am Main

    Professor am Institut für Journalistik, Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig, Fachbereich "Strategische Kommunikation"

    Studienleiter des Fachstudiums Public Relations an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing (BAW), München

    Präsident der Deutschen Akademie für Public Relations GmbH (DAPR), Frankfurt am Main

    Dozent an der Lomonossow-Universität, Freies Russisch-Deutsches Institut für Publizistik, Moskau

    Ehrenpräsident der Gesellschaft Public Relations Agenturen e.V. (GPRA), Frankfurt am Main

    Qualitätsbeauftragter und Beiratsmitglied des ersten globalen PR Internet-Fernkurses auf www.communication-college.org, Heidelberg/London

    Mitglied der Vollversammlung der IHK Frankfurt am Main

    Geschäftsführer der Leipziger Initiative Studentenagentur (LISA GmbH) Leipzig

    Aus der Begründung des deutschen Bundespräsidialamtes

    Herr Prof. Leipziger besuchte ab 1950 die Primar- und Sekundarschule in Glarus (Schweiz), das Gymnasium der Kantonsschule in Trogen und die Handelsakademie in Zürich. 1967 erfolgte der Diplom-Abschluss an der Handelsakademie in Zürich. Er arbeitete in der Zeit von 1967 bis 1970 in der Werbeagentur Young & Rubicam, Frankfurt am Main/New York. 1970 erfolgte die Gründung der eigenen Agentur. Seit 1995 ist Herr Prof. Leipziger Honorarprofessor an der Universität Leipzig.

    Herr Professor Leipziger ist eine aussergewöhnliche Persönlichkeit mit sehr grossem Engagement auf dem Gebiet der Unternehmens- und Produktkommunikation. Hier hat er Überdurchschnittliches geleistet, insbesondere hinsichtlich der Vermittlung von kommunikativen Themen innerhalb der Gesellschaft und nicht allein auf seinem beruflichen Feld. Werte wie Begegnungsqualität, emotionale Intelligenz und Kommunikation hat er auf den verschiedensten Ebenen vermittelt.

    Als Präsident steht er an der Spitze der seit über zehn Jahren bestehenden Deutschen Akademie für Public Relations GmbH (DAPR). Hier engagiert er sich sehr für die Gestaltung und Umsetzung des Aus- und Weiterbildungsangebotes. Mehr als 3.000 abgelegte Prüfungen von PR-Einsteigern und Fortgeschrittenen belegen dieses Engagement. Durch seine Initiative hat er massgeblich dazu beigetragen, die Berufschancen für junge PR-Leute aber auch arbeitslose Hochschulabgänger erheblich zu verbessern. Sein Wissen und seine Erfahrung stellt er auch als Ehrenpräsident der Gesellschaft Public Relations Agenturen e.V. zur Verfügung.

    Herr Professor Leipziger entwickelt seine Aktivitäten auch für die gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Belange der Region Rhein-Main. 1996 war er Mitbegründer der Wirtschaftsinitiative Frankfurt/Rhein-Main. Ziel ist dabei, nach Lösungen zu suchen, wie Frankfurt am Main "fit für das 21. Jahrhundert" gemacht werden kann und die Region so zu fördern, damit sie im internationalen Wettbewerb der Regionen auch zukünftig eine führende Position einnehmen wird.

    Viele Verdienste sind zwar im Zusammenhang mit seiner beruflichen Tätigkeit zu sehen, Herr Prof. Leipziger hat sich jedoch weit darüber hinaus auch für die Belange der Kunst und Kultur eingesetzt. Viele Frankfurter Institutionen verdanken ihm konkrete materielle Aufmerksamkeit, manches von der Bevölkerung geschätzte Programm wäre ohne seine Hilfe nicht zu Stande gekommen.

    Das starke Engagement, das Herr Prof. Leipziger in vielfältiger Weise für das Wohl der Gesellschaft erbringt, rechtfertigt die öffentliche Anerkennung seiner Leistungen in Form der Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

ots Originaltext: DAPR
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Querverweis auf Bild: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs

Leipziger & Partner Public Relations GmbH (GPRA)
Kommunikationsfabrik
Schmidtstr. 12
DE-60326 Frankfurt am Main
Tel. +49/69/75804-200
Fax  +49/69/75804-301
E-Mail: pr@leipziger.de
    
Deutsche Akademie für Public Relations GmbH (DAPR)
Pädagogische Leiterin Beate Sohl
Schillerstr. 4
DE-60313 Frankfurt am Main
Tel. +49/69/280101
Fax +49/69/20700
E-Mail: dapr-gmbh@t-online.de

Kontakt

DAPR
Presse/Media Relations
Dr. Ingo Reichardt
Tel. +49/6203/936381 + 0170/4110861
E-Mail: presse@dapr-online.de

Alternativ Bilddownload
http://www.communication-college.org/German/News/G_News_Frame_30_Leip
ziger.htm



Das könnte Sie auch interessieren: