Bank J. Safra Sarasin AG

EANS-Adhoc: Jahresabschluss 2010 der Bank Sarasin & Cie AG: Bank Sarasin durchbricht 100-Milliarden-Marke bei den verwalteten Kundenvermögen

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Jahresgeschäftsbericht

24.02.2011

Verwaltete Kundenvermögen steigen auf CHF 103,4 Mia. - Starke Neugeldakquisition von CHF 13,4 Mia. (Wachstumsrate von 14%) - Starke Wachstumsdynamik und verbesserte Ertragsqualität im Kerngeschäft Private Banking - Konzerngewinn erhöht sich auf CHF 124,5 Mio. - Unveränderte Dividende von CHF 0,90

Wachstumsziel übertroffen: Kundenvermögen über CHF 100 Mia. dank starkem Neugeldzufluss Das im 2006 als Richtschnur der Wachstumsstrategie gesetzte Ziel, CHF 100 Mia. Kundenvermögen zu verwalten, wurde mit CHF 103,4 Mia. deutlich übertroffen. Den wichtigsten Beitrag dazu leistete ein ungebrochen hoher Neugeldzufluss von CHF 13,4 Mia., was einer annualisierten Wachstumsrate von 14% entspricht. Die Bank Sarasin übertraf damit das für 2010 gesetzte Jahresziel einer Neugeldakquisition von 10% bzw. CHF 9,4 Mia. wiederum deutlich. Die Performance entwickelte sich dank eines stabilen zweiten Halbjahres mit CHF 4,7 Mia. positiv. Der starke Franken ging mit einem negativen Wechselkurseffekt von CHF 7,7 Mia. einher.

Kerngeschäft mit verbesserter Ertragsqualität In der Berichtsperiode erwirtschaftete die Sarasin Gruppe einen Betriebsertrag von CHF 690,6 Mio. (2009: CHF 673,9 Mio.) und liegt damit auf gutem Niveau. Die Steigerung basiert auf einer Verbesserung der Ertragsqualität im Kerngeschäft: Sowohl im Zinsengeschäft mit CHF 146,9 Mio. (+12%) wie auch im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft mit CHF 457,5 Mio. (+15%) konnte ein deutlicher Anstieg erzielt werden. Das Handelsgeschäft ging auf CHF 59,8 Mio. (-42%) zurück, ebenso verzeichnete der übrige Erfolg einen Rückgang auf CHF 26,3 Mio. (-36%). Während das Auftragsvolumen im Handel für Kunden nahezu konstant blieb, wirkten sich die im 1. Halbjahr 2010 von der Bank getätigten Absicherungsgeschäfte gegen steigende Zinsen beim Handelserfolg ertragsmindernd aus. Ebenso drückten Währungseffekte das Resultat.

Christoph Ammann, Verwaltungsratspräsident der Bank Sarasin & Cie AG «Die Bank Sarasin hält ihren Wachstumskurs. Wir haben uns aber auch in anderen Bereichen als Branchenvorreiter profiliert und gestalten damit die Zukunftsfähigkeit unseres Geschäftsmodells: Die Einführung von MiFID (Markets in Financial Instruments Directive) für alle Kunden in der Schweiz als eine der ersten Banken, aber auch die Tatsache, dass wir die erhöhte Eigenkapitalforderung gemäss Basel III schon heute erfüllen, belegen dies. Ebenso haben wir uns bereits letztes Jahr der Weissgeldstrategie angenommen. Unabhängig von der regulatorischen Entwicklung streben wir an, bis Ende 2012 keine undeklarierten Gelder mehr zu verwalten.»

Joachim H. Strähle, CEO der Bank Sarasin & Cie AG «Mit dem Überschreiten der 100-Milliarden-Grenze bei den verwalteten Kundenvermögen haben wir ein wichtiges Ziel, das wir uns im Jahr 2006 für Ende 2010 gesetzt haben, erreicht. Damit erzielen wir einen neuen Höchststand in unserer Unternehmensgeschichte. Auf diesen Erfolg sind wir sehr stolz. Sodann zeigt die verbesserte Ertragsqualität in unserem Kerngeschäft, wo wir unsere Prioritäten setzen. Unsere Profitabilität weiter zu verbessern, bleibt eine zentrale Aufgabe. Wir verfolgen zielstrebig unseren Weg, Sarasin als führende, nachhaltige Schweizer Privatbank mit starker, eigenständiger Marke in allen von uns ausgewählten Wachstumsmärkten zu etablieren.» Gezielte Wachstumsinitiativen mit moderatem Kostenaufwand bewältigt Der Geschäftsaufwand stieg im Jahr 2010 um 4% auf CHF 505,2 Mio. (2009: CHF 486,8 Mio.). Die Personalkosten nahmen mit 3% auf CHF 368,4 Mio. zu (2009: CHF 358,8 Mio.). Im Rahmen der Wachstumsstrategie wurde der Personalbestand um 5% auf 1 642 Mitarbeitende ausgebaut (2009: 1 557). Insbesondere wurden die Mid- und Backoffice-Funktionen gestärkt. Die Kundenberaterbasis erhöhte sich nur leicht. Der Planwert von 50 zusätzlichen Beratern wurde im 2010 brutto erreicht. Die Bank hat nochmals auf die Optimierung der Qualität ihrer Kundenberater fokussiert. Der Sachaufwand erhöhte sich um 7% auf CHF 136,8 Mio. Treiber der Kosten waren u. a. Investitionen in zwei neue Standorte im Mittleren Osten, die per Januar 2011 erfolgreich abgeschlossene Einführung von Avaloq an den beiden asiatischen Standorten Hongkong und Singapur sowie der Ausbau der internationalen Marketingmassnahmen. Die Cost Income Ratio (Geschäftsaufwand inklusive Abschreibungen im Verhältnis zum Betriebsertrag) blieb nahezu unverändert bei 77,6% (2009 bereinigt: 77,1%).

Kerngeschäft Private Banking entwickelt Dynamik In ihrem Kerngeschäft Private Banking ist die Sarasin Gruppe auf Wachstumskurs. Dies zeigt sich in einem deutlichen Anstieg des Ergebnisses 2010 für das Segment Private Banking: Mit CHF 94,5 Mio. konnte das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr (2009 bereinigt: CHF 30,2 Mio.) verdreifacht werden. Der Anstieg wurde vor allem durch eine volumengetriebene, deutliche Ertragssteigerung getragen, an welcher die Standorte in allen Regionen ihren Anteil hatten. Um 20% auf CHF 60,0 Mio. steigerte sich ebenso das Segment Asset Management, Products & Sales, während das Segment Trading & Family Offices unter dem Rückgang der Erträge im Eigenhandel und im Treasurygeschäft litt. Nicht den Erwartungen entsprechend fällt das Segmentergebnis der bank zweiplus ag aus: Ein Schadensfall vor dem Hintergrund betrügerischer Handlungen eines Vertriebspartners in Deutschland führte zu einer ausserordentlichen Wertberichtigung von CHF 8,0 Mio. und beeinträchtigt damit den Gewinn der Gesellschaft deutlich. Rechtliche Schritte wurden wegen Betrugsverdacht eingeleitet.

Der Konzerngewinn der Sarasin Gruppe stieg auf CHF 124,5 Mio. (2009 bereinigt: CHF 121,7 Mio.). Damit konnte das Ziel eines operativen Geschäftsergebnisses in Höhe des Vorjahres übertroffen werden.

Anteil nachhaltig verwalteter Kundenvermögen bei 30% In der Berichtsperiode belief sich das von der Sarasin Gruppe nachhaltig verwaltete Vermögen auf CHF 13,4 Mia. per 31.12.2010. Der Anteil der nachhaltig verwalteten Vermögen am gesamten Kundenvermögen der Sarasin Gruppe mit Vermögensverwaltungsmandat (inklusive der eigenverwalteten Fonds) belief sich per Ende 2010 auf 30%.

Gerade seit der Finanzkrise finden die wesentlich breiter abgestützte Finanzanalyse sowie die Transparenz des Anlageprozesses der Bank Sarasin noch grösseren Anklang. Dies zeigt sich im Anstieg der Anzahl Vermögensverwaltungsmandate von Privatkunden in der Schweiz im Berichtsjahr um 23%. Das damit verbundene Volumen erhöhte sich in fast gleichem Ausmass. Bei der Bank Sarasin ist seit 2009 Nachhaltigkeit standardmässig ein zusätzliches Entscheidungskriterium bei Vermögensverwaltungsmandaten von Privatkunden in der Schweiz. Mit dieser konsequenten Ausrichtung des Portfolio Managements auf die Expertise als Marktführerin in der nachhaltigen Vermögensverwaltung trägt die Bank Sarasin dem Bedürfnis der Kunden Rechnung. Auch die Entwicklung bei den hauseigenen Anlageprodukten zeigt, dass Anleger dem nachhaltigen Investmentansatz besonderes Vertrauen entgegenbringen: So konnten 2010 bei den Investmentfonds, den strukturierten Produkten sowie den fondsähnlichen Anlagelösungen in der Sarasin Anlagestiftung (SAST) für die zweite und dritte Säule des Schweizer Vorsorgesystems Nettomittelzuflüsse von CHF 386 Mio. verzeichnet werden.

Unveränderte Kapitalstärke Das Eigenkapital belief sich per Ende Dezember 2010 unverändert auf CHF 1,3 Mia. Im Vergleich zum bereinigten Vorjahreswert verbesserte sich die Eigenkapitalrendite leicht auf 9,7%. Die Eigenkapitalquote sank aufgrund des kundenseitig bedingten Bilanzwachstums auf 7,3% per 31.12.2010 (31.12.2009: 8,4%). Die als Kernkapital in Prozent der risikogewichteten Aktiven definierte BIZ-Tier-1-Kapitalquote beträgt 15,3% per Ende 2010 (31.12.2009: 16,3%) und zeigt damit die solide Kapitalstärke der Bank.

Generalversammlung: Anträge des Verwaltungsrates An der Generalversammlung enden die Amtszeiten von Prof. Dr. Christian Brückner, Hans-Rudolf Hufschmid und Dr. Peter Derendinger. Während Prof. Dr. Christian Brückner altershalber auf eine Wiederwahl verzichtet, werden Hans-Rudolf Hufschmid und Dr. Peter Derendinger der Generalversammlung zur Wiederwahl vorgeschlagen. Der Verwaltungsrat beantragt sodann, die Dividende unverändert auf CHF 0,90 pro Namenaktie B zu belassen.

Potenzial in den bestehenden Märkten ausschöpfen Als nachhaltiges Unternehmen wird die Bank Sarasin weiterhin ein ertragreiches, langfristig orientiertes Wachstum verfolgen, das auf Qualität setzt und ohne Kostenexzesse bewältigt werden kann. Zwischen geografischer Diversifizierung und fokussierter Bearbeitung der Kernmärkte gilt es, eine gute Balance zu finden. Bereits heute ist die Bank Sarasin geografisch gut diversifiziert und in verschiedenen Märkten präsent, die hervorragende Wachstumsaussichten versprechen. Im Zentrum stehen ausgewählte europäische Länder wie Deutschland, wo die Bank Sarasin als erstes ausländisches Finanzdienstleistungsinstitut bereits im dritten Jahr ihrer Aktivitäten die Gewinnschwelle erreicht hat, sowie die Zukunftsregionen Mittlerer Osten und Asien. Im Berichtsjahr hat die Bank Sarasin ihre Präsenz mit Standorteröffnungen in Bahrain und Abu Dhabi sowie der Banklizenz für Hongkong nochmals optimiert. Eine Aufwertung der Lizenz für Singapur soll demnächst folgen. Weiter baut die Bank im 2011 mit Luzern das Schweizer Standortnetz aus und verstärkt die Position im Heimmarkt. Die Erschliessung neuer Ländermärkte ist mittelfristig kein Thema. Vielmehr geht es darum, das Potenzial in den bestehenden Märkten auszuschöpfen.

Ausblick 2015: Verwaltete Vermögen von CHF 150 Mia. und Verbesserung der Profitabilität Die Bank Sarasin ist für 2011 durchaus positiv gestimmt und geht trotz weltpolitischer Unsicherheiten und wirtschaftspolitischer Ungleichgewichte davon aus, dass sich das Wirtschaftswachstum erholt und 2011 ein gutes Anlagejahr wird. Im Einklang mit dem gesetzten Ziel, bis 2015 (performancebereinigt) verwaltete Kundenvermögen von CHF 150 Mia. zu erreichen, wird die Bank ihre Wachstumsgeschwindigkeit leicht reduzieren. Höchste Priorität geniesst die Steigerung des operativen Ergebnisses und die Verbesserung der Profitabilität. Die Bruttomarge soll deutlich verbessert und die Cost Income Ratio durch weitere Effizienzsteigerungen gesenkt werden.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung ========================================== ====================================== Der Geschäftsbericht 2010 der Bank Sarasin & Cie AG ist seit heute, 24. Februar 2011, 7.00 Uhr, auf www.sarasin.ch verfügbar.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Kontakt:

Dr. Benedikt Gratzl
Head of Corporate Communications
T.: +41(61) 277 70 88
Benedikt.Gratzl@sarasin.ch

Branche: Banken
ISIN: CH0038389307
WKN: A0QZL4
Index: SPIEX, SPI ex SLI
Börsen: SIX Swiss Exchange / Amtlicher Markt/General Standard



Das könnte Sie auch interessieren: