B'VM-Beratergruppe f. Verbands-Management

B'VM präsentiert neue Studie über Verbandsmanagement: Verbände - die etwas anderen Unternehmen

    Bern (ots) - Verbände und andere Nonprofit-Organisationen werden aufgrund komplexer Umfeldentwicklungen für unsere Gesellschaft immer wichtiger. Kein Wunder also, wenn sie in den letzten Jahren auch substanzielle Fortschritte in ihrem Management gemacht haben. Neue Herausforderungen machen in Zukunft aber weitere Professionalisierungsschritte unumgänglich.

    Verbände und andere Nonprofit-Organisationen wie Stiftungen, Genossenschaften oder neuere Formen wie gemeinnützige AG oder GmbH werden für unsere Gesellschaft immer wichtiger: einerseits konzentriert sich die Privatwirtschaft auf ihre Kernaufgaben, anderseits realisiert der Staat unter Kostendruck Sparmassnahmen. Das Feld dazwischen wird so zur immer grösseren Herausforderung für diese Organisationen: Die Aufgaben werden umfassender und vielgestaltiger, die Anforderungen an das Management nehmen an Komplexität zu. Im Rahmen einer Selbstevaluation geben sich die Führungskräfte von über 240 teilnehmenden Organisationen gute Noten. Die Ergebnisse der breit angelegten Feldstudie zeigen aber auch, wo Defizite bestehen.

    Planung und Kostenkontrolle sind top

    Verbände und Nonprofit-Organisationen haben in den vergangenen Jahren im Bereich der Planungsinstrumente stark zugelegt. Sie verfügen in der Regel über ein massgeschneidertes Planungssystem. Dieses besteht üblicherweise aus einer Langfristplanung in Form eines Leitbildes, aus einer mittelfristigen Planung für einen Zeithorizont von drei bis maximal fünf Jahren und aus einer Jahresplanung. Wie von Corporate Governance-Richtlinien gefordert, werden Ziele und Ressourcen in der Regel auf den verschiedenen Planungsebenen aufeinander abgestimmt. Die an der Studie beteiligten Organisationen haben auch im Bereich der Kostenkontrolle, insbesondere in Form einer Kosten- und Leistungsrechnung grosse Fortschritte gemacht. Sie wissen heute, wofür das Geld ausgegeben wird, in welchen Leistungsbereichen wieviel Kosten entstehen. Die Führungskräfte können auf dieser Grundlage ihre Organisationen steuern und Prioritäten setzen.

    Bei Marketing und Controlling besteht Optimierungsbedarf

    Marketing hat überraschenderweise bei den antwortenden Organisationen nicht den erwartet hohen Stellenwert. Die Gründe dafür sind vielschichtig: Die Positionierung der Organisation als "Marke" wird nicht konsequent verfolgt; Mitglieder werden nicht zwingend als Kunden verstanden und wahrgenommen. Aus diesem Grund verstehen sich die Organisationen auch zu wenig als Dienstleister. Im Bereich des Controlling als Instrument zur Aufbereitung von planungs- bzw. entscheidungsrelevanten Informationen von innen und aussen sind die Gründe in der teilweise hohen Komplexität der Aufgabe und im damit verbundenen Aufwand zu suchen. Das heisst nicht, dass Controlling in Verbänden und Nonprofit-Organisationen nicht stattfindet. Vielmehr fehlt es an der Systematik und der regelmässigen Wahrnehmung sowie an der organisatorischen Verankerung dieser wichtigen Management-Funktion.

    Human Resource Management ist eine Baustelle

    Die für Dienstleistungsorganisationen überraschendste Feststellung betrifft das Human Resource Management. Hier sind die grössten Defizite zu lokalisieren. Dies gilt sowohl für die Ebene des Ehrenamtes, des Hauptamtes wie auch für die Freiwilligenarbeit. Nachfolgeplanungen und systematische Nachfolgeregelungen auf der strategischen Ebene fehlen weitgehend, Personalförderungs- und Entwicklungsmassnahmen für die angestellten Mitarbeitenden sind nur punktuell vorhanden. Die freiwilligen Mitarbeitenden werden als Ressource zwar sehr geschätzt, für ihre Entwicklung und Pflege wird aber viel zu wenig getan.

    Die vollständige Studie umfasst neben einer Gesamtbetrachtung auch eine themenspezifische Auswertung sowie einige Sonderbetrachtungen - sie kann unter www.bvmberatung.net kostenlos bestellt werden. Sie wird diesen Donnerstag, 28. August in Bern, am Montag, 1. September in Wien und am Donnerstag, 4. September in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt.

    B'VM | Beratergruppe für Verbands-Management

    B'VM AG ist ein Unternehmen, das 1983 aus dem Verbandsmanagement Institut an der Universität Freiburg / Schweiz herausgewachsen ist. Die B'VM AG hat sich seither auf die Beratung von Verbänden und weiteren Nonprofit-Organisationen spezialisiert. Über 600 Organisationen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben in den vergangenen 25 Jahren die spezialisierten Beratungsleistungen nachgefragt.

    Das Unternehmen ist im Besitz der Beraterinnen und Berater. Es führt Geschäftsstellen in Bern, Linz, Stuttgart und Berlin.

ots Originaltext: B'VM-Beratergruppe f. Verbands-Management
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Dr. Charles Giroud, Direktor B'VM
Tel.:      +41/31/313'88'88
Mobile:  +41/79/283'26'06
Fax:        +41/31/313'88'99
E-Mail:  charles.giroud@bvmberatung.net



Weitere Meldungen: B'VM-Beratergruppe f. Verbands-Management

Das könnte Sie auch interessieren: