UNIQA Versicherungen AG

EANS-Adhoc: UNIQA Versicherungen AG
UNIQA konkretisiert Einmalaufwendungen in der Bilanz 2011


--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
21.09.2011

UNIQA konkretisiert Einmalaufwendungen in der Bilanz 2011 -
Konzernneuausrichtung an langfristigen und nachhaltigen Wachstumszielen

- UNIQA rechnet 2011 mit rund EUR 190 Mio. an Einmalaufwendungen im Rahmen der
Neuausrichtung der Gruppe

- Konzernjahresergebnis für 2011- vorbehaltlich keiner weiteren negativen
Entwicklungen auf den Kapitalmärkten - voraussichtlich "schwarze Null"

- Die Einmalaufwendungen werden zur Gänze im Abschluss 2011 abgebildet und aus
dem operativen Ergebnis des Jahres 2011 finanziert; in den künftigen Jahren
werden keine weiteren signifikanten Belastungen aus dem Titel der
Konzernneuausrichtung erwartet

- Jeweils rund EUR 80 Mio. für Rückstellungen zur sozialen Abfederung von
Personalmaßnahmen und für bilanzielle Vorsorgen im Beteiligungsbereich im Rahmen
der Fokussierung auf das Kerngeschäft sowie weitere rund EUR 30 Mio. für die
Erweiterung des Berechtigtenkreises der UNIQA Mitarbeiter-Pensionskassenlösung -
wirksam im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahres

- Ressourcenverlagerung zur verstärkten Orientierung an Kundenbedürfnissen -
Ausbau der regionalen Präsenz in Österreich

In seiner Sitzung vom 20. September 2011 hat der Aufsichtsrat der UNIQA
Versicherungen AG auf Antrag des Vorstands den Grundsatzbeschluss gefasst, alle
notwendigen Einmalaufwendungen für die erfolgreich begonnene Neuausrichtung der
Gruppe soweit möglich gesamthaft bereits im Abschluss des laufenden
Geschäftsjahres abzubilden. Die anhaltend positive Entwicklung des operativen
Kerngeschäftes, die sich bereits in den Halbjahresergebnissen widergespiegelt
hat, erlaubt es, die für die Neuausrichtung notwendigen Einmalinvestments im
laufenden Geschäftsjahr vorzunehmen und damit eine nachhaltige strukturelle
Entlastung für die Zukunft zu schaffen. Damit wird gewährleistet, dass es in den
nächsten Jahren zu keinen weiteren signifikanten Belastungen aus diesem Grund
kommt.
In Summe werden rund EUR 190 Mio. an Einmalaufwendungen für die
Konzernneuausrichtung im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahres wirksam.
Angesichts der anhaltend positiven Entwicklung des operativen Kerngeschäftes
rechnet UNIQA trotz dieser einmaligen Belastung - vorbehaltlich keiner weiteren
negativen Entwicklungen am Kapitalmarkt (insbesondere in Zusammenhang mit dem
Griechen-land-Exposure) - mit einer "schwarzen Null" für das
Konzernjahresergebnis 2011. 
Die größten Teile der Einmalaufwendungen entfallen mit jeweils rund EUR 80 Mio.
auf Rückstellungen für die soziale Abfederung von Personalmaßnahmen in den
nächsten drei Jahren sowie auf bilanzielle Vorsorgen im Beteiligungsbereich.
Ebenfalls enthalten ist - neben anderen Investments -, eine zu-sätzliche
Dotierung der UNIQA Mitarbeiter-Pensionskassenlösung aufgrund der Ausweitung des
Be-rechtigtenkreises mit rund EUR 30 Mio. 
Aus heutiger Sicht ist auf Grund der Restrukturierungsaufwendungen damit zu
rechnen, dass die UNIQA Versicherungen AG für das Geschäftsjahr 2011 eine
deutlich reduzierte Dividende auszahlen wird.
Die Ausrichtung der UNIQA Gruppe an neuen langfristigen und nachhaltigen
Wachstumszielen (Verdoppelung der Kundenanzahl auf 15 Millionen bis 2020;
Verbesserung des Ergebnisses um bis zu EUR 400 Mio. bis 2015) und der damit
einhergehenden neuen Struktur sowie der angekündigten Kon-zentration auf das
Versicherungskerngeschäft machen auch Kapazitätsverlagerungen von der Verwaltung
hin zu Kundenservice und Vertrieb notwendig. Über die nächsten drei Jahre
verteilt sollen europaweit rund 600 Stellen in der Verwaltung (-7%) reduziert
werden, beginnend mit 200 Stellen (-20%) in der Zentrale innerhalb der nächsten
12 Monate. Die Personalkostenquote in den Verwaltungsbereichen wird damit
nachhaltig verbessert. Zur sozialen Abfederung aller in den nächsten Jahren
vorgesehenen Personalmaßnahmen wird die UNIQA Gruppe 2011 rund EUR 80 Mio.
rückstellen.
Gleichzeitig werden massive qualitative und quantitative Verbesserungen in allen
Bereichen des direkten Kundenservice und des Vertriebs vorgenommen. Geplant ist
- ganz im Sinne der Kundennähe - etwa der Ausbau der regionalen Präsenz in
Österreich von 300 auf 400 "Versicherer vor Ort" bis ins Jahr 2015.

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Diese Mitteilung enthält Aussagen, die sich auf die zukünftige Entwicklung der
UNIQA Group Austria beziehen. Diese Aussagen stellen Einschätzungen dar, die auf
Basis aller uns zum aktuellen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen
getroffen wurden. Sollten die zugrunde liegenden Annahmen nicht eintreffen, so
können die tatsächlichen Ergebnisse von den zurzeit erwarteten Ergebnissen
abweichen. Eine Gewähr kann für diese Angaben daher nicht übernommen werden.


Rückfragehinweis:
UNIQA Versicherungen AG
Norbert Heller
Tel.: +43 (01) 211 75-3414
mailto:norbert.heller@uniqa.at

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    UNIQA Versicherungen AG
             Untere Donaustraße 21
             A-1020 Wien
Telefon:     01/211 75-0
Email:    investor.relations@uniqa.at
WWW:      http://www.uniqagroup.com
Branche:     Versicherungen
ISIN:        AT0000821103
Indizes:     WBI, ATX Prime
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Das könnte Sie auch interessieren: