Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG

euro adhoc: SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG
Quartals- und Halbjahresbilanz
SW Umwelttechnik: 1.Quartal 2007

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

3-Monatsbericht

23.05.2007

. Umsatzsteigerung um 72% . EBIT um 2 Mio. E verbessert . Rückkehr in den Prime Market . Forcierte Expansion Rumänien

Die  SW  Umwelttechnik  konnte  mit  einem  fulminanten    Start    die günstige Wettersituation im ersten Quartal nutzen und den Umsatz um über  6  Mio.  E  und das EBIT um 2 Mio. E gegenüber dem Vorjahr verbessern. Gleichzeitig  wurden  die Investitionen in Rumänien und Ungarn weiter forciert.

Im ersten Quartal 2007 stieg der Umsatz der SW  Umwelttechnik  um   72%  von  9,3 Mio. E auf 16,0 Mio. E. Die günstige  Wettersituation   unterstützte  die  starke Umsatzentwicklung  in  allen   Geschäftsbereichen,  wobei  der  Umsatz  im  neuen Zielmarkt Rumänien nahezu verdreifacht werden konnte.

In der regionalen Aufteilung steigerte die SW Umwelttechnik in   Ungarn  mit  71% Anteil (VJ: 69%) den Umsatz um 79%, in Rumänien mit 9%  Anteil  (V  J:  6%)    um 178% und sogar in Österreich, dessen Anteil durch die Werksschließungen von  21% auf 15% zurückfiel, den Umsatz um 26% gegenüber 2006.  Bei  der  Aufteilung  der Geschäftsbereiche sind nur leichte  Verschiebungen  festzustellen:   Wasserschutz 31% (VJ: 26%), Infrastruktur nach wie vor dominierend   mit  56%  (VJ:  64%)  und Projektgeschäft 13% (VJ: 10%).

Das im ersten Quartal traditionell negative EBIT verbesserte sich   durch  diesen Umsatzanstieg um 2 Mio. E von -3,3 Mio. E auf - 1,3 Mio. E stark.

Das  EGT  konnte  durch  das  fast    ausgeglichene    Finanzergebnis, das    auf Wechselkursgewinne des ungarischen HUF und des  rumänischen RON  zurückzuführen ist, um 3,6 Mio. E von -5,0 auf -1,4 Mio. E erhöht werden.

Mitarbeiter: Der durchschnittliche Mitarbeiterstand  der  SW   Umwelttechnik  reduzierte  sich trotz der Umsatzsteigerung leicht um 3% von 786 auf 760. Dies ist vor allem  auf den Personalabbau um etwa 20%  in Österreich zurückzuführen. Gleichzeitig  wurde der Personalstand in Rumänien von 46 auf 80 Mitarbeiter erhöht.

Investitionen: Im ersten  Quartal  2007  wurden  bereits  5,6  Mio.   E  (VJ:  2,1  Mio.  E)  in Sachanlagen  investiert.

In Ungarn wurden  die  Investitionen  zur  Kapazitätserhöhung  für   den  Bereich Infrastruktur erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde die Schleuderbeton  Anlage aus Österreich nach Alsoszolca übersiedelt und die neue Anlage  zur  Herstellung vorgespannter Brückenteile in Budapest Süd plangemäß in  Betrieb  genommen.  Für die Werksverlegung von  Csepel  nach  Budapest  Süd  ist  die  vorletzte  Stufe durchgeführt worden.

In Rumänien ist die Investition in Timisoara abgeschlossen  und  die Produktion voll  angelaufen.  In  Bukarest  liegt  die  Investition   trotz    konjunkturell bedingter verlängerter Lieferfristen im Plan   und  in  Targu  Mures  laufen  die Vorbereitungen für die Erlangung der  Baubewilligungen.  Gleichzeitig  wird  mit

@@start.t2@@der Suche nach dem 4. Standort  in  Ostrumänien  begonnen,  die  bis  Jahresende abgeschlossen sein soll.

In    Österreich    konnten    die    mit      den      Werksschließungen      verbundenen@@end@@

Maschinenverlagerungen plangemäß mit Mai abgeschlossen werden.

Auftragsstand: Die    witterungsbedingt    sehr    gute    
Betriebsleistung    führte      zu      einem überdurchschnittlichen Abbau
der Auftragsstände von 51,6  Mio.  E  in  2006  auf 26,1  Mio.  E.  
Im  Bereich    Infrastruktur    kommt    es    zu    produktbedingten
Veränderungen im Auftragsstand;  aus  jetziger  Sicht  werden  die  
budgetierten Umsätze in 2007 jedoch übertroffen. Im Projektgeschäft
wird  dagegen  mit  einem gegenüber 2006 reduzierten Umsatz
gerechnet, da  die  Auftragseingänge  aus  den großen KEOP Projekten
erst in der 2.  Jahreshälfte  erwartet  werden.  In  Summe wird  SW  
Umwelttechnik    voraussichtlich    die    budgetierte    
Betriebsleistung erreichen.

Bilanz: Das Anlagevermögen wurde durch das intensive Investitionsprogramm von 46,7  Mio. E auf 62,1 Mio. E und das Umlaufvermögen durch  die  Umsatzsteigerung  von  33,1 Mio. E auf 44,9 Mio. E angehoben.  Damit  hat  sich  die  Bilanzsumme  gegenüber 31.3.2006 um 34% von 79,8 Mio. E auf 107,0 Mio. E erhöht. Die Finanzverbindlichkeiten zur Finanzierung der Expansion sind von 42,7 Mio.  E auf 58,6 Mio. E  angestiegen  und  durch  das  gegenüber  dem Vorjahr  deutlich verbesserte Ergebnis wurde das Eigenkapital um 39% von  18,5  Mio.  E  auf  25,7 Mio. E verstärkt.

Börse: Die Rückkehr in  das  prime  market  Segment  der  Wiener   Börse  mit  21.5.2007

@@start.t3@@bestätigt die Anerkennung durch die Aktionäre, welche eine tolle Kursralley  von nahezu 200% seit Jahresbeginn auslöst. Der Marktbetreuer  (specialist)  für  die Aktie der SW Umwelttechnik wird die Capital Bank sein. Im Mai wurde das All Time High von 125 E/Aktie erreicht, was das  Vertrauen  der Aktionäre in die Strategie der  SW  Umwelttechnik  -  forcierte  Expansion  nach Südosteuropa - widerspiegelt.

Ausblick: Durch  die  guten  Aussichten  in    allen    bearbeiteten    Märkten,    das    hohe@@end@@

Investitionsprogramm  und  die  erfolgreich  abgeschlossenen   Restrukturierungen rechnet das Management für 2007 weiterhin bei etwa gleich  bleibenden  Umsätzen mit einer Steigerung der Ertragswerte EBIT und EGT um 75% gegenüber 2006.

@@start.t4@@.  In  Österreich  hat  Restrukturierung  bereits  im  ersten  Quartal  eine
         deutliche Verbesserung der Ertragssituation erbracht.

      . In Ungarn konnte  witterungsbedingt  eine  besonders  gute  Auslastung  im
         ersten Quartal erreicht werden. Durch die hohen  installierten  Leistungen
         und die über moderne Ausrüstungen  erreichte  Kostenführerschaft  wird  SW
         Umwelttechnik seine Marktführung weiter ausbauen.

      . In Rumänien ist der Standort Timisoara  im  Vollbetrieb  und  am  Standort
         Bukarest soll im September die erste Ausbaustufe  mit  der  Inbetriebnahme
         der Anlagen für  Infrastrukturprodukte  fertig  gestellt  werden.  Es  ist
         geplant  bis  Frühjahr  2008  die  zweite  Ausbaustufe  mit  Anlagen    für
         Wasserschutzprodukte abzuschließen. Der  Baubeginn  des  Standortes  Targu
         Mures in Zentral Tanssylvanien ist für Ende 2007 vorgesehen und die  Suche
         nach einem vierten  Standort  in  Ostrumänien  soll  ebenfalls  Ende  2007
         abgeschlossen sein.

      . In die angrenzenden Länder Serbien, Bulgarien, Moldawien und Ukraine  wird
         die Marktaufbereitung mit  Exporten  aus  Ungarn  und  Rumänien  begonnen.
         Gleichzeitig werden alle Vorbereitungen für den Kauf von Grundstücken  für
         Werkserrichtungen eingeleitet. Es ist vorgesehen, dass nach  erfolgreicher
         Markteinführung jährlich 1 - 2 Standorte in diesen Ländern  neu  errichtet
         werden.

      . Die Verwertung der nicht betriebsnotwendigen Immobilien, mit  einer  Größe
         von ca. 50 ha, die  sich  strategisch  aus  den  getätigten  Investitionen
         ergeben, wird zusätzlich einen laufenden  Beitrag  zum  Ergebnis  und  der
         Finanzierung erbringen.

Die positive Unternehmensentwicklung und die guten Aussichten für  die  nächsten@@end@@

Jahre sind die Basis für die von SW Umwelttechnik  forciert  geplante Expansion in Rumänien und die neuen Zielländer Südosteuropas.

Fact Box:

Mio. E              1.Q. 2007  1,Q. 2006
Umsatz                 16,0          9,3
EBIT                    -1,3          -3,3
EBITDA                 -0,2          -2,3
EGT                      -1,4          -5,0

Mio. E                        1.Q. 2007        1,Q. 2006
Anlagevermögen                62,1                 46,7
Umlaufvermögen                44,9                 33,1

Bilanzsumme                  107,0                 79,8

Eigenkapital                  25,7                 18,5
Fremdkapital                  81,3                 61,3
davon Bankkredite         58,6                 42,7

@@start.t5@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 23.05.2007 08:46:48
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Dr. Bernd Wolschner, Vorstand der SW Umwelttechnik
Tel.: +43 / 664 341 3953, Fax: +43 / 7259 3135 6

Michaela Wolschner, Investor Relations
Tel.: +43 / 664 811 7662, Fax: +43 / 1 877 26 17
E-mail: michaela.wolschner@sw-umwelttechnik.com
Website: www.sw-umwelttechnik.com

Branche: Technologie
ISIN:      AT0000808209
WKN:        910497
Index:    WBI
Börsen:  Börse Berlin-Bremen / Freiverkehr
              Frankfurter Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Wiener Börse AG / Geregelter Freiverkehr



Weitere Meldungen: SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG

Das könnte Sie auch interessieren: