Medtronic GmbH

Studie zeigt, dass bestimmte externe Defibrillatoren von Laien einfacher und schneller eingesetzt werden können

Beim LIFEPAK® CR Plus von Medtronic war die Dauer bis zum lebensrettenden Schock am kürzesten

    Düsseldorf/Redmond, Wash. (ots) - Automatisierte Externe
Defibrillatoren (AED's) werden zunehmend in öffentlichen
Einrichtungen aufgestellt, wo sie bei Bedarf von Personen genutzt
werden können, die hierfür nur kurz ausgebildet wurden. Die neue
Studie zeigt, dass die Gestaltung des Defibrillators und die Klarheit
seiner Anweisungen einen Einfluss darauf haben kann, wie effektiv
AED's von Laien zur Lebensrettung eingesetzt werden können. AED's
können Leben retten, indem sie die häufigste Ursache für einen
plötzlichen Herztod genau erkennen und behandeln. Jedes Jahr sterben
bis zu 300'000 Menschen in Europa und allein in Deutschland 100'000
Menschen am "Plötzlichem Herztod".
    
    Eine neue Studie, die in der Juli-Ausgabe der Resuscitation
veröffentlicht wurde, bestätigt die Bemühungen von Regierungen und
Organisationen wie der American Heart Association, den Zugang und die
Verbreitung von AED's zu fördern. In der neuen Studie wurde bei 24
nicht ausgebildeten Frauen und Männern die Qualität und Dauer der
lebensrettenden Behandlung mit drei Defibrillatormodellen
unterschiedlicher Hersteller untersucht. Wenn das Gerät einen
lebensbedrohlichen Herzrhythmus erkennt, fordert es den Anwender auf,
die lebensrettende Behandlung per Knopfdruck auszulösen. Die Studie
wurde von Wissenschaftlern der medizinischen Hochschule Wellington
und des Gesundheitsdienstes der Universität Otago in Wellington,
Neuseeland, durchgeführt.
    
    Es wurden die Defibrillatoren LIFEPAK® CR Plus von Medtronic
Physio-Control, AED Plus von Zoll und HeartStart® OnSite von
Philips getestet. "Um mögliche Probleme bei der Sicherheit und
effektiven Anwendung durch Laien zu vermeiden, müssen AED's
unmittelbar verständlich sein", so die Wissenschaftler. "Das
erfordert eine einfache Gestaltung und klare, eindeutige Anweisungen.
Der AED muss einfach einzuschalten sein und eine schnelle
Schockabgabe ermöglichen".
    
    Die geringste Zeit für das Befolgen der Anweisungen, das Anbringen
der Defibrillator-Elektroden auf der Brust einer Puppe und die
Schockabgabe benötigten Laienanwender des LIFEPAK CR Plus (74,8
Sekunden). Dabei wurde gefilmt und die Zeit gestoppt. Die
durchschnittliche Dauer bis zur ersten Schockabgabe war beim LIFEPAK
CR Plus kürzer als beim Philips HeartStart (durchschnittliche Dauer:
83,0 Sekunden) und beim Zoll AED Plus (153,4 Sekunden). Zudem fanden
die Studienteilnehmer die Handhabung des LIFEPAK CR Plus einfacher
als beim Zoll AED Plus. Die Studie bewertete den LIFEPAK CR Plus als
"besser für die öffentlich zugängliche Defibrillation geeignet" und
stellte fest, dass für den schnellen, effektiven Einsatz das einfache
Einschalten des Geräts, ein klares Schockabgabeverfahren und klare,
eindeutige akustische Anweisungen zur Elektrodenplatzierung und
Entfernung der Klebefolie sowie die Anweisung, auf die Grafik auf den
Elektroden zu achten, entscheidend zu sein scheinen.
    
    Aufgrund der Studie entschied sich das Wellington LifeSaver Trust
PAD-Programm für den LIFEPAK CR Plus. "Das Entscheidende beim
plötzlichen Herzstillstand ist die Dauer bis zum ersten wirksamen
Elektroschock. Wir haben für Wellington den LIFEPAK CR Plus
ausgewählt, weil er einfach zu bedienen ist und wir der LIFEPAK-
Technologie vertrauen", meint Dr. Peter Larsen von der medizinischen
Hochschule Wellington und ärztlicher Leiter des Wellington LifeSaver
Trust PAD-Programms.
    
    "Wir freuen uns, dass unsere Anstrengungen, Defibrillatoren so
anwenderfreundlich wie zu gestalten, durch medizinische Forscher
weltweit bestätigt werden", so Robert White, Präsident von Medtro-
nic Physio-Control. "Wir möchten die Dauer bis zur ersten
Schockabgabe reduzieren, indem wir die Bedienung der AED's für Laien
möglichst einfach gestalten. Das kann unter Umständen lebensrettend
sein". Viele Flughäfen wie der Frankfurter Flughafen, der Heathrow
International Airport in London, der Flughafen LaGuardia in New York
und der Dallas/Fort Worth International Airport haben, ebenso wie
Fluggesellschaften, Schulen, Geschäftsgebäude, Casinos, Einkaufs- und
Fitness-Zentren sowie Sporteinrichtungen in öffentlichen Bereichen
AED's von Medtronic Physio-Control aufgestellt. Mehr als 100'000
AED's weltweit erleichtern den schnellen, einfachen Zugang für Laien.
Mit jeder verstrichenen Minute zwischen dem Kollabieren des
Betroffenen und dem Einsatz des Defibrillators sinkt die
Überlebenschance um ca. 10 %. Die Überlebensrate beträgt ca. 5 bis 8
%. Weitere Informationen über den plötzlichen Herztod und AED's
finden Sie unter www.aedhelp.com. Der neue LIFEPAK® CR Plus von
Medtronic, wurde eigens unter den Gesichtspunkten der einfachen
Anwendung durch Laien entwickelt. Das Gerät schaltet durch das Öffnen
der Abdeckung ein und analysiert nach dem Anlegen der Elektroden den
Herzrhythmus des Patienten. Und fordert den Anwender bei Bedarf auf,
den Schock per Knopfdruck abzugeben.
    
      Informationen über Medtronic
    
    Medtronic Physio-Control entwickelte die Defibrillations-
technologie vor fast 50 Jahren. Die bis heute weltweit über 350'000
verkauften LIFEPAK®-Geräte machen das Unternehmen zum führenden
Anbieter von Defibrillationstechnologie, die das Leben von Menschen
mit plötzlichem Herztod retten kann. Weitere Informationen über
LIFEPAK- Defibrillatoren/Monitore erhalten Sie unter
www.physiocontrol.com. Medtronic Inc. (NYSE:MDT) mit Firmensitz in
Minneapolis ist das weltweit führende Unternehmen auf dem Gebiet der
Medizintechnik und entwickelt Langzeitlösungen für Patienten mit
chronischen Erkrankungen. Medtronic GmbH in Deutschland hat ihren
Sitz in Düsseldorf und in Österreich in Wien. Sie finden Medtronic im
Internet unter www.medtronic.de, www.medtronic.at und
www.medtronic.ch.
    
ots Originaltext: Medtronic GmbH
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Kontakt Deutschland/Österreich:
Sabine Meyer
Communication Manager Germany & Austria
Medtronic GmbH
Emanuel-Leutze-Strasse 20
40547 Düsseldorf
Tel.      +49/211/5293-277
Fax:      +49/211/52703-277
E-Mail: sabine.meyer@medtronic.com

Kontakt Schweiz:
Marija Sepic Fraefel
Tel.:    +41/21/802'70'41
Fax:      +41/21/802'79'37
E-Mail: marija.sepic.fraefel@medtronic.com



Weitere Meldungen: Medtronic GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: