BBAG Österreichische Brau-Beteiligungs-AG

euro adhoc: BBAG Österreichische Brau-Beteiligungs-AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen
Konsequente Strategie-Umsetzung: Ergebnissteigerungen mehr als 30% (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Die Halbjahreszahlen bestätigen das nachhaltige Wachstum der BBAG-Gruppe. Der Gesamtumsatz der BBAG stieg im ersten Halbjahr um 4,6% auf 561,3 Mio. EUR.

Die Steigerungszahlen haben sich verstärkt auf die Ergebnisebene konzentriert: Betriebsergebnis 40,7 Mio. EUR (+31,4%), Ergebnis vor Ertragssteuern 31,4 Mio. EUR (+31,9%), Konzernergebnis 11,3 Mio. EUR (+34,4%). Gegenüber dem Vorjahr fielen dabei eine Reihe von Integrationsaufwendungen geringer aus.

Die BBAG konnte in den letzten Monaten ihre Re-Finanzierungskraft weiter stärken. Das EBITDA (Betriebsergebnis plus Abschreibungen) beträgt 100,2 Mio. EUR, ein Plus von rund 15%. Die EBITDA-Marge (dividiert durch den Umsatz ohne Biersteuer) stieg kontinuierlich von 19,2% Ende 2000 auf nunmehr 21,6%. Mit diesem Wert nimmt die BBAG einen branchenweiten Spitzenwert ein.

Die Zahl der Mitarbeiter ging auf 7.685 (-8,9%) zurück.

Ergebnis-Darstellung nach Geschäftsbereichen (in Mio. EUR)

~
                          Bier                Alkoholfreie      Immobilien
                                                    Getränke
Erlöse                489,0 (+5,2%)    66,1 (+0,7%)      6,3 (+4,6%)
EBIT                    27,9 (+38,4%)    4,3 (-14,5%)    7,0 (+53,5%)
Abschreibungen    52,4 (+4,4%)      5,4 (+22,9%)    1,3 (+9,8%)
Investitionen      44,9 (-22,5%)    2,6 (-58,8%)    1,6 (-36,3%)
~

Der Bierabsatz der BBAG stieg im ersten Halbjahr um 1,1% auf 6,3 Mio. Hektoliter. In sämtliche Heimmärkte werden zwei grundsätzliche Strategien umgesetzt: die Stärkung unseres Marken-Angebots hin zu imagestarken und innovativen Marken sowie ein konsequentes Kosten-Management zur Profitabilitäts-Verbesserung.

Die Konzentration des Alkoholfreien Geschäftes auf die beiden Marken Pago sowie Gasteiner zeigen erste Wirkung: Der Pago-Absatz blieb im Vergleich zum Vorjahr auf dem selben Niveau. Bereinigt um die Marke DrinkVit, stieg er um 3,4%. Im Minus des Mineralwassergeschäftes ist noch das Güssinger-Geschäft enthalten. Gasteiner für sich betrachtet konnte mit 14,1% deutlich über dem Markt zulegen.

Die Immobilienerlöse verzeichnen ein Wachstum von 4,6%. Das Betriebsergebnisstieg um 53,5%, bereinigt um Anlagenverkaufsgewinne liegt es leicht über dem Niveau des Vorjahres. Diese Gewinne werden zur steuerlichen Optimierung binnen 12 Monaten re-investiert. Daher gingen die Investitionen vorerst um 36% zurück.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung            euro adhoc 30.08.2002
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Dr. Michael Dickstein Konzernsprecher Tel.: 0732/6951-2567 Fax: 0732/6951-2568 mailto:m.dickstein@bbag.com

Branche: Getränke/Brauereien
ISIN:      AT0000910997
WKN:        091099
Index:    ATX, ATX Prime, WBI
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Handel



Das könnte Sie auch interessieren: