Investkredit Bank AG

euro adhoc: Investkredit Bank AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen
Erstes Quartal 2003: Erfreuliche Entwicklung der Investkredit-Gruppe (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- Die Spezialbanken-Gruppe mit den Segmenten Unternehmen, Kommunen und Immobilien hat sich bis zum 31. März 2003 weiterhin erfreulich entwickelt. Die Bilanzsumme ist um 8 % auf rund EUR 14,6 Mrd. angestiegen. Der Überschuss vor Steuern erreichte EUR 19,0 Mio. und übertraf damit die letzten drei Quartale 2002. Das überdurchschnittlich hohe Ergebnis der Vergleichsperiode 2002 wurde jedoch nicht erreicht. Mit der Etablierung der Geschäftsstellen in Frankfurt, Prag und Warschau hat die Investkredit Bank AG ihre Internationalisierungsstrategie umgesetzt. Schwerpunkte sind die Finanzierung von mittelständischen Unternehmen und - in den Reformstaaten - auch Transaktionen im Bereich Immobilien. Die Vorbereitungen zur Eröffnung einer Repräsentanz in der Slowakischen Republik im Herbst 2003 wurden getroffen. Die Investkredit-Gruppe in Zahlen zum 31.3.2003 ~ UNTERNEHMENSKENNZAHLEN 31.3.03 31.12.02 Zinsspanne1) 0,82 % 0,85 % Cost-Income-Ratio2) 41,5 % 44,3 % Return on Assets3) 1,33 % 1,04 % Return on Equity vor Steuern4) 24,1 % 19,8 % Return on Equity - Konzernüberschuss5) 11,2 % 11,3 % ~ 1) Zinsüberschuss in Relation zu durchschnittlicher Bilanzsumme. 2) Verwaltungsaufwand in Relation zu Betriebserträgen (Kosten-/Ertragskoeffizient). 3) Überschuss vor Steuern in Relation zu durchschnittlichen risikogewichteten Aktiva (Gesamtkapitalrentabilität). 4) Überschuss vor Steuern in Relation zu durchschnittlichem Eigenkapital (Eigenkapitalrendite). 5) Konzernüberschuss in Relation zu durchschnittlichem Eigenkapital (Eigenkapitalrendite nach Steuern). ~ ERFOLGSRECHNUNG 1-3/03 1-3/02 +/- Zinsüberschuss in EUR Mio. 28,8 30,3 -5 % Überschuss vor Steuern in EUR Mio. 19,0 23,1 -18 % Konzernüberschuss in EUR Mio. 8,8 9,9 -11 % Gewinn je Aktie in EUR 1,39 1,56 -11 % ~ AUSGEWÄHLTE ZAHLEN 31.3.03 31.12.02 +/- Bilanzsumme in EUR Mio. 14.553 13.479 +8 % Finanzierungen6) in EUR Mio. 10.874 10.626 +2 % Kernkapital gemäß BWG in EUR Mio. 417 428 -3 % Eigenmittel gemäß BWG in EUR Mio. 693 710 -2 % Mitarbeiter (Stichtag) 378 372 +2 % ~ 6) Forderungen, Haftungen, Treuhandkredite sowie Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere (ausgenommen Staaten und Banken). ~ SEGMENTERGEBNISSE Unter- Kommunen Immo- Summe nehmen bilien Zinsüberschuss in EUR Mio. 14,3 10,1 4,5 28,8 Überschuss vor Steuern in EUR Mio. 4,8 11,4 2,8 19,0 Return on Equity - Konzernüberschuss 5,9 % 28,2 % 11,0 % 11,2 % Cost-Income-Ratio 48,3 % 38,0 % 28,9 % 41,5 % ~ SEGMENT UNTERNEHMEN Die Nachfrage nach langfristigen Krediten seitens der österreichischen Unternehmen ist im ersten Quartal 2003 gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres weniger dynamisch. Neben der Akquisition von Neugeschäft wurde bei Unternehmensfinanzierungen großes Augenmerk auf das Risikomanagement der bestehenden Engagements und die Analyse der Bonitätseinstufung (bankinternes Rating) gelegt. Mit dem Lead Management der Jenbacher-Anleihe in Höhe von EUR 70 Mio. eröffnete die Investkredit Bank AG den Unternehmensanleihenkalender und setzte ihre Serie der Corporate Bond-Emissionen erfolgreich fort. Die im Jänner begebene Emission brachte den erwarteten Zeichnungserfolg. Das Angebot von Neuemissionen an Asset Backed Securities im ersten Quartal 2003, umfasste in etwa das Volumen des Vorjahres: Die Investitionen für das eigene ABS-Portfolio konzentrierten sich auf Senior Tranchen von ABS-Transaktionen mit hoher Risikostreuung in den damit finanzierten Portfolios, um die Ratingstabilität und damit die Qualität des ABS-Portfolios zu festigen. Die Nachfrage an Finan-zierungsinstrumenten im Geschäftsfeld Corporate Finance - von Beteiligungskapital über Mezzaninkapital bis zu klassischen langfristigen Krediten - sowie das Angebot an spezialisierten Mergers & Akquisitions-Beratungsleistungen durch die Europa Consult gestaltet sich weiterhin lebhaft. Invest Mezzanin konzentriert sich auf die Finanzierung von MBOs/MBIs und die Akquisitions- und Expansionsfinanzierungen mittelständischer Unternehmen. Die Investitionen der INVEST EQUITY Beteiligungs-AG haben sich im Bereich Mid-Market-Buy-Outs in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld positiv entwickelt. Aus den New Economy-Beteiligungen zieht sich die INVEST EQUITY weiter zurück. In dem konjunkturell schwierigen Umfeld empfahl die Investkredit ihren Treasury- und Veranlagungskunden kurzfristige Marktrisiken zu minimieren und gegebenenfalls Marktbewegungen auszunützen um sich auf günstigen Niveaus gegen Zins- und/oder Währungsrisiken abzusichern. Im Bereich der langfristigen Refinanzierung begab die Investkredit Bank AG im Februar eine 5-jährige Anleihe in Höhe von EUR 350 Mio., die mittlerweile auf EUR 500 Mio. aufgestockt wurde. SEGMENT KOMMUNEN Das Geschäftsvolumen der Kommunalkredit hat sich im ersten Quartal um rund EUR 500 Mio. erhöht, wobei insbesondere der Abschluss einiger strukturierter Finanzierungen in Österreich und in der Schweiz hervorzuheben ist. Gut entwickelte sich auch das kommunale Immobilienleasing. Im Geschäftsfeld Treuhandmanagement wurde die Kommunalkredit im ersten Quartal mit einem ersten Arrangingmandat für Cross-Border-Transaktionen im Abwasserbereich betraut. Die weitere Erhöhung der Bilanzsumme resultiert aus Investitionen in Wertpapieren öffentlicher Emittenten. Die Refinanzierung erfolgt verstärkt über zahlreiche Privatplatzierungen, vor allem in Japan., wobei bereits 30 Privatplatzierungen mit einem Volumen von über EUR 400 Mio. abgeschlossen wurden. Die Steigerung des Finanzanlageergebnisses hat wesentlich zum Segmentergebnis mit einem Überschuss nach Steuern von EUR 8,5 Mio. beigetragen. Daraus ergibt sich ein Return on Equity auf Basis Konzernüberschuss von 28,2 % nach 17,9 % zum 31.12.2002. SEGMENT IMMOBILIEN Europolis Invest konzentrierte sich im ersten Quartal auf die Diversifizierung des Portfolios und prüfte mehrere Investitionsmöglichkeiten im Sektor Logistik-Immobilien und Einkaufszentren. Der Jahresbeginn wurde auch zu einer intensiven Diskussion über den regionalen Fokus der Europolis-Aktivitäten vor dem Hintergrund der EU-Erweiterung genutzt. In der Refinan-zierung des Portfolios zeigte sich die Bedeutung der Kurssicherungsmaßnahmen, wodurch die Wechselkursänderung zwischen Euro und US-Dollar weitgehend ohne negative Auswirkungen verkraftet werden konnte. Eine schwierige Marktsituation in Warschau und Budapest hat zu einem Anstieg des Leerstandes bei den Büroimmobilien geführt. Zum Ende des Quartals liegt die Leerstandsquote des Gesamtportfolios nun bei rund 9 %. Die neuesten Marktberichte zeigen allerdings wieder eine leichte Nachfragebelebung bei der Vermietung. AUSBLICK Zielsetzung der Investkredit für das laufende Jahr bleibt es, weiterhin ein klar erkennbares Profil einer Spezialbanken-Gruppe mit zeitgerechten Geschäftsfeldern zu bieten. Wichtige Volumensimpulse - die Investkredit strebt ein moderates Wachstum an. - und Beiträge zur Nettoexpansion und zur Ertragsentwicklung werden aus den europäischen Geschäftsstellen erwartet. Die Ergebnisse der Investkredit-Gruppe sollen ein gegenüber dem Vorjahreswert von 11,3 % verbessertes RoE-Niveau ermöglichen. Fragen bitte an: Mag. Hannah Rieger Tel. (+43/1) 53 1 35/112 rieger@investkredit.at Dr. Julius Gaugusch Tel. (+43/1) 53 1 35/330 gaugusch@investkredit.at www.investkredit.at ~ Ende der Ad-hoc-Mitteilung euro adhoc 14.05.2003 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: Karin Kutheil Tel.: +43 1 53135 - 203 Mail: kutheil@investkredit.at Branche: Banken ISIN: AT0000748108 WKN: 74810 Index: ATX Prime, WBI Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Markt

Das könnte Sie auch interessieren: