VSE / AES

UREK-S setzt Zeichen für straffere Verfahren im Stromnetz und bekennt sich zur Wasserkraft in der Grundversorgung

Aarau (ots) -

   - Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des 
     Ständerates (UREK-S) hat ihre Detailberatung der Strategie 
     Stromnetze abgeschlossen. Der Verband Schweizerischer 
     Elektrizitätsunternehmen (VSE) begrüsst, dass die UREK-S das 
     vordringliche Anliegen der Strombranche nach verstärkter 
     Beschleunigung und Entbürokratisierung der 
     Bewilligungsverfahren, insbesondere für lokale Stromnetze, 
     aufgenommen hat. Der Dachverband unterstützt die Strategie 
     Stromnetze. Sie bringt Lösungen, damit das richtige Netz zur 
     richtigen Zeit zur Verfügung stehen kann. 
   - Darüber hinaus nimmt der VSE erfreut zur Kenntnis, dass die 
     UREK-S sich zur Wasserkraft in der Grundversorgung bekennt - und
     dem Ständerat vorschlägt, das Urteil des Bundesgerichts zu 
     korrigieren. Dieses führt zu Wettbewerbsverzerrungen und setzt 
     die finanziell stark angeschlagene Wasserkraft zusätzlich unter 
     Druck. Die UREK-S will den Elektrizitätsunternehmen erlauben, 
     die Kosten der Eigenproduktion vollständig in der 
     Grundversorgung abzusetzen - und Preisvorteile aus dem freien 
     Marktzugang im Wettbewerb um freie Kunden zu nutzen. 

«Eine sichere Stromversorgung setzt einen abgestimmten Rahmen für Produktion, Netze und Speicherung voraus», sagt Michael Frank, Direktor des VSE. «Besonders die Stromnetze stehen hier und heute vor grossen Herausforderungen. Veränderte Produktion, neue Verbrauchsmuster sowie der technische Fortschritt machen einen Um- und Ausbau der Netze nötig.» Eine Situation wie in Deutschland etwa, wo die Netze nicht für den Transport von Windstrom aus dem Norden in den verbrauchsstarken Süden bereit seien, gelte es in der Schweiz unbedingt zu vermeiden.

Die Strategie Stromnetze zielt in diese Richtung. Sie schafft mehr Planungs- und Rechtssicherheit und ermöglicht dringend nötige Investitionen.

Auskünfte:


Sandro Pfammatter, Mediensprecher
Tel. +41 62 825 25 24 oder +41 78 659 14 55,
sandro.pfammatter@strom.ch

Céline Reymond, Porte-parole
Tél. +41 21 310 30 23 ou +41 79 412 97 23,
celine.reymond@electricite.ch



Weitere Meldungen: VSE / AES

Das könnte Sie auch interessieren: